Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Christoph Keese erklärt im Media Spectrum-Interview, was wir von Kommunikationsmärkten im Ausland lernen können

Christoph Keese erklärt im Media Spectrum-Interview, was wir von Kommunikationsmärkten im Ausland lernen können\r\n
Wiesbaden, 10.02.2011. "Wir müssen die Entwicklung internationaler Angebote wie Google, Amazon, Facebook usw. genau im Auge behalten, um daraus neue Geschäfts- und Erfolgschancen für uns abzuleiten", stellt Christoph Keese fest. Im Interview mit der Fachzeitschrift Media Spectrum aus dem Wiesbadener Gabler Verlag spricht der Konzerngeschäftsführer Public Affairs bei Axel Springer über die Abkehr von der Gratiskultur, den Schutz des geistigen Eigentums und den Mobilfunk als weltweiten Megatrend: "Damit erfindet sich das Internet neu." Was wir von den Kommunikationsmärkten im Ausland lernen können, erklärt Keese beim Wiesbadener Media & Marketing Kongress 2011 am 14. April 2011 im Kurhaus Wiesbaden. 2015 wird es weltweit voraussichtlich etwa zwei Milliarden Mobilfunkgeräte mit Anschluss ans Internet geben. Dieser Boom hat enormen Einfluss auf die Medien- und Werbewirtschaft, die besonders durch technische Innovationen aus der Spiele-Industrie getrieben sein werde. Zwar spielen klassische Medien nach Ansicht von Christoph Keese weiterhin eine wichtige Rolle für den Marken- und Imageaufbau. Mit Blick auf neue Ansätze des globalen Werbegeschäfts sieht er aber große Potenziale bei Bewegtbild, Targeting und Local Services. Im Internet werde außerdem Kontext-sensitive Display-Werbung Einzug halten, also Anzeigen, die erkennen, in welchem Umfeld sie stehen, und die auf ein bestimmtes Suchwort hin gestaltet werden können. Der konsequente Ausbau der Infrastruktur ist nach Ansicht von Keese entscheidend für den Erfolg des deutschen Markts. Beim Wiesbadener Media & Marketing Kongress 2011 erläutert Christoph Keese in seinem Vortrag "Was wir von den Kommunikationsmärkten im Ausland lernen können" globale Trends der Medienmärkte und die Chancen für Medienhäuser und Werbekunden. Die diesjährige Veranstaltung steht unter dem Motto "Markenbildung und Werbeeffizienz in digitalen Zeiten". Renommierte Experten aus Wissenschaft, werbungtreibenden Unternehmen und Agenturen referieren und diskutieren dabei die zukünftigen Herausforderungen der Werbe- und Kommunikationsbranche. Weitere Informationen: www.mumkongress.de | www.facebook.com/pages/Wiesbadener-Media-Marketing-Kongress/135714403158067 Die Teilnahmegebühr beträgt 790,- Euro (zzgl. gesetzliche MwSt). Die Pressemitteilung sowie das dazugehörige Bildmaterial zum Herunterladen finden Sie hier: www.gabler.de/Pressemitteilung/3072/Megatrend-Mobilfunk.html Wiesbadener Media & Marketing Kongress ist eine Marke des Gabler Verlags | Springer Fachmedien. Springer Fachmedien ist Teil der Fachverlagsgruppe Springer Science+Business Media. Kontakt: Markus Fertig | PR-Referent tel +49 (0)611 / 78 78 - 181 | fax +49 (0)611 / 78 78 - 451 markus.fertig@gabler.de | www.gabler.de Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH Markus Fertig Abraham-Lincoln-Straße 46 65189 Wiesbaden markus.fertig@gabler.de tel +49 (0)611 / 78 78 - 181 http://www.gabler.de

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 5)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Markus Fertig, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 358 Wörter, 2986 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 3 + 2

Weitere Pressemeldungen von Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH


Stabile Säule im modernen Marketing-Mix

Neuerscheinung des Gabler Verlags zeigt, wie Corporate Books Nachhaltigkeit in die Unternehmenskommunikation bringen

06.07.2011: Wiesbaden, 06.07.2011. Ob Firmenjubiläum, Produkteinführung oder Weihnachten - es gibt viele Anlässe für Unternehmen, ihre Geschichte, Marke(n) oder Alleinstellung zu inszenieren. Immer häufiger entscheiden sich Kommunikationsverantwortliche für Corporate Books als wirkungsvolles Instrument. So auch Corporate Senior Vice President Tina Müller, die mit "We love Hair" anlässlich des 111jährigen Bestehens von Schwarzkopf im letzten Jahr eines der erfolgreichsten Unternehmensbücher auf den Markt gebracht hat - fotografiert von Karl Lagerfeld und Russell James. Im neuen Buch "Corporate Bo... | Weiterlesen

Neue Währungen für TV-Wirkungsforschung?

Beim Media Spectrum-Roundtable diskutierten Vertreter von Unternehmen, Media Agenturen und TV-Vermarktern

05.07.2011: Wiesbaden, 05.07.2011. TV-Wirkung ist zwar einerseits gut erforscht, andererseits reichen die bisherigen Parameter aber für die aussagekräftige Auswertung von Effizienz und Effektivität der Fernsehwerbung nicht mehr aus. Zu diesem Ergebnis kam eine Expertenrunde beim Roundtable "TV-Planung" der Fachzeitschrift media spectrum aus dem Wiesbadener Gabler Verlag. Um eine neue Wirkungs-Währung zu schaffen, sei in erster Linie der Schulterschluss von werbungtreibenden Unternehmen, Media Agenturen und den TV-Vermarktern nötig. Strittig blieb in der Diskussion aber die Aufgabenverteilung der bete... | Weiterlesen

Markenkraft zum Nulltarif

Erste Buchtitel in der neuen W&V-Edition im Gabler Verlag erschienen: Markenkraft, Licensing und Kundenbindung

12.05.2011: Wiesbaden, 12.05.2011. Positives Markenimage ohne Zusatzkosten ist der Traum eines jeden Markenmanagers. Die Gabler-Autoren Klaus Brandmeyer, Peter Pirck, Andreas Pogoda und Luise Althanns zeigen erstmals systematisch, wie es geht: unter dem Namen "Tiroler Almbauern Fassbutter" verkaufte ein Händler an seinem Düsseldorfer Marktstand erfolgreich Molkereiprodukte aus Österreich. Allein durch die von ihm gewählte Bezeichnung mit charakteristischen Assoziationen hat er seine Marke positiv aufgeladen - Assoziationen, die er nicht erfunden, sondern zur Profilierung seines Angebotes gewählt hat.... | Weiterlesen