Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Neue Version von Netegrity TransactionMinder unterstützt WS-Security 1.0

Von Netegrity

München, 4. Oktober 2004 - Netegrity, Hersteller von Softwarelösungen für Identity und Access Management, bietet Unternehmen mit der neuen Version 6.0 von TransactionMinder erweiterte Funktionen für die Zugriffskontrolle bei Web Services. Da die Software auf zentralisierten Sicherheitsrichtlinien basiert, lässt sich TransactionMinder nahtlos in eine bereits bestehende Identity Management-Infrastruktur integrieren. TransactionMinder 6.0 ist die erste Version der Netegrity-Sicherheitslösung für Web Services, die für die vom Standardisierungsgremium OASIS (Organization for the Advancement of Structured Information Standards) im April 2004 ratifizierte Spezifikation WS-Security 1.0 vollständige Unterstützung bietet. "Unternehmen setzen zunehmend auf Web Services, um mit deren Hilfe ihre vorhandenen IT-Ressourcen effizienter einsetzen zu können. Dabei ist es wichtig, dass sämtliche Web Services in eine unternehmensweit einheitliche Policy- Infrastruktur eingebettet sind. Viele Unternehmen implementieren jedoch noch immer proprietäre Sicherheitsmaßnahmen für jeden einzelnen Web Service. Potenzielle Sicherheitslücken, eine inkonsistente Infrastruktur und ein hoher Administrationsaufwand sind die Folge", so Amit Jasuja, Vice President of Product Management bei Netegrity. "Mithilfe von TransactionMinder können unsere Kunden ihre Richtlinien für Web Services in das Gesamtsicherheitskonzept des Unternehmens einbinden." Zu den neuen Features von TransactionMinder 6.0 gehören: * Vollständige Unterstützung von WS-Security 1.0: Dank des Supports von WS-Security 1.0 lassen sich Benutzeridentitäten in Form von WS-Security-basierten XML-Dokumenten auf Partnerumgebungen übertragen. Darüber hinaus ermöglicht TransactionMinder 6.0 standardmäßig die bei WS-Security eingesetzte Authentifizierung durch SAML-Token. Netegrity hat die Praxistauglichkeit seiner WS-Security-Produkte bei Interoperabilitätstests erfolgreich bewiesen. TransactionMinder ist eine Komponente der Universal Federation Architecture (UFA). Mit der im April 2004 vorgestellten UFA beschreibt Netegrity im Rahmen einer Referenz-Architektur Richtlinien für den Austausch digitaler Identitäten. * Erweiterte Unterstützung verschiedener Web-Services-Architekturen: Netegrity erweitert den Support von TransactionMinder in der Version 6.0 für verschiedene Sicherheitsarchitekturen durch einen Proxy-Modus und Agents, die hauptsächlich auf Web Servern wie .Net und Apache eingesetzt werden. Im Proxy-Modus sichert TransactionMinder 6.0 jetzt auch Web Services ab, die zum Beispiel auf IBM Websphere und BEA Weblogic gehostet werden. Umfassendes Identity und Access Management Mit seinen Produkten bietet Netegrity eine vollständig integrierte Infrastruktur für das Identity und Access Management. Außerdem ermöglicht das Unternehmen als einziger Anbieter die zentrale, richtlinienbasierte Verwaltung von Web-Anwendungen und Web Services. Neben der Zugriffskontrolle auf Web Services mit TransactionMinder liefert Netegrity umfassende Lösungen für das Identity und Access Management. Durch diese können Unternehmen Benutzeridentitäten verwalten, unternehmensweite Ressourcen bereitstellen und den Zugriff auf diese Ressourcen steuern. TransactionMinder bildet die Basis für den Aufbau einer auf Identitäten basierenden End-to-end-Lösung und kann sowohl als Einzel-Applikation als auch in Kombination mit SiteMinder, dem Kernprodukt von Netegrity, eingesetzt werden. Verfügbarkeit Netegrity TransactionMinder 6.0 ist ab sofort erhältlich. Über Netegrity Netegrity bietet eine umfassende Software-Infrastruktur für das Identity und Access Management, die sich verändernden Systemumgebungen mit Legacy-, Web- und Service-orientierten Architekturen jederzeit flexibel anpasst. Beim Identity und Access Management kommen Technologien für die Authentifizierung, Zugangskontrolle, Benutzerverwaltung sowie die automatisierte Aktivierung und Deaktivierung von Anwendungen und Systemen (Provisioning) zum Tragen. Unternehmen, welche die standard-basierten Lösungen von Netegrity einsetzen, profitieren von einem höheren Maß an Sicherheit und Kontrolle bei gleichzeitig deutlich niedrigeren Kosten für Wartung und Administration. Unterstützt von einem Netzwerk aus über 1200 geschulten Beratern und 200 Technologiepartnern setzen über 800 Kunden weltweit - darunter mehr als die Hälfte der im Fortune 100 gelisteten Unternehmen - mit insgesamt etwa 300 Millionen Anwender-Lizenzen auf die E-Business-Lösungen von Netegrity. Der internationale Hauptsitz von Netegrity befindet sich in Waltham, Massachusetts, USA. Darüber hinaus unterhält das Unternehmen zahlreiche Niederlassungen in Europa und Asien. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.netegrity.com. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Netegrity GmbH Chris Adlard, Marketing Manager Landsberger Straße 302 80687 München Tel.: 089 - 904 05 680 Fax: 089 - 904 05 685 Email: cadlard@netegrity.com Internet: www.netegrity.com Herald Communications Robert Belle / Thomas Matthalm Mittererstraße 3 80336 München Tel.: 089 - 230 31 627 Fax: 089 - 230 31 666 Email: rbelle@heraldcommunications.com Internet: www.heraldcommunications.com
04. Okt 2004

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Matthalm, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 589 Wörter, 5420 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Netegrity


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Netegrity


02.11.2004: Access Management-Lösungen bilden einen wesentlichen Grundbestandteil umfassender IT-Sicherheits-Infrastrukturen. Ziel der über einen Zeitraum von drei Monaten durchgeführten Testreihe war es, Unternehmen Empfehlungen für die optimale Auslegung und Konfiguration sowie die Feinabstimmung eines auf hohe Benutzerzahlen ausgelegten Zugangskontrollsystems zu geben. Von den aus den Ergebnissen abgeleiteten Best Practices-Richtlinien profitieren vor allem jene Unternehmen, die ihre Systeme für Benutzer in den kommenden Jahren bis in den zweistelligen Millionenbereich hinein ausbauen wollen. Dies... | Weiterlesen

09.08.2004: München, 9. August 2004 – British Telecom BT, ein weltweit führender Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen, setzt unternehmensweit auf Identity und Access Management-Lösungen von Netegrity. Auf Grundlage der Softwareprodukte SiteMinder, IdentityMinder Web Edition, IdentityMinder eProvision und TransactionMinder kann die British Telecom zukünftig mehrere Millionen Benutzeridentitäten von Kunden, Partnern und Mitarbeitern sicher und effizient verwalten. Mit seinen Softwarelösungen liefert Netegrity die technische Grundlage für den Aufbau einer unternehmensweit einheitlichen ... | Weiterlesen

Netegrity bringt IdentityMinder eProvision 4.0 auf den Markt

Neue Provisioning-Funktionen erleichtern die Benutzerverwaltung und

14.06.2004
14.06.2004: Durch eine automatisierte Provisioning-Lösung lassen sich nicht nur die Administrationskosten bei der Einrichtung und der Pflege von Accounts verringern. Gleichzeitig sorgt sie auch für mehr Sicherheit und eine höhere Mitarbeiterproduktivität. Ergebnisse einer META Group-Studie zeigen, dass das Löschen von Accounts bislang in vielen Unternehmen große Probleme bereitet: so werden nur in 70 Prozent aller Fälle die Benutzeridentitäten ehemali-ger Mitarbeiter gelöscht. Neuen Mitarbeitern werden durchschnittlich 16 Applikationen bereitgestellt – Angestellten, die ein Unternehmen verlass... | Weiterlesen