info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG |

Videos: Vom Smartphone bis zum Camcorder

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Videokameras aller Klassen im Test


Hochwertige Smartphones stellen manchen preisgünstigen Camcorder bei der Videoaufnahme in den Schatten - zumindest, was die Display-Darstellung betrifft. Klassische Camcorder punkten hingegen mit guter Handhabung, praktischen Funktionen und hoher Lichtempfindlichkeit,...

Hannover, 01.08.2011 - Hochwertige Smartphones stellen manchen preisgünstigen Camcorder bei der Videoaufnahme in den Schatten - zumindest, was die Display-Darstellung betrifft. Klassische Camcorder punkten hingegen mit guter Handhabung, praktischen Funktionen und hoher Lichtempfindlichkeit, schreibt das Computermagazin c't [1] in der aktuellen Ausgabe 17/11.

Für das kurze Video zwischendurch reichen moderne Smartphones allemal. Manche bringen Apps zum Schneiden der Clips mit; die Aufnahmen lassen sich direkt ins Internet stellen. "Geht es aber darum, anspruchsvollere Videos zu machen, spezielle Automatiken zu nutzen und eine möglichst hohe Tonqualität zu erzielen - oder man möchte sich in das Thema Video hineintasten und legt deshalb Wert auf ein ausgefeiltes Bedienkonzept, dann fährt man mit einem Camcorder noch immer besser", sagt c't-Redakteur Ulrich Hilgefort.

Auch moderne Fotokameras werben mit Videofunktionen.

Ihr Schwachpunkt liegt meist in der Bedienung, die auf den Foto-, nicht auf den Video-Einsatz optimiert wurde. Mache Objektive eignen sich nicht für Videozwecke, weil der Autofokus zu laut arbeitet. Oder der Zoom funktioniert im Videomodus nicht. Die Bildqualität kann sich aber sehen lassen, obendrein kann man mit DSLRs und geeigneten Objektiven Videos im Kino-Look filmen, indem man wie bei Portraitaufnahmen den Vordergrund scharf, den Hintergrund unscharf stellt.

Kleine Kompakt-Fotokameras hingegen liefern zwar eine brauchbare Bild- und Tonqualität, dem steht aber oft die wenig videofreundliche Bedienung gegenüber.

Wer etwa beim Skifahren oder Rafting spontane Videos produzieren, aber keine teure Kamera in Gefahr bringen will, greift zu einer kleinen günstigen Fun-Kamera. Sie sorgt für akzeptable Clips, doch hohen Ansprüchen genügen weder Bild- noch Tonqualität. Für Abenteuereinsätze reicht es aber allemal.

[1] http://www.ct.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 249 Wörter, 1932 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG lesen:

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 06.10.2014

Neue Internetzugänge mit noch mehr Tempo

Hannover, 06.10.2014 - Einerseits wirbt die Telekom mit neuen superschnellen Internetzugängen, anderer­seits verärgert sie derzeit viele Kunden im Telefongeschäft. Wegen der Umstellung auf IP-Telefonie hat das Unternehmen Altverträge in großer ...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 02.10.2014

Das richtige Smartphone-Betriebssystem

Hannover, 02.10.2014 - Noch nie war es so einfach wie jetzt, auf ein neues Smartphone-System umzusteigen. Die Funktionen gleichen sich an, systemübergreifende Video- und Musikdienste im Internet haben die Abhängigkeit von Google und Apple verringer...
Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG | 01.10.2014

Pragmatische Sicherheitsstrategien für Firmen

Hannover, 01.10.2014 - Um IT-Sicherheit in Unter­nehmen zu gewährleisten, bieten ISO 27001, der deutsche Quasi-Standard BSI-Grundschutz sowie andere Regel­werke hilfreiche Orientierung. Allerdings empfiehlt sich dabei eine pragmatische Herangehens...