Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
licht.de |

Beleuchten ohne Explosionsgefahr

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)


In gefährdeten Unternehmen schützt spezielle Lichttechnik vor Unfällen


Spezielle Leuchten schützen in gefährdeten Unternehmen vor Explosionen.

(licht.de) Bei laufender Produktion bleibt die Gefahr oft unbemerkt: Eine Staubschicht lagert sich auf einem Elektromotor ab. Der Motor überhitzt, im Staub bildet sich ein Glutnest. Nun genügt ein Luftzug, um eine gefährliche Staubexplosion auszulösen.

Doch nicht nur Staub, auch Dämpfe oder Gase können zu Explosionen führen. Gefährdet sind vor allem landwirtschaftliche Betriebe, Chemieunternehmen und Holz verarbeitende Industrie, aber auch Metall und Kunststoff verarbeitende Firmen, die sich des Risikos oft nicht bewusst sind. Gefahr besteht vor allem an Produktions- und Abfüllanlagen sowie in Silos und anderen Lagerstätten.

Elektrische Geräte können durch Funken oder heiße Oberflächen Explosionen auslösen. Daher muss die Beleuchtung in gefährdeten Betrieben hohe Sicherheitsstandards erfüllen. Explosionsgeschützte Leuchten - kurz: Ex-Leuchten - leisten einen wesentlichen Beitrag zum Schutz von Mitarbeitern und Anlagen. Der Einsatz von Ex-Leuchten wird unter anderem durch die europäische ATEX-Richtlinie 94/9/EG geregelt. Sie legt wichtige Anforderungen für Produkte fest, die in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden. Vorgaben für die Gestaltung der dortigen Arbeitsplätze macht die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV). Wichtig: Die Verantwortung für den Explosionsschutz tragen die Betreiber der Anlagen.

In Industriebetrieben sind Bereiche mit Explosionsgefahr in drei Zonen eingeteilt - je nach Grad der Gefährdung. Dementsprechend gibt es Ex-Leuchten in drei Gerätekategorien. Die Kategorie 1D (Stäube) beziehungsweise 1G (Gase, Dämpfe, Nebel) steht für sehr hohe Sicherheit, 2D/2G für hohe und 3D/3G für normale Sicherheit. Wichtig ist dabei vor allem eine hohe Schutzart. So müssen etwa Leuchten der Kategorie 1D die Schutzart IP 6X haben, also staubdicht sein.

Doch eine hohe Schutzart alleine reicht nicht aus. Dazu kommen weitere Eigenschaften, etwa eine begrenzte Oberflächentemperatur und mechanische Festigkeit. Akkreditierte Prüfstellen wie TÜV oder Dekra bescheinigen Eignung und Sicherheit von Ex-Leuchten. Ein Tipp: Das Typenschild von Ex-Leuchten fasst alle für den Gebrauch wichtigen Informationen zusammen, so zum Beispiel die zulässigen Umgebungstemperaturen.


licht.de
Dr. Jürgen Waldorf
Lyoner Straße 9
60528 Frankfurt am Main
069 6302-353

http://www.licht.de
licht.de@zvei.org


Pressekontakt:
rfw. kommunikation
Andreas Lang
Poststraße 9
64293 Darmstadt
licht@rfw-kom.de
06151 3990-0
http://www.rfw-kom.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andreas Lang, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 305 Wörter, 2523 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: licht.de

Neue Trends in der Büro- oder Wohnbeleuchtung, Lichtmanagement oder LED: Wenn es um Fragen der Beleuchtung geht, ist licht.de seit mehr als 40 Jahren der richtige Ansprechpartner.

Die Brancheninitiative mit Sitz in Frankfurt am Main wurde 1970 als eines der ersten Organe für kooperatives Marketing gegründet – damals unter dem Namen Fördergemeinschaft Gutes Licht (FGL). Heute zählt licht.de circa 130 Mitgliedsunternehmen aus der Lichtindustrie, die im ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V., Frankfurt am Main – organisiert sind. Sie tragen licht.de nicht nur finanziell, sondern stellen auch das Fachwissen ihrer Lichtexperten zur Verfügung.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von licht.de lesen:

licht.de | 04.04.2019

Beste Sicht für Metallverarbeitung, Maschinen- und Anlagenbau


Entscheidend für gute Sicht ist die Wahl des passenden Beleuchtungssystems, richtiger Beleuchtungsstärken und ergänzender Arbeitsplatzleuchten, erklärt die Brancheninitiative licht.de. Favoriten sind Langfeld- und Lichtbandleuchten. Das sind flexible Systeme, die sich leicht an Veränderungen des Layouts anpassen lassen. LED-Lichtbandsysteme eignen sich mit entsprechenden Optiken gegen unerwü...
licht.de | 10.08.2018

Digitales Licht für Stadt und Straße


Beleuchtung soll Architektur bei Nacht inszenieren und die Sicherheit im öffentlichen Raum gewährleisten. Fortschrittliche Lichtmanagement- und Steuerungstechnik bietet Kommunen, Energieversorgern und Unternehmen vielfältige Möglichkeiten und smarte Lösungen für diese Aufgaben. Dank Bewegungs- und Lichtsensoren lassen sich Lichtverbrauch und -helligkeit sparsam und intelligent steuern. Das L...
licht.de | 10.07.2018

Den Rhythmus des Lebens in Innenräume bringen


Auf 40 Seiten erhalten Architekten und Planer eine kompakte Kurzfassung der biologischen Hintergründe, lesen, wie sich HCL exakt definiert, wie eine ganzheitliche Planung und der energieeffiziente Betrieb aussehen. Die Erläuterungen von Gütemerkmalen, lichttechnische Größen, Umrechnungsfaktoren, Normen und das Glossar sind das Rüstzeug für HCL-Planende. In vier typischen Anwendungen – Bü...