Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Die D.A.S. informiert: Urteile in Kürze - Einkommenssteuerrecht

Von D.A.S. Rechtsschutzversicherung

Erstausbildung steuerlich abzugsfähig

Die Kosten für eine erste Ausbildung oder ein Erststudium können nach einem Urteil des Bundesfinanzhofes als vorweggenommene Werbungskosten von der Steuer abgesetzt werden. Wie die D.A.S. mitteilte, ist Voraussetzung, dass die Ausbildung eng mit dem später ausgeübten Beruf zusammenhängt.
Bundesfinanzhof verbessert Abzugsmöglichkeiten für Ausbildungskosten Die Kosten für eine erste Ausbildung oder ein Erststudium können nach einem Urteil des Bundesfinanzhofes als vorweggenommene Werbungskosten von der Steuer abgesetzt werden. Wie die D.A.S. mitteilte, ist Voraussetzung, dass die Ausbildung eng mit dem später ausgeübten Beruf zusammenhängt. (Bundesfinanzhof, Az. VI R 7/10) Hintergrundinformation: Das Einkommenssteuergesetz (EStG) sagt, dass Ausgaben für die berufliche Aus- und Weiterbildung als Werbungskosten anzusehen sind - damit verringern sie das zu versteuernde Einkommen. Werbungskosten sind Aufwendungen, die dazu dienen, ein Einkommen erzielen zu können ("erwerben"), zu sichern und zu erhalten. Sie müssen durch den Beruf verursacht worden sein. Allerdings: Seit 2004 nimmt eine Vorschrift die Ausgaben für die erste Berufsausbildung oder das Erststudium vom Steuerabzug aus. Der Fall: Eine Abiturientin hatte 2004 Abitur gemacht und in Deutschland keinen Studienplatz für Medizin bekommen. In 2005 begann sie ein Medizinstudium in Ungarn. Sie machte für die Jahre 2004 und 2005, in denen sie weder Einkommen erzielt hatte noch berufstätig gewesen war, Reisekosten und Studiengebühren als vorweggenommene Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit geltend. Für die Beträge beantragte sie einen Verlustvortrag. Ihre vorweggenommenen Werbungskosten wären dann in dem Moment angerechnet worden, in dem sie als Ärztin das erste Einkommen erzielt hätte. Das Finanzamt und das Finanzgericht in Hamburg wiesen ihr Ansinnen jedoch ab. Das Urteil: Der Bundesfinanzhof entschied der D.A.S. Rechtsschutzversicherung zufolge zugunsten der Studentin. Die Regelung in § 12 EStG schließe einen Abzug der Ausbildungskosten als Werbungskosten nur dann aus, wenn durch andere Vorschriften nichts Abweichendes bestimmt werde. Genau dies sei jedoch der Fall: § 10 Abs. 1 Nr. 7 EStG räume die Möglichkeit ein, Berufsausbildungskosten als Sonderausgaben abzuziehen, wenn sie nicht als Werbungskosten behandelt werden könnten. Dieser Widerspruch führe zu dem Schluss, dass vorrangig ein Abzug als Werbungskosten möglich sei - solange sie durch die spätere Berufstätigkeit veranlasst worden wären. Bundesfinanzhof, Urteil vom 28.07.2011, Az. VI R 7/10 D.A.S. Rechtsschutzversicherung Anne Kronzucker Thomas-Dehler-Str. 2 81728 München 089 6275-1382 www.das.de das@hartzkom.de Pressekontakt: HARTZKOM Katja Rheude Anglerstr. 11 80339 München das@hartzkom.de 089 9984610 http://www.hartzkom.de
23. Aug 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords




Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Katja Rheude, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 319 Wörter, 2576 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von D.A.S. Rechtsschutzversicherung


Senioren im Straßenverkehr

Mit 65 Jahren, da fängt das Leben an...

11.08.2011
11.08.2011: Das Risiko, sich im Straßenverkehr schwer zu verletzen oder tödlich zu verunglücken liegt bei Fußgängern, Rad- und Autofahrern der Generation 65plus deutlich höher als bei jüngeren Menschen. Zudem verläuft die Heilung oft sehr langsam. Wie sich Senioren im Straßenverkehr sicher bewegen, ohne ihre Mobilität einbüßen zu müssen, erklärt die D.A.S. Rechtsschutzversicherung. Laut den Verkehrsunfallstatistiken der Polizei sind ältere Menschen im Straßenverkehr besonders gefährdet. Denn kommt es bei diesen Personen zu einem Unfall, treten nicht nur schwerwiegende Verletzungen aufg... | Von D.A.S. Rechtsschutzversicherung

Die D.A.S. informiert: Urteile in Kürze - Zwangsvollstreckungsrecht

Austauschpfändung beim PKW: Alte Kiste statt PS-Bolide?

09.08.2011
09.08.2011: Ist das Auto eines Schuldners unpfändbar, weil er es für seine Arbeit benötigt, kann der Gläubiger eine Austauschpfändung beantragen. Wie die D.A.S. mitteilte, muss das Austauschfahrzeug jedoch laut Bundesgerichtshof eine annähernd gleiche Lebensdauer und Haltbarkeit besitzen wie das gepfändete Auto. (Bundesgerichtshof, Az. VII ZB 114/ 09) Hintergrundinformation: Nach der Zivilprozessordnung darf ein Auto nicht gepfändet werden, wenn der Schuldner es zum Broterwerb benötigt - etwa für Kundenbesuche oder einen weiten Weg zur Arbeit. Trotzdem kann ein Gläubiger auch in einem sol... | Von D.A.S. Rechtsschutzversicherung

Lebenswerk in gute Hände abzugeben - Teil 1

Eine Unternehmensnachfolge will gründlich vorbereitet sein

08.08.2011
08.08.2011: Der deutsche Mittelstand ist in die Jahre gekommen: Nach Schätzungen des Instituts für Mittelstandsforschung müssen allein in den nächsten fünf Jahren rund 110.000 Unternehmen eine tragfähige Nachfolgelösung finden. Das Problem: Gerade einmal jeder zweite Unternehmer hat sich auf diesen Schritt ausreichend vorbereitet. Tritt der Ernstfall dann früher ein als erwartet und der Unternehmer verstirbt oder erkrankt schwer, stehen viele Arbeitsplätze und unter Umständen der Fortbestand des gesamten Lebenswerks auf dem Spiel. Wie Firmeninhaber ihr Unternehmen daher beizeiten zukunftsfähig ... | Von D.A.S. Rechtsschutzversicherung