Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Web-to-Print-Projekte erfolgreich vermarkten – mit Hilfe von Investitionsrechnungen (ROI) + Prozessoptimierung

Von Melaschuk Medien

Mit Hilfe von Investitionsrechnungen Web-to-Print und Workshops – beides angeboten von der Unternehmensberatung Melaschuk Medien – erhalten Lösungsanbieter Know-how und Werkzeuge, um ihren Kunden aufzuzeigen, ob sich Web-to-Print für sie lohnt.
Friedberg/Hessen, 06.09.11. Investitionsrechnungen, sogenannte Return-on-Investment (ROI)-Rechnungen, sind die Grundlage für den Nachweis der Wirtschaftlichkeit von Web-to-Print- und IT-Projekten. Mit Hilfe von Investitionsrechnungen Web-to-Print in Form von Excel-Dateien und Workshops – beides angeboten von der Unternehmensberatung Melaschuk Medien – erhalten Lösungsanbieter Know-how und Werkzeuge, um ihren Unternehmenskunden aufzuzeigen, ob sich eine Web-to-Print-Lösung für sie lohnt. Zu den Lösungsanbietern zählen zum einen Mediendienstleister, die Geschäftskunden Werbemittel-Portale anbieten und zum anderen Systemanbieter, die Unternehmenslösungen entwickeln und vertreiben. Sind System- und Lösungsanbieter in der Lage, Kunden Wirtschaftlichkeitsnachweise und stichhaltige Argumente zu liefern, werden die Chancen größer, dass ihrem Angebot der Vorzug gegeben wird. Denn bei der Realisierung von Web-to-Print-Projekten stehen zunehmend die wirtschaftlichen Überlegungen im Vordergrund – sichern diese doch die Wettbewerbsfähigkeit und den langfristigen Fortbestand eines Unternehmens. Prozesse optimieren Mit Hilfe einer Investitionsrechnung, die die Optimierung der Prozesse beinhaltet, ist es möglich, interessante Erkenntnisse zu gewinnen. So können in vielen Fällen durch Web-to-Print in einem Unternehmen zwar die Produktionskosten gesenkt werden – durch Einsparung von Agentur- und Druckvorstufen-Kosten. Jedoch kann der interne Zeitaufwand zunehmen, wenn Unternehmens-Mitarbeiter Drucksachen in Eigenleistung online individualisieren. Das ist der Fall, wenn Mitarbeiter keinen besonders starken Bezug zu Computern haben oder das Web-to-Print-System selten bedient wird. Dann sinkt die Produktivität. Lösungsanbieter, denen diese Effekte bekannt sind, können Kunden besser beraten, z. B. durch Vorschläge, mit welchen Maßnahmen eine effektivere Systemnutzung erreicht werden kann. Investitionsrechnungen für Mediendienstleister und Systemanbieter Die Investitionsrechnungen der Diplomingenieurin Ira Melaschuk resultieren aus Beratungsprojekten, in denen Wirtschaftlichkeitsnachweise für Web-to-Print-Projekte gefordert waren. Mit Hilfe von Zeitbausteinen können verschiedene Ablaufalternativen berechnet werden. Der Schwerpunkt liegt bei der Individualisierung von Werbemitteln, wie z. B. Visitenkarten oder Flyer. Die Investitionsrechnungen gibt es als Excel-Dateien in zwei Varianten: für die Anwendung durch den Vertrieb von Mediendienstleistern oder Systemanbietern. Die Investitionsrechnungen verknüpfen Kosten, Prozesse, Zeitbedarf und Kennzahlen für verschiedene Alternativen und können fallspezifisch angepasst werden. Workshop empfohlen Empfohlen wird ein Workshop, in dem der Aufbau, die Grundlagen und die kundenspezifische Anwendung verständlich vorgestellt werden. Anpassungen an individuelle Daten und Abläufe sind ebenfalls möglich. Im Workshop für Mediendienstleister, der sich an Mitarbeiter mit Kundenkontakt richtet, wird der Fokus zusätzlich auf die Prozessoptimierung, die Auswahl geeigneter Kunden und Werbemittel, Praxisfälle und Abrechnungsmodelle gelegt. Die Angebote und Beispiele mit Ergebnis-Präsentationen der Investitionsrechnungen können auf der Homepage von Melaschuk Medien (Bereich „Aktuelles“) als PDF heruntergeladen werden: http://www.melaschuk-medien.de
06. Sep 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ira Melaschuk, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 371 Wörter, 3377 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Melaschuk Medien


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Melaschuk Medien


28.02.2013: Nutzer können auf dem Online-Portal Melaschuk-Medien.de Systemfunktionen und Einsatzbereiche filtern sowie interaktiv relevante Systeme anzeigen lassen. Interessierte und Entscheider finden dadurch Orientierung auf dem komplexen Markt der webbasierten Publishing-Systeme. Die Aufnahme von Systemen in die Marktübersicht ist für Anbieter kostenfrei – daher sind die Informationen anbieterneutral und unabhängig. Die Zahl der Systeme in der Marktübersicht ist im letzten Jahr um 20 gestiegen und es ist zu erwarten, dass sich dieser Trend fortsetzt. Vor allem Agenturen, IT- und Mediendienstle... | Weiterlesen

24.01.2012: Friedberg/ Hessen, 24.01.12. Auf Melaschuk-Medien.de stehen tabellarische Übersichten und Detail-Informationen zu rund 80 Systemen aus den Bereichen Web-to-Publish, Web-to-Print und Cross-Media zum Download in Form von PDF-Dateien kostenlos bereit. Es wurden neue Kriterien aufgenommen, wie digitale Ausgabemöglichkeiten, mobile Frontend-Geräte und das Produktspektrum von Zeitungen über Werbemittel bis hin zu Verpackungen. Darüber hinaus werden die Systeme anhand wichtiger Grundfunktionen beschrieben – möglich ist dadurch eine Eingrenzung bei der Systemauswahl anhand der Einsatzgebiete... | Weiterlesen

16.12.2011: Der Bereich „Wissen und Markt“ enthält Marktübersichten, Fachbeiträge, Fachbegriffe, Trends und Termine. Besucher der Website können viele Fachbeiträge und Fachartikel kostenlos herunterladen. Die „Fachbegriffe Druck und Medien“ basieren auf einer Veröffentlichung, die unter anderem im führenden Fachmagazin Deutscher Drucker als 12-teilige Serie veröffentlicht wurde. Die Definitionen aus den Bereichen Web-to-Publish, IT, Cross-Media, Druck und Medien werden laufend aktualisiert und ergänzt. Die „Trends“ fassen Wesentliches aus Studien und Umfragen zusammen. So lassen sich... | Weiterlesen