Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

In der neuen Max Planck Science Gallery visualisieren Elseviers Scopus-Daten die Zusammenarbeit unter Forschern im Rahmen von internationalen Netzwerken

Von Elsevier B.V.

Elseviers Scopus-Daten visualisieren, wie eng Max-Planck-Institute mit ihren nationalen und internationalen Partnern verbunden sind. Die Visualisierung ist Teil der neuen Max Planck Science Gallery im Wissenschaftsforum am Berliner Gendarmenmarkt, die am 8. September 2011 eröffnet wird. Das innovative Multimedia-Ausstellungszentrum bietet der Öffentlichkeit die Gelegenheit, sich darüber zu informieren, wie Max-Planck-Wissenschaftler den wissenschaftlichen Fortschritt vorantreiben und welche Bedeutung die Ergebnisse ihrer Forschungstätigkeit für die künftige Entwicklung in Bereichen wie Medizin oder Energie haben könnte.
Elseviers Scopus-Daten visualisieren, wie eng Max-Planck-Institute mit ihren nationalen und internationalen Partnern verbunden sind. Die Visualisierung ist Teil der neuen Max Planck Science Gallery im Wissenschaftsforum am Berliner Gendarmenmarkt, die am 8. September 2011 eröffnet wird. Das innovative Multimedia-Ausstellungszentrum bietet der Öffentlichkeit die Gelegenheit, sich darüber zu informieren, wie Max-Planck-Wissenschaftler den wissenschaftlichen Fortschritt vorantreiben und welche Bedeutung die Ergebnisse ihrer Forschungstätigkeit für die künftige Entwicklung in Bereichen wie Medizin oder Energie haben könnte. Die Zusammenarbeit unter Wissenschaftlern wird immer wichtiger. Heutzutage wird nahezu die Hälfte aller Publikationen deutscher Wissenschaftler in Zusammenarbeit mit internationalen Partnerinstituten verfasst. Elseviers Scopus-Daten helfen Forschern auf der ganzen Welt, aktuelle und potenzielle Forschungspartner zu finden. Die Entwicklung der Visualisierung in der Max Planck Science Gallery wurde von dem Informationsvisualisierer Moritz Stefaner unter Verwendung von Scopus-Daten koordiniert. Sie zeigt, wie eng Max-Planck-Institute mit anderen Forschungspartnern an verschiedenen Universitäten und Instituten verbunden sind. "Scopus ist die größte Abstract- und Zitations-Datenbank für Forschungsliteratur und hochwertige Webquellen und deckt mehr als 18.500 Titel von über 5.000 Verlagen ab. Für diese Visualisierung haben wir über 94.000 Publikationen von mehr als 16.000 Institutionen aus den vergangenen zehn Jahren ausgewertet. Gemeinsam mit Moritz Stefaner haben wir eine intuitive, eindrucksvolle und interaktive Netzwerkvisualisierung geschaffen, die die weltweite Vernetzung der Max-Planck-Gesellschaft verdeutlicht", so Christian Herzog, Vizepräsident von Elseviers SciVal Custom Solutions. Zusätzlich zu den traditionellen Max-Planck-Ausstellungen wie dem "Wissenschaftstunnel" und dem "Wissenschaftsexpress" bietet die Max Planck Science Gallery ein neuartiges Erlebniszentrum als Treffpunkt für diejenigen, die sich für die Arbeit der Max-Planck-Gesellschaft interessieren. "Die Multimedia-Ausstellung im Wissenschaftsforum bietet der breiten Öffentlichkeit die Gelegenheit, sich beispielsweise über die potenzielle Bedeutung unserer Forschungsarbeit für die zukünftige Entwicklung im Gesundheitswesen oder im Energiesektor zu informieren. Darüber hinaus fungiert sie auch als Plattform für den Austausch von Informationen zu kontroversen Themen wie Stammzellenforschung oder Gentechnik", so Professor Peter Guss, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft. Über die Max-Planck-Gesellschaft: Die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) ist Deutschlands bedeutendste Organisation für Grundlagenforschung. Sie wurde im Jahre 1948 als Nachfolgeorganisation der 1911 ins Leben gerufenen Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft gegründet. Heute unterhält die MPG 80 Institute und 62 Internationale Max Planck Research Schools mit über 7.000 Nachwuchs- und Gastwissenschaftlern und mehr als 16.800 Mitarbeitern in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Dienstleistungen. Die Max-Planck-Institute betreiben Grundlagenforschung am Puls der Zeit, wo unser derzeitiges Wissen über die Welt endet - an der Schwelle zum Unbekannten. Mit ihren international herausragenden Forschungsergebnissen und der Kompetenz ihrer Mitarbeiter zählen sie zu den weltweit führenden Forschungsinstitutionen. Schließlich bilden Max-Planck-Institute jedes Jahr Tausende von hoch qualifizierten Nachwuchsforschern aus, sodass sich neue wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse zeitnah in die Praxis umsetzen lassen. Nähere Informationen sind im Internet unter www.mpg.de verfügbar. Ansprechpartner: Dr. Andreas Trepte Max-Planck Gesellschaft, Generalverwaltung Tel.: +49 89 2108 1406/1407 E-Mail: Trepte@gv.mpg.de Arthur Eger Customer Development Manager DACH Elsevier B.V. Tel.: +31 61010 2938 E-Mail: A.Eger@elsevier.com Elsevier B.V. Arthur J. Eger Radarweg 29 1043 N Amsterdam A.Eger@elsevier.com +31 20 485 2101 und +31 61010 2938 http://www.elsevier.com
07. Sep 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Arthur J. Eger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 458 Wörter, 4129 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Elsevier B.V.


25.07.2011: Der erste Publikationskurs für Zeitschriften (Journal Publishing) an der Universität Bielefeld wurde in diesem Monat erfolgreich abgeschlossen. Entstanden ist dieser Kurs durch die einzigartige Zusammenarbeit einer Gruppe von Professoren, Pädagogen und Master-Studierenden der naturwissenschaftlichen und technischen Fakultät der Universität Bielefeld mit Elsevier, dem weltweit führenden Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienste. Dieser neuartige Kurs vermittelt Kenntnisse in der interdisziplinären Forschung. Vor dem Hintergrund der be... | Weiterlesen

Elsevier erzielt hervorragende Ergebnisse beim Qualitätsindikator Impact Factor

Quote der Zitierungen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen

22.07.2011
22.07.2011: Elsevier, ein weltweit führender Verlag für wissenschaftliche, technische sowie medizinische Informationsprodukte und -dienste, gab heute die Ergebnisse ihrer Journal Impact Factors in 2010 bekannt. Dem jüngsten Journal Citation Reports® von Thomas Reuters zufolge ist die Häufigkeit, mit der Fachzeitschriften zitiert wurden, im vergangenen Jahr bei mehr als 55 Prozent der Elsevier-Zeitschriften gegenüber 2009 erneut gestiegen. Unter den nicht bei Elsevier publizierten Journalen zeigten nur 49 Prozent diese Tendenz. Darüber hinaus rangierten 23 Prozent aller Elsevier-Zeitschriften in den... | Weiterlesen

Elsevier und Ex Libris Group vereinbaren Zusammenarbeit

Inhalte von SciVerse ScienceDirect sind nun auch über den Primo Central Index von Ex Libris zu finden

30.06.2011
30.06.2011: Elsevier macht einen weiteren wesentlichen Schritt, Forschungsmitarbeitern die Informationsbeschaffung zu erleichtern. Künftig kooperiert der weltweit führende Verlag für wissenschaftliche, technische sowie medizinische Informationsprodukte und -dienste mit der Ex Libris Group, die Weltmarktführer von Bibliothekssoftware und -dienstleistungen ist. Danach ist über den Primo Central Index von Ex Libris ab sofort die Volltextsuche der auf Elseviers Wissenschaftsportal SciVerse ScienceDirect zur Verfügung stehenden Artikel und Bücher möglich. Primo Central ist ein integraler Bestandteil... | Weiterlesen