Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Einbetonierbares Fenster-Komplettsystem

Von Josef Hain GmbH & Co. KG

Baugruppenlösung mit Passivhaus-Zertifikat

"Viele Köche verderben den Brei" ist ein Sprichwort, das leider auch auf Baustellen seine Gültigkeit hin und wieder unter Beweis stellt. Denn mit jedem zusätzlichen Handwerker, der an den einzelnen Arbeitsschritten des vom Architekten geplanten Objektes mitwirkt, steigt das Fehlerrisiko. Das lässt sich nur vermeiden, wenn die Zahl der notwendigen Abläufe an sich reduziert wird. Nach diesem Prinzip funktioniert Parco, das neue Fenster-Komplettsystem von Hain.
Einbetonieren und fertig - So leicht, wie es sich anhört, ist es tatsächlich. Denn bei Parco handelt es sich nicht nur um ein Fenster, sondern um eine ganze Baugruppe. Montage- und Aussteifungsrahmen sowie Zarge und Zargendämmung sind im System schon inklusive. Alle Präzisionsarbeiten zur Normeinhaltung für Dichtung, Dämmung und Wandanschluss wurden im Werk bereits vorab ausgeführt. Damit entfallen auf der Baustelle handwerkliche Zuarbeiten, die ein üblicher Fenstereinbau erfordert, wodurch Fehler und Ungenauigkeiten vermieden werden. Doch die durchdachte Konstruktion bringt nicht nur für den Einbau erhebliche Vorteile mit sich, sondern auch in puncto Dämmung. Denn das Fenster wird inklusive Dämmung direkt in die Wand einbetoniert, wodurch der schwierige, wärmebrückenanfällige Anschluss zwischen beiden Elementen bereits beim Bau hergestellt wird. Das Resultat: ein außergewöhnlich niedriger Wärmedurchgangskoeffizient (UW-Einbau) von £ 0,85 W / (m²K). Dank dieses Werts erhielt Parco als erstes Kellerfenster ein Zertifikat vom Passivhaus Institut Darmstadt. Der anspruchsvollen Prüfung hielt es stand, weil es den besonderen Anforderungen an die Dämmung gerecht wird, insbesondere verfügt es über einen wärmebrückenfreien Anschluss zur Wand. Die Anbindung dieses absolut dichten Verbundsystems an die Dämmebene der Wand ist auf einen hochwirksamen Dämmkragen zurückzuführen, der das Fensterprofil umschließt. In Verbindung mit dem 3-Scheiben-Wärmeschutzglas resultiert daraus eine größtmögliche Barriere zwischen kalter Außenluft und warmen Innenräumen. Als einbaufertiges Komplettsystem erfüllt Parco alle Vorgaben der RAL-Norm und ÖNorm. Es ist in verschiedenen Maßen und für Wandstärken von 24 bis 39,5 cm lieferbar - in PVC- oder Holz-Ausführung. Aufgrund seiner optimalen Wärmedämmeigenschaften ist es im Keller und für Betonwände oberer Stockwerke gleichermaßen die energieeffizienteste Lösung. Bildunterschrift: Macht handwerkliche Zuarbeiten überflüssig: Beim Parco-Komplettsystem sind Montage- und Aussteifungsrahmen inklusive. Präzisionsarbeiten zur Normeinhaltung für Dichtung, Dämmung und Zargenanschluss werden bereits werkseitig ausgeführt. Mit einem äußerst niedrigen Wärmedurchgangskoeffizient (UW-Einbau) von £ 0,85 W / (m²K) ist Parco das erste Passivhaus-zertifizierte Kellerfenster. Foto: Hain System-Bauteile Firmenkontakt Josef Hain GmbH & Co. KG Bodo Muhlert Zellerreit 83 83561 Ramerberg Deutschland E-Mail: info@hain-system-bauteile.de Homepage: http://www.hain-system-bauteile.de Telefon: 0 80 39 /90 64 -0 Pressekontakt Schaal.Trostner Kommunikation Jürgen Schaal Eichwiesenring 1/1 70567 Stuttgart Deutschland E-Mail: info@schaal-trostner.de Homepage: http://www.schaal-trostner.de/ Telefon: 0711 77000 11
12. Okt 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen (Durchschnitt: 4.7)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords




Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bodo Muhlert, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 316 Wörter, 2861 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*