Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Alles eine Frage der Bindung

Von Flyerpara.de ist ein Service der Ortmaier Druck GmbH

Die passende Variante für Broschüren wählen

Wenn ein Kunde der Online Druckerei Flyerpara.de Broschüren im Offset drucken lässt, stehen für die Weiterverarbeitung verschiedene Bindungsvarianten zur Verfügung: Drahtheftung und Klebebindung. Doch vorab, was ist die Weiterverarbeitung? Eine Drucksache durchläuft unterschiedliche Verarbeitungs- und Herstellungsprozesse innerhalb einer Druckerei. Als Erstes wird das Druckprodukt am Computer gestaltet. Dann werden Druckplatten belichtet. Es folgt der eigentliche Offsetdruck. Nach dem Druck gelangt die Drucksache nun in die Weiterverarbeitung. Die Weiterverarbeitung ist der letzte Fertigungsschritt in der Produktionskette. Drucksachen werden dort zum Endprodukt verarbeitet. Broschüren, beispielsweise, werden gefalzt, gebunden und geschnitten. Sie erreichen dort ihre endgültige äußerliche Form. Drahtheftung oder Klebebindung? Bei der Drahtheftung wird zwischen der gebräuchlichen Klammerheftung im Rücken – bekannt von Schulheften – und einer Ringösenbindung zum Abheften in Ordnern unterschieden. Die Drahtheftung, auch als Rückstichheftung bezeichnet, wird bei einer Vielzahl von Broschüren verwendet, von der einfachen Gebrauchsanleitung bis zum anspruchsvollen Modemagazin. Diese Art der Bindung ist kostengünstig und für einen Umfang von etwa 100 Seiten geeignet. Die Klebebindung findet bei Büchern bis zu 500 Seiten Anwendung. Ein typisches Produkt stellt das Taschenbuch dar. Bei der Klebebindung wird, vereinfacht ausgedrückt, ein Kleber auf den Rücken des Broschürenblocks aufgetragen, auf dem dann der Umschlag aufgebracht wird. Welche Bindung für Broschüren gewählt wird, hängt von der Produktart, vom Seitenumfang, vom Verwendungszweck und vom Kostenbudget ab. Für den Broschürendruck im Offset stehen bei der Online Druckerei Flyerpara.de beide Varianten zur Verfügung.
17. Okt 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andrea Karpfinger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 222 Wörter, 1837 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Flyerpara.de ist ein Service der Ortmaier Druck GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Flyerpara.de ist ein Service der Ortmaier Druck GmbH


02.12.2014: Frontenhausen, 2. Dezember 2014. Das neue Grußkartenportal der Ortmaier Druck GmbH ist online gegangen. Bei Ortmaier Kreativ können nun Einladungskarten, egal ob bayerischer, lustiger oder klassischer Art, selber einfach und schnell gestaltet und bestellt werden. Die anschließende Fertigung findet im Hause von Ortmaier Druck statt.   Die Gestaltung erfolgt direkt online über Layoutvorlagen. Originelle, lustige und klassische Karten können ausgewählt werden. Nach der Bestellung treffen die Karten innerhalb weniger Tage beim Empfänger ein. Die Karten werden unverzüglich produziert und i... | Weiterlesen

08.10.2012: Frontenhausen, 2. Oktober 2012. Momentan offeriert das Druckportal flyerpara.de eine besondere Aktion für Druckereien, Copyshops und Druckdienstleister: Das Druckerzeugnis „Planodruckbogen“ ist um 20 Prozent günstiger - bis 30. November 2012. Bei diesem Druckerzeugnis werden die Druckbogen direkt nach dem Druck plano ausgeliefert. Die anknüpfende Weiterverarbeitung in Form von Schneiden, Falzen, Heften etc. übernimmt der Besteller selbst. Der Druckdienstleister kann dadurch auf Kapazitäts-Engpässe reagieren, Bereiche outsourcen, die Auftragslage in der eigenen Weiterverarbeitung ste... | Weiterlesen

27.08.2012: Frontenhausen, 27. August. Geschäftsführer des Unternehmens Ortmaier Druck mit dem Online-Shop flyerpara.de Rainer Ortmaier beglückwünschte drei junge Menschen, die ihre Lehre erfolgreich beendeten: Mediengestalterin Sandra Aigner, Medientechnologe Druck Michael Fink und Medientechnologe Druckweiterverarbeitung Johannes Koch. „Ihr seid eine erhebliche Stütze für unseren Betrieb, ihr seid unser hoffnungsvoller, hoch qualifizierter Nachwuchs, auf den ich mich verlassen können muss“, betonte Rainer Ortmaier und fügte weiterhin an: „Ihr habt zwar ausgelernt, aber der Prozess lebenslange... | Weiterlesen