Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Probewohnen

Von Bio-Solar-Haus GmbH

in einem biologischen Niedrigenergiehaus, einem Bio-Passivhaus.

An das ideale Haus von heute werden höchste Ansprüche gestellt: Es soll individuell und gut geschnitten sein, einen möglichst niedrigen Energieverbrauch haben und bezahlbar sein.
Am liebsten würde jeder ein solches Haus vorab ausprobieren, also Probewohnen. Diesem Wunsch entspricht die Firma Bio-Solar-Haus in St. Alban. Im Sonnenpark, der gleichzeitig Firmensitz ist, werden ingesamt 6 Einfamilienhäuser zum probewohnen angeboten. Alle Häuser wurden nach dem patentierten Haus-im-Haus-Prinzip errichtet, welches für das besondere Wohnklima sorgt: im Sommer angenehm kühl, im Winter mollig warm. Vom Sonnenpark aus haben Sie, während Sie probewohnen, von allen Häusern aus einen herrlichen Blick über das Nordpfälzer Bergland mit direktem Blick auf den Donnersberg, der gleichzeitig die höchste Erhebung der Nordpfalz ist. Auf dem ca. 15.000m² großen Gelände gibt es neben den Häusern zum Probewohnen einen Spielplatz und einen biologisch über eine Pflanzenkläranlage gereinigten Teich. Über gut ausgebaute Rad- und Wanderwege können Sie die unverfälschte Natur genießen. Die Firma Bio-Solar-Haus GmbH, der Betreiber der Häuser für das Probewohnen, baut seit über 15 Jahren gesunde und nachhaltige Häuser. Aufgrund der patentierten Bauweise benötigen Bio-Solar-Häuser weder eine problematische Dampfsperre noch gesundheitsgefährdende Lüftungsanlagen. Das Bau-und Energiesystem Bio-Solar-Haus wurde bereits vielfach azsgezeichnet, u.a. den deutschen Innovationspreis, den Umweltpreis des Landes Rheinland-Pfalz sowie den Sonderpreis "Solar". Sie sind herzlich eingeladen, während Ihres Aufenthalts beim Probewohnen mehr über das ökologische Bauprinzip zu erfahren. Unsere Fachleute und Ingenieure beantworten gerne all Ihre Fragen.
18. Okt 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Wolfgang Kirch (Tel.: 0 63 62 / 92 27 0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 198 Wörter, 1597 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Bio-Solar-Haus GmbH


11.09.2014: Wer sich für den Passivhaus-Bau interessiert trifft zwangsläufig auf Begriffe wie "luftdichte Gebäudehülle", "Lüftungsanlage" oder "Blower-Door-Test". Dabei soll die Summe aller Maßnahmen dafür sorgen, dass die Wärme im Winter im Haus bleibt und nicht mehr durch z.B. Fensterlüftung oder Schlitze verloren geht. Doch die Passivhaus-Bauweise hat auch ihre Kehrseite: Schadstoffe und besonders der Wasserdampf, der in jedem Haus durch Kochen, Duschen usw. entsteht, können das Haus auf natürlichem Wege nicht mehr verlassen. Um einer erhöhten Konzentration, und damit einer Schimmelbildu... | Weiterlesen

08.08.2014: Der Fertighaus-Markt ist groß und entsprechend unübersichtlich. Es bedarf also in jedem Fall einer umfangreichen Recherche zu den unterschiedlichen Bauweisen und Angeboten. Da ist die Rede von einer Photovoltaikanlage oder einer thermischen Solaranlage, von einer Wärmepumpe oder Erdwärme sowie von einer zentralen oder dezentralen Lüftungsanlage gefolgt mit den Worten "gesund", "ökologisch" und "natürlich". Mit entsprechenden Gütesiegeln werden diese Aussagen in der Regel zusätzlich untermauert. Doch was zeichnet ein ökologisches Fertighaus aus? Neben schadstofffreien, möglichst c... | Weiterlesen

21.07.2014: Wie werden die hohen Energiekosteneinsparungen bei einem Passivhaus erreicht? Konventionelle Häuser verlieren bis zur Hälfte der im Winter erzeugten Wärme durch Undichtigkeiten und eine unzureichende Dämmung. Gleichzeitig entweicht durch längeres Lüften über Fenster und Türen zusätzlich wertvolle Wärme. Hier setzt der Passivhaus-Standard an: Durch eine extreme Dämmung und der wasserdampfdichten Gebäudehülle sollen Transmissionsverluste minimiert werden. Um das Risiko von Tauwasserschäden zu minimieren und gleichzeitig Verluste durch Fensterlüftung zu vermeiden, werden Lüftun... | Weiterlesen