Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Mehr als die Umsetzung gesetzlicher Vorschriften

Von ConVista Consulting AG

Wie man mit automatisierten Prozesskontrollen manuelle Aufwände (fast) überflüssig macht und dabei noch Geld spart

Compliance Management bedeutet für viele Unternehmen vor allem, Gesetzgebern, Wirtschaftsprüfern und Kapitalmärkten gerecht zu werden. Dass man mit einer optimierten Toolunterstützung zur Risikokontrolle auch manuelle Überwachungen auf ein Minimum reduzieren...

Köln-Rheinauhafen, 20.10.2011 - Compliance Management bedeutet für viele Unternehmen vor allem, Gesetzgebern, Wirtschaftsprüfern und Kapitalmärkten gerecht zu werden. Dass man mit einer optimierten Toolunterstützung zur Risikokontrolle auch manuelle Überwachungen auf ein Minimum reduzieren und damit Kosten sparen kann, wird dabei oft übersehen.

In den letzten Jahren erschütterten eine Reihe von Veruntreuungs- und Korruptionsskandalen die Wirtschaftswelt. Schlagzeilen wie 'Datenklau bedroht Schweizer Bankgeheimnis' oder 'Bankangestellte zweigt 220.000 Euro ab' sind keine Seltenheit mehr. Gesetzgeber und Kapitalmärkte verlangen daher nach mehr Transparenz und Risikokontrolle, beispielsweise durch Regelungen wie SOX, Solvency II und Basel II. Mehr Gesetze, ein wachsender Druck und steigende Erwartungen der Aktionäre sind nur einige der Anforderungen, denen Unternehmen in ihren internen Prozessen Herr werden müssen. Das Kölner Beratungshaus ConVista Consulting sieht in diese Aufgabe auch eine Chance: Wenn Unternehmen aufgrund externer Vorgaben ohnehin ihre IT-Systeme anpassen, spricht vieles dafür, gleichzeitig interne Prozesse zu optimieren und so langfristig Kosten zu sparen.

Kontrollautomatisierung statt manueller Listen

'Viele Unternehmen versuchen auch heute noch, ihre Prozesskontrollen mit Hilfe von Tabellen manuell abzuarbeiten. Gerade in traditionellen, gewachsenen Häusern mit einer Vielzahl von heterogenen IT-Systemen sehen wir immer wieder, dass dies nur mit einem enormen Arbeitsaufwand, komplizierten Prozessen und unnötig hohen Kosten gestemmt werden kann', erklärt Bianca Folkerts, Associate Partnerin und Verantwortliche für das Thema Compliance Management bei der Unternehmensberatung ConVista Consulting. 'Dabei kann eine qualitativ hochwertige informationstechnische Unterstützung Zeit und Kosten sparen', so Folkerts weiter.

Mit der Implementierung und Wartung der Anwendung SAP Business Objects Process Control bietet das internationale IT-Beratungshaus eine Lösung an, mit der Mitarbeiter zahlreiche vorgeschriebene Kontrollvorgänge automatisieren, dokumentieren und kontinuierlich überwachen können, die wiederum von Führungskräften und Revisoren im selben System überprüft werden. Die Vorteile: Durch den Wegfall aufwendiger, manueller Kontrollaktivitäten werden Vorschriften zeitnah und kostengünstig eingehalten. Separate Werkzeuge für Dokumentation, Test, Schwachstellenbehebung und die Überwachung entfallen. Gleichzeitig werden verlässliche Daten für Wirtschaftsprüfer, Aufsichtsbehörde oder Aktionär generiert.

Kombination aus Fach- und Prozess-Know-how

Mit der Implementierung einer strukturierten IT-Anwendung ist schon viel gewonnen. Doch greift es zu kurz, Standards einfach in das Bestehende einzubinden. Gerade im Bereich des Compliance Managements sind die Kenntnis der jeweiligen Branchenprozesse und ein tiefes Vertrauensverhältnis zum Kunden unerlässlich. Schließlich arbeitet man mit den sensibelsten Daten, über die ein Unternehmen verfügt.

Aus diesem Grund haben sich die Berater der ConVista Consulting auf beides sowohl auf technisches als auch auf fachliches Know-how spezialisiert. Als langjähriger SAP-Partner verfügen sie über das notwendige Wissen, um die passende Technologie für ein strukturiertes Compliance Management auch in heterogenen Systemlandschaften zu implementieren und zu warten. Auch die fachliche Seite wird im Projekt intensiv unterstützt. Bianca Folkerts ist dieser Aspekt besonders wichtig: 'Durch jahrelange praktische Erfahrungen auf Kundenseite bringen wir ein Branchen- und Prozesswissen mit, das uns in jedem Projekt neu dabei unterstützt, auf die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Auftraggebers einzugehen. Bei Bedarf arbeiten wir mit den Kollegen aus der entsprechenden Applikations- und/oder Prozessberatung zusammen, die wiederrum Spezialisten auf ihrem jeweiligen Gebiet sind. Dadurch konnten wir schon zahlreiche Unternehmen dabei unterstützen, ihre Prozesse zu optimieren und effizient zu wirtschaften.'

20. Okt 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 487 Wörter, 4108 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Als inhabergeführte Aktiengesellschaft ist die ConVista Consulting AG eines der führenden, unabhängigen Beratungshäuser im Bereich IT- und Business Consulting. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen eigene Softwareprodukte unter der Marke ConVista Solutions. Basierend auf SAP-, Microsoft- und weiteren Technologien umfasst das Leistungsangebot die Operationalisierung von Geschäftsstrategien und die Prozessoptimierung via Softwareintegration und -entwicklung. Darüber hinaus übernehmen die Beraterinnen und Berater Aufgaben im Projekt-, Qualitäts- und Change Management. ConVista berät weltweit Marktführer aus der Versicherungs-, Finanz- und Energiewirtschaft sowie in den Branchen Telekommunikation, Automobil und Einzelhandel. Über 350 Kunden verteilen sich auf 22 Länder, dazu zählen auch zehn der Top 30 DAX-Unternehmen. 1999 in Köln gegründet ist ConVista heute mit über 570 Mitarbeitern in 14 Ländern auf vier Kontinenten vertreten.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von ConVista Consulting AG


24.04.2019: Köln, 24.04.2019 (PresseBox) - Die DEVK-Gruppe hat Faktor-IPM, das Bestandssystem der Faktor Zehn GmbH, für die Sparte Hausrat erfolgreich eingeführt. Unterstützt wurde sie von der Kölner IT-Beratung ConVista Consulting. Anfang April gelang die Migration von 1,3 Millionen Verträgen. Das Neugeschäft verarbeitet die DEVK bereits seit Januar über Faktor-IPM. Integraler Bestandteil des neuen Bestandssystems ist das Open-Source-Produktsystem Faktor-IPS.Die Einführung des neuen Bestandssystems für das private und gewerbliche Kompositgeschäft ist auf acht Jahre angelegt. Der Go-live der Sp... | Weiterlesen

18.01.2019: Köln-Rheinauhafen, 18.01.2019 (PresseBox) - Lohnen sich Lebensversicherungen? Sind sie zu undurchsichtig und wird das durch intransparente Kommunikation des Versicherungsunternehmens noch gefördert? Ist ein Provisionsdeckel für Versicherungsvermittler sinnvoll?Diese und andere Fragen sind Thema der aktuellen Folge von #fredwagner. Zu Gast ist diesmal Axel Kleinlein, Vorstandssprecher vom Bund der Versicherten (BdV). Er geht mit Gastgeber Prof. Dr. Fred Wagner, Professor für Versicherungsbetriebslehre an der Universität Leipzig, in der elften Ausgabe des Videomagazins in einen spannenden D... | Weiterlesen

16.11.2018: München/ Köln, 16.11.2018 (PresseBox) - Mit frischen Texten, einer intuitiv erschließbaren Struktur und Fotos von den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geht heute die neue Website von Faktor Zehn online. Das Softwarehaus mit Hauptsitz in München präsentiert sich damit unter www.faktorzehn.com/ auf der Höhe der Zeit: authentisch, klar und kompetent.Das übersichtliche Design macht es dem Nutzer leicht, sich über Produkte und Fokusthemen, das Unternehmen, Neuigkeiten und offene Jobs zu informieren. Angebunden ist außerdem die Community-Seite des Open-Source-Produktsystems Faktor... | Weiterlesen