Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Imperva veröffentlicht erste umfassende Auswertung von Hackerforen

Von Imperva Inc.

Untersuchung zeigt: Hacker-Diskussionen wachsen rasant, besonders Einsteiger-Anleitungen sind beliebt

Imperva, führender Anbieter von Datensicherheitssystemen für kritische Unternehmensinformationen, veröffentlicht heute den neuesten Bericht der Hacker Intelligence Initiative-Serie. "The State of Hacker Forums Report" untersucht die Cybercrime-Untergrundwirtschaft...

Frankfurt, 25.10.2011 - Imperva, führender Anbieter von Datensicherheitssystemen für kritische Unternehmensinformationen, veröffentlicht heute den neuesten Bericht der Hacker Intelligence Initiative-Serie. "The State of Hacker Forums Report" untersucht die Cybercrime-Untergrundwirtschaft durch die Auswertung der Beiträge und Aktivitäten eines der größten Hacker-Foren weltweit. Das im Rahmen der Untersuchung ausgewertete Forum hat 250.000 Mitglieder. Impervas Hacker Intelligence Initiative (HII) veröffentlicht in regelmäßigen Abständen neue Trend Reports. Die HII ist Teil des Application Defense Centers (ADC).

Der aktuelle Bericht liefert wichtige Erkenntnisse über Hacker-Psychologie und die technischen Strategien, die innerhalb der Community entwickelt, weitergegeben und erlernt werden. Foren sind die wichtigsten Plattformen für den Austausch unter Hackern und spielen somit eine wichtige Rolle innerhalb der Szene. Sie werden zum Lernen, Kommunizieren, für soziale Interaktion oder auch für die Zusammenarbeit eingesetzt. Eine wichtige Funktion erfüllen sie für die Szene auch als Marktplätze: gestohlene Daten oder Angriffssoftware werden häufig in Hackerforen ge- und verkauft. Die Chatrooms der einschlägigen Foren sind voll von technischen Diskussionen - von der generellen Angriffsplanung bis hin zu spezifischen Aktionen. Schließlich erfüllen Hackerforen auch noch eine wichtige Funktion in der "Nachwuchsarbeit" der Untergrundszene: Zahlreiche "How-to-hack"-Tutorials erklären unterschiedliche Methoden und helfen beim Einstieg in die Szene.

"Die Untersuchung von Hackerforen liefert wichtige Informationen über die Denkweise und die technischen Strategien von Hackern", so Amichai Shulman, CTO von Imperva. "Erstaunlicherweise berücksichtigen Sicherheitsexperten diese Quelle meist deutlichzu wenig. Die ausführlichen Untersuchungen, die wir in der Hacker-Szene vorgenommen haben, können durch empirische Daten wichtige Informationen über einen wesentlichen Faktor jedes Hackerangriffs liefern - den Hacker selbst nämlich."

Impervas Sicherheitsbericht enthält Hintergrundinformationen zu Hacker-Kommunikation, Zusammenarbeit, Anwerbeprozessen und zum Handel auf dem Cyber-Schwarzmarkt.

Wichtige Ergebnisse des "State of Hacker Forums Report"

- Diskussionen über Angriffe sind in den letzten vier Jahren exponentiell gewachsen - seit 2007 nahmen sie im Durchschnitt jedes Jahr um 157 Prozent zu.

- Distributed Denial of Service (DDoS)-Angriffe sind das beliebteste Diskussionsthema unter den Angriffstechniken. Sie machen 22 Prozent aller Diskussionen aus, gefolgt von SQL Injection mit 19 Prozent.

- Ein wesentlicher Teil der Dikussionen beschäftigt sich mit Anfängertipps und -fragen. Erfahrene Mitglieder verwenden im Schnitt 25 Prozent ihrer Zeit im Forum darauf, bei der Einführung neuer Mitglieder zu helfen und grundsätzliche Methoden zu erklären. Dies weist auf eine starkes, dauerhaftes Interesse bei den Nachwuchshackern hin.

- Diskussionen über das Hacken von Smartphones haben in den letzten vier Jahren sehr stark zugenommen. Rund die Hälfte aller Diskussionen bezog sich dabei im letzten Jahr auf das iPhone.

25. Okt 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 394 Wörter, 3235 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Imperva Inc.


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Imperva Inc.


77 Prozent der häufigsten Passwörter sind in unter zehn Minuten zu knacken

Neuer Sicherheitsbericht von Imperva zeigt: Einfache Hash-Verschlüsselung genügt nicht

20.12.2011
20.12.2011: Frankfurt, 20.12.2011 - Imperva, führender Anbieter von Datensicherheitssystemen für kritische Unternehmensinformationen, veröffentlicht heute den neuesten Trend-Report der Hacker Intelligence Initiative-Serie. Der aktuelle Bericht beschäftigt sich mit Passwortsicherheit. Die Untersuchungen von Imperva belegen, dass sich in den letzten zwei Jahren die Sicherheit typischer Passwörter kaum verbessert hat. 77 der 100 häufigsten Passwörter aus 100.000 untersuchten Datensätzen ließen sich mit einem einfachen Online-Service innerhalb von zehn Minuten entschlüsseln. Die Folgerung: Passworts... | Weiterlesen

Imperva warnt vor Hacking-Trends 2012

Sicherheit triumphiert über Compliance: Unternehmen und IT-Experten müssen sich auf ausgeklügelte neue Angriffsmethoden einstellen

08.12.2011
08.12.2011: Redwood Shores, CA, 08.12.2011 - Ein ereignisreiches Hacking-Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Imperva, führender Anbieter von Datensicherheitssystemen für kritische Unternehmensinformationen, wagt bereits einen Blick nach vorn und stellt die wichtigsten Security-Trends der kommenden Monate vor. Dietmar Kenzle, Regional Sales Director DACH and Eastern Europe bei Imperva, erläutert: "Die Hacker-Szene schläft nicht. Ständig tauchen neue Bedrohungen und Angriffsmethoden auf." Das Application Defense Center (ADC) unter der Leitung des Imperva-CTO Amichai Shulman hat es sich zur Aufgabe gemac... | Weiterlesen

16.11.2011: Redwood Shores, CA, 16.11.2011 - Commenting on reports that healthcare and IT experts warned the US Congress earlier this month about security concerns surrounding the increasing use of EHRs (electronic health records), Imperva says that media reports and research points to a lack of understanding within healthcare organisations as to why EHRs need protecting.According to Rob Rachwald, director of security with the data security specialist, recent research from PricewaterhouseCoopers found that 64 per cent of staff working with EHR data were unaware of whether - or not - their firm had suffere... | Weiterlesen