Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Hotels in New York sind zu Weihnachten besonders teuer – Ein Lastminute-Angebot kann sich lohnen

Von Citysam AG

Hotels in New York gehören seit Jahren zu den teuersten Hotels der Welt

Bis Dezember ist durchaus noch mit einem Preisanstieg zu rechnen.
Bei einem Urlaub in New Nork machen die Kosten für die Unterkunft oft einen besonders hohen Anteil der Reisekosten aus. Die Hotels in New York gehören seit Jahren zu den teuersten Hotels der Welt. Besonders zu Weihnachten ziehen die Hotelpreise jedes Jahr noch einmal kräftig an. Der Hotelpreisindex des Reiseportals Citysam bestätigt dies: Seit Beginn der Auswertung liegt New York im Vergleich der höchsten Hotelpreise ganz weit vorn. Aktuell liegt der Durchschnittspreis bei 256 Euro für eine Nacht im Doppelzimmer. Bis Dezember ist durchaus noch mit einem Preisanstieg zu rechnen. Wer über Weihnachten nach New York reisen möchte, der sollte jetzt buchen oder alternativ auf Super-Lastminute-Angebote warten. Im monatlichen Hotelpreisindex von Citysam werden die durchschnittlichen Hotelpreise sämtlicher Länder und beliebter Metropolen ermittelt und den Nutzern des Portals zur Verfügung gestellt. Neben den generellen Durchschnittspreisen informiert der Hotelpreisindex auch über aktuelle Preise der verschiedenen Kategorien. Ein Zimmer in einem New Yorker 2-Sterne-Hotel kostet demnach 144 Euro, eine 3-Sterne-Unterkunft 210 Euro, eine Nacht in einem 4-Sterne-Hotel 278 Euro und wer einen Luxusurlaub in einem Hotel mit 5 Sternen verbringen möchte, muss momentan mit einem Preis von 497 Euro pro Nacht rechnen. Hohe Preise für Hotels - New York ist eine der teuersten Städte der Welt Durch die Archivierung aller Ergebnisse des Hotelpreisindex lässt sich eine sichere Prognose der über Weihnachten zu erwartenden Preise für New York Hotels stellen. "Schon im letzten Jahr sind die Hotelpreise zwischen Sommer und Winter um 6 % gestiegen ", so Thomas Horn, Geschäftsführer der Citysam AG. Eine Veränderung der Hotelpreise sei zudem nicht nur in Abhängigkeit der Saison zu verzeichnen. Generell sei ein Anstieg der Hotelpreise im Vergleich zum Vorjahr wahrzunehmen. Seit November letzten Jahres sei der Durchschnittspreis für ein Zimmer in einem Hotel in New York um rund 15 % von 223 Euro auf 256 Euro gestiegen. Zu erklären sind die teuren Hotelpreise in New York zum einen mit den generell sehr hohen Lebenskosten in den USA. Auf der anderen Seite konzentrieren sich die meisten Hotels in New York auf die Insel Manhattan. Die geringe Fläche sorgt für ein vergleichsweise geringes Hotelangebot in einer Stadt der Größe wie New York und damit auch für teuere Immobilienpreise. Wer sich jetzt noch nicht auf eine Reise nach New York festlegen kann oder möchte, dem rät das Reiseportal auf Super-Lastminute-Angebote zu warten und spontan zu verreisen: "Im letzten Jahr gab es kurz vor Weihnachten noch sehr günstige Angebote, mit denen wir auch in diesem Jahr wieder rechnen." Es kann sich also durchaus lohnen, noch etwas Geduld zu haben und erst kurz vor den Festtagen die New-York Reise zu buchen. Firmenportrait: Die Citysam AG informiert auf ihrer Website www.newyork.citysam.de/ umfassend über Hotelangebote in New York. Dazu bietet sie Informationen und Reiseführer zu Sehenswürdigkeiten sowie weitere Dienstleistungen aus dem Bereich der Touristik, bei der das Portal mit renommierten Partnern zusammenarbeitet. Unter http://www.citysam.de/citysam-hotelpreisindex.htm ist der monatliche Hotelindex aufgeführt, der die Preise von mehr als 100.000 Hotels vergleicht, sowohl insgesamt als auch getrennt nach Sterne-Kategorien. Weiterführender Link zu New York Hotels: http://www.newyork.citysam.de
07. Nov 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

3 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Horn (Tel.: 030 / 6956630), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 496 Wörter, 3471 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Citysam AG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Citysam AG


Citysam AG macht auf mögliche Auswirkungen der Bettensteuer aufmerksam

In Städten wie Köln, Hamburg, Weimar und Erfurt ist die Bettensteuer bereits eingeführt worden, nun wurde auch in der Hauptstadt intensiv darüber diskutiert ebenfalls eine so genannte „City Tax“ zu erheben.

16.11.2011
16.11.2011: Am Freitag haben die zukünftigen Koalitionspartner in Berlin erneut über die Bettensteuer entschieden – eine Steuer auf Hotelübernachtungen, wie sie bereits in anderen deutschen Großstädten erhoben wird. In Städten wie Köln, Hamburg, Weimar und Erfurt ist die Bettensteuer bereits eingeführt worden, nun wurde auch in der Hauptstadt intensiv darüber diskutiert ebenfalls eine so genannte „City Tax“ zu erheben. Die Experten des Reiseportals Citysam warnen vor den Auswirkungen dieser Entscheidung, vor allem für die kleinen Hotels. Berlin gilt als eine der günstigen Städte im Bere... | Weiterlesen

Berühmtes Luxushotel in Paris schließt bald seine Türen

Hotel Ritz schließt im kommenden Sommer

14.11.2011
14.11.2011: Ab nächsten Juli bleibt das Hotel Ritz in Paris für mehr als 2 Jahre geschlossen. Jetzt ist die Frage, wie hoch die Preise für die letzten Zimmer sind und welche Alternativen sich ab dem kommenden Sommer bieten. Das bekannteste Luxushotel in Frankreich, das Hotel Ritz, schließt im kommenden Sommer wegen Renovierungsarbeiten für mehr als zwei Jahre. Auch das Zwei-Sterne-Restaurant L'Espadon im Hotel Ritz ist von der Schließung betroffen. Das Reiseportal Citysam verzeichnet vermehrt Anfragen von Kunden, die sich für einen Aufenthalt oder einen Restaurant-Besuch im Hotel Ritz vor der Sc... | Weiterlesen

Das goldene Prag im Aufwind – Hotels in Prag weiterhin günstig

Viele Prag-Hotels weiterhin zu günstigen Preisen und die Touristenzahlen steigen wieder.

04.10.2011
04.10.2011: Aufatmen in den Hotels von Prag: Die Flaute scheint überstanden. Angaben des Staatlichen Statistikamtes ČSÚ zufolge konnte die Hauptstadt ein Besucherplus in Höhe von 13,9 Prozent gegenüber dem Ergebnis des Vorjahres verzeichnen. Auch die Anzahl der Übernachtungen in der goldenen Stadt stieg um 17,3 Prozent. Wie Marie Boušková in dem vor wenigen Tagen veröffentlichten Bericht feststellt, stammen die meisten der Touristen aus Deutschland. Als Top-Reiseziel gilt die Metropole auch bei Urlaubern aus anderen Ländern Europas, Amerikas oder Asiens. Die vergleichsweise günstigen Hotels in ... | Weiterlesen