Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Druckereien satteln auf Ressourcenschutz um

Von KLARTEXT ONLINE

Bundesverband Druck und Medien: Immer mehr Verbraucher nehmen Printprodukte als nachhaltig wahr

Vor dem Hintergrund steigender Energiepreise und der Probleme des Klimawandels gewinnt eine umwelt- und ressourcenschonende Produktion für Wirtschaft und Industrie immer mehr an Bedeutung. Viele Betriebe der Druckindustrie hätten deshalb den Klimaschutz zu einem Bestandteil des Unternehmensziels gemacht, meldet der Bundesverband Druck und Medien (BVDM).
Mit Erfolg, denn der deutsche Nachhaltigkeitstag, der Anfang November in Düsseldorf stattfand, brachte der Druckindustrie eine erfreuliche Botschaft: Verbraucher und Kunden nehmen Print-Erzeugnisse mittlerweile als besonders nachhaltig wahr. Und "ökologisch ist auch ökonomisch", dieses Fazit zog Werner Drechsler, Geschäftsführer des Druckstudios Düsseldorf, auf dem Podium des Kongresses. Er hatte sein Unternehmen auf Energieeinsparung und Umweltschutz ausgerichtet, spart somit Stromkosten und gewinnt neue Kunden. Die Evers-Frank Druck- und Mediengruppe hat zeitgleich den Druck und Medien Award 2011 gewonnen - in der Kategorie "Umweltorientiertes Unternehmen des Jahres". Um klimaneutral zu produzieren, kaufen Druckereien gewöhnlich Emissionszertifikate, die meist in Projekte außerhalb Europas fließen. Evers-Frank hingegen setzt sich für den Wald vor der eigenen Haustür ein, gründete im Januar das Projekt Evers-ReForest, und überzeugte damit die Jury. Das Unternehmen pflanzte im Jahr 2009 rund 15.000 Bäume in Dithmarschen. Anfang dieses Jahres pflanzte man 13.000 Eichen, Buchen, Linden und Eschen im Kreis Plön und weitere 15.000 Bäume bei Bad Segeberg. Sogar die Mitarbeiter restaurieren seit Sommer die Heide- und Moorlandschaft in Altenkattbek. Thomas Fasold, Chefredakteur der Fachzeitschrift Druck und Medien, erklärte anlässlich der Preisverleihung: "Erneut haben die Einreichungen gezeigt, wie vielseitig das Leistungsspektrum deutsche Druck- und Mediendienstleister ist, und dass es Jahr für Jahr um neue Produkt- und Dienstleistungsangebote erweitert wird." Der Ressourcenschutz sei auch für Bizerba ein ernstes Anliegen, erklärt der Etikettenspezialist Marc Büttgenbach. In der Produktion setze man mitunter auf so genannte Linerless-Etiketten. "Herkömmliche Klebeetiketten benötigen ein Trägerband, die Linerless-Technik verzichtet darauf. Stattdessen ist das Papier mit einem speziellen Oberflächenstoff bezogen, so dass die Etiketten schichtweise aufeinander haften". Und das spare enorm viel Müll. Ressourcenschonung sei in der deutschen Druckindustrie ein bedeutendes Thema, bestätigt auch der Betriebliche Umweltschutz in Baden-Württemberg. Schließlich würden neben Folien, Weißblech und Aluminium jährlich weit mehr als 10 Millionen Tonnen graphische Papiere und ein Teil der knapp sieben Millionen Tonnen Papiere, Kartons und Pappen für Verpackungen bedruckt. Hinzu kämen mehr als 200.000 Tonnen Druckfarbe pro Jahr. Der stündliche Rohstoffverbrauch läge somit schon ohne Verpackungsmaterial bei über 1000 Tonnen. Firmenkontakt KLARTEXT ONLINE KLARTEXT ONLINE Auf dem Heidgen 27 53127 Bonn Deutschland E-Mail: info@klartextonline.com Homepage: http://www.klartextonline.com Telefon: 0228 Pressekontakt KLARTEXT ONLINE KLARTEXT ONLINE Auf dem Heidgen 27 53127 Bonn Deutschland E-Mail: info@klartextonline.com Homepage: http://www.klartextonline.com Telefon: 0228
17. Nov 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords




Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, KLARTEXT ONLINE, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 346 Wörter, 2971 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von KLARTEXT ONLINE


Kundenorientierung auf dem Prüfstand

DISQ verleiht Servicepreis 2012

08.02.2012
08.02.2012: Hier stimmt die Qualität - die Gewinner des Servicepreises 2012 Der Coffee-Shop Starbucks, der Ökostromanbieter Lichtblick und der Netzbetreiber Kabel Deutschland überzeugten mit Top-Service. In der Kategorie "E-Commerce" hatten die Online-Shops von S. Oliver und Zalando sowie die Internet-Apotheke Mediherz die Nase vorn. In punkto Gesundheit gewannen die Krankenkassen AOK Rheinland/ Hamburg, BKK Mobil Oil und die Deutsche BKK. Auch Banken standen auf dem Prüfstand. Das Rennen machten die Direktbanken ING-Diba, S Broker und die Hamburger Volksbank. Kundenmonitor 2011: Verbraucher ... | Von KLARTEXT ONLINE

Die Deutschen und ihre Arbeitsunfälle

Auch Burnout gesellt sich dazu

27.01.2012
27.01.2012: Deutschland zähle aber nach wie vor zu den Ländern mit den sichersten Arbeitsbedingungen, erklärt Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der DGUV: "Wir wissen, dass gerade bei neuen Mitarbeitern die Unfallzahlen über dem Durchschnitt liegen. Es dauert, bis sie sich mit Betrieb und Tätigkeit vertraut gemacht haben." Umso wichtiger sei es, Beschäftigte gründlich und verantwortungsvoll einzuweisen. Platz 1: Stürzen, Stolpern und Ausrutschen Die meisten Arbeitsunfälle, nämlich mehr als 20 Prozent, betreffen Hände und Finger. Das belegen Zahlen der Berufsgenossenschaft für Gesu... | Von KLARTEXT ONLINE

Chance oder Spuk? Die Renaissance der regionalen Lebensmittel

Verbraucher wollen ins Regionale investieren, fühlen sich aber oft nicht gut informiert

26.01.2012
26.01.2012: "Es gibt viele erfolgreiche Anbieter, die ihre regional erzeugten Produkte mit großem Engagement bewerben. Bisher kann der Kunde aber leider nicht immer erkennen, ob drin ist, was draufsteht", erklärte Aigner vergangenen Mittwoch auf der Grünen Woche. Er müsse auf den ersten Blick erkennen können, warum ein Hersteller sein Produkt regional nennt. Aigner wolle deshalb an einer besseren Regionalkennzeichnung arbeiten. Regioboom nach Bioboom: Der Schwindel mit regionalen Lebensmitteln Auf den Bioboom folge nun der Regioboom, schreibt die Zeitschrift "Öko-Test", und bringt Beispiel... | Von KLARTEXT ONLINE