Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Fraunhofer MOEZ veranstaltet Deutsch-Russisches Umweltforum in Russland

Von Fraunhofer MOEZ

Leipzig, 22. November 2011 – Im Rahmen des Deutsch-Russischen Jahres der Bildung, Wissenschaft und Innovation ist das Fraunhofer MOEZ Organisator eines bilateralen Forums zum Thema „Wissens- und Technologietransfer im Umweltbereich“. Die Veranstaltung findet vom 23. bis 24. November 2011 im russischen Meleus, Republik Baschkortostan, statt. Mitorganisatoren sind u. a. die Moskauer Staatliche Universität für Technologien und Verwaltung in Meleus (MGUTU).
Thematisch beschäftigt sich das Forum mit Problemen und Perspektiven der Umweltbildung und ökologischer Entwicklung. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf den Themen Wasserver- und -entsorgung, Bioenergie und Abfall. Ziel ist es, durch die Einbindung und den Erfahrungsaustausch unterschiedlicher Akteure einen Beitrag zur Steigerung deutsch-russischer Kooperationen im Wissens- und Technologietransfer zu leisten und Handlungspotenziale aufzuzeigen. Zudem soll ein Bewusstsein für Umweltschutzthemen in Baschkortostan geweckt werden. Von russischer Seite werden Vertreter verschiedener regionaler Ministerien und der örtlichen Universitäten sowie anderer Bildungs- und Umwelteinrichtungen erwartet. Aus Deutschland werden in erster Linie Experten aus außeruniversitären und universitären Forschungseinrichtungen und der Wirtschaft vertreten sein. Das Forum stellt eine erweiterte Abschlussveranstaltung des vom Fraunhofer MOEZ koordinierten deutsch-russischen Forschungsprojekts „GRETTO. Treiber und Barrieren deutsch-russischer Technologietransferprojekte im Bereich Umwelt“ dar. Dieses interdisziplinäre Projekt will Potenziale zur nachhaltigen Verbesserung deutsch-russischer Wissens- und Technologietransferprojekte sichtbar machen und Empfehlungen für bilaterale Projekte im Bereich Forschung und Entwicklung (FuE) formulieren.
22. Nov 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nicola Bren d'Amour, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 148 Wörter, 1352 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Fraunhofer MOEZ


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Fraunhofer MOEZ


26.06.2012: Zentrales Ziel des Projektes ist es, die wichtigsten Erfolgsfaktoren und Herausforderungen bei der Entwicklung und Implementierung von Energiepartnerschaften zwischen Städten und ihrem Umland zu identifizieren. Diese werden im Rahmen einer Durchführbarkeitsuntersuchung herausgearbeitet und an den bisherigen Ansätzen der beteiligten Regionen gespiegelt. Das Fraunhofer MOEZ ist hierbei federführend in Bezug auf die sozioökonomischen Aspekte. Im Rahmen eines Workshops in Lettland im November 2012 werden die zentralen Ergebnisse der Untersuchung der Öffentlichkeit vorgestellt. Eine Online-P... | Weiterlesen

16.02.2012: Der Handel mit Rechten an Patenten und Lizenzen als Wirtschaftsgütern ist derzeit in Europa aufgrund unterschiedlicher Regelungen in den einzelnen Mitgliedsstaaten stark zersplittert. Dr. Thorsten Posselt spricht sich dafür aus, diese Regelungen erst zu vereinheitlichen, bevor ein Markt für Finanzprodukte, die auf Patenten und Lizenzen basieren, etabliert wird. Der Vorschlag des Fraunhofer MOEZ zielt vor allem auf den Schutz von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) vor dem Zugriff finanzstarker Anleger. „Zunächst sollten die Möglichkeiten einer Beteiligung der KMU am Handel der Rechte... | Weiterlesen

29.11.2011: Das Fraunhofer MOEZ realisiert gemeinsam mit der polnischen Sendzimir-Stiftung und der Universität Leipzig zu diesem Thema ein Projekt, dessen Schwerpunkt auf mehrwöchigen internationalen Sommerschulen in Polen liegt. Das Projekt „Herauforderungen nachhaltiger Entwicklung in Polen“ baut auf einem von der Sendzimir-Stiftung entwickelten und seit 1998 umgesetzten Bildungskonzept auf, bei dem es um die Organisation von Schulungen für Studenten, Doktoranden und junge Nachwuchsführungskräfte geht. Ziel ist es, die Weiterbildung von Multiplikatoren für nachhaltige Entwicklung zu fördern. ... | Weiterlesen