Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Alufenster richtig dämmen mit Alutherm

Von Aluthermic

Alte Alufenster müssen nicht mehr aufwändig entfernt werden um Energiestandards einzuhalten

Frankfurt am Main: Die Firma Aluthermic bietet für Alufensterrahmen, die nicht thermisch entkoppelt sind nunmehr einen Service, bei dem ohne Austausch des Fensterrahmens die optimale Wärmedämmung.
Fensterrahmen aus Aluminium, das war vor Jahrzehnten der Standard bei der Renovierung von Gebäuden, bzw. bei Neubau. Steigende Heizölpreise spielten dabei noch keine große Rolle, es ging in erster Linie bei Alurahmen um die Haltbarkeit des Rahmens. Zwischen der Außenluft und der Innenluft wird durch den Alurahmen wegen der nicht vorhandenen thermischen Entkoppelung Energie abgeführt. Dies spürt jeder einmal an einem kalten Wintertag die Hand an ein nicht isoliertes Alufenster hält. Um die Heizkosten drastisch zu senken ohne dass dabei aber die Fenster komplett ausgetauscht werden müssen bietet die Firma Aluthermic eine einfach Lösung: Hierbei wird vor dem alten Alurahmen ein weiterer Rahmen montiert. Dieser Rahmen - der auf Wunsch in unterschiedlichen Farben geliefert werden kann - ist mit einem Dämmmaterial versehen und ist fest auf den Alurahmen des alten Fensters aufgebracht. Somit ist ein Wärmeaustausch nicht mehr möglich. Alte Alurahmen erreichen auf diesem Weg die gleichen Wärmeleitwerte wie neu eingebaute Aluminium Fenster (http://www.alu-therm.de/startseite_site_5.html). Fensterisolierung (http://www.alu-therm.de/fensterisolierung_auen_site_6.html), sowie die Isolierung von Heizkörpernischen ist kein Problem für die Firma Aluthermic. Denn wer sich einmal für die Isolierung seines Hauses entscheidet, der sollte alles dafür tun, die Heizkosten langfristig zu reduzieren. Und genau hier helfen die Lösungen dem Hausbesitzer an der richtigen Stelle weiter. Die Wirtschaftlichkeitsberechnung dieser Investition spricht dabei für sich selbst: So kann man, unter der Voraussetzung dass die Heizkosten auf dem gleichen aktuellen Niveau verharren, diese Investition innerhalb von acht bis neun Jahren wieder "verdienen" und das ohne Schmutz und Lärm. Und darüber hinaus gibt es noch einen weiteren angenehmen Nebeneffekt - nach der Wärmeisolierung sind die Fenster auch deutlich besser schallisoliert. Angaben zum Unternehmen: ALUTHERMIC Dipl.Ing. Anselm Lischka Stroofstr. 50 65933 Frankfurt am Main (Germany) Telefon: ++49 (0)69 / 38980170 Telefax: ++49 (0)69 / 38980171 E-Mail-Adresse: info@alu-therm.de Internet: www.alutherm.de (http://www.alutherm.de) Umsatzsteuer ID 170323423 Steuernummer 015 842 00516 Verantwortlich für Texteinstellung: DieWebAG Email: presse@diewebag.de Internet: www.diewebag.de/google-freshness-update.php (http://www.diewebag.de/google-freshness-update.php) Firmenkontakt Aluthermic Anselm Lischka Stroofstr. 50 65933 Frankfurt Deutschland E-Mail: anselm.lischka@alu-therm.de Homepage: http://www.alu-therm.de Telefon: 069/38980170 Pressekontakt Aluthermic Anselm Lischka Stroofstr. 50 65933 Frankfurt Deutschland E-Mail: anselm.lischka@alu-therm.de Homepage: http://www.alu-therm.de Telefon: 069/38980170
25. Nov 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anselm Lischka, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 304 Wörter, 2838 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Aluthermic


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Aluthermic


Energiefressende alte Alufenster können jetzt einfach, günstig und vor allem ohne großen Umbau ausgetauscht werden

Alte Alufenster jetzt austauschen - mit den Lösungen von Alutherm jetzt kein Problem mehr

30.01.2012
30.01.2012: In den letzten Jahren ist der Energieverbrauch eines Gebäudes von immer größerer Bedeutung geworden. Hausbesitzer, egal ob für Gewerbe- oder Privatimmobilien müssen mittlerweile auch einen Energiepass des Gebäudes vorlegen. Verbraucht das Gebäude zu viel Energie, dann ist die Immobilie in der Regel schwerer zu vermitteln, da potentielle Mieter durch zu hohe Energiekosten abgeschreckt werden. Häufig sind hierfür auch schlecht oder falsch isolierte Fensterrahmen aus Aluminiumfenster (http:// www.alu-therm.de/ wirtschaftlichkeit_site_18.html) verantwortlich. Diese Rahmen, die sich durch ... | Weiterlesen

Nachträglich dämmen, dort wo der Wärmeverlust entsteht

Dort wo Kältebrücken sind, muss gehandelt werden, damit es im Haus schön warm bleibt!

23.12.2011
23.12.2011: Frankfurt am Main: Das Einbauen von neuen Fenstern ist sehr kosten- und zeitaufwendig. Doch gerade hier können Kältebrücken sein und negative Auswirkungen, wie Zugluft, hohe Heizkosten und ähnliches müssen in Kauf genommen werden. Wer in seinem gewerblichen Gebäude oder in seinem Haus Alu Fenster (http:// www.alu-therm.de) hat, der wird diesen Nachteil leider zu spüren bekommen. Die Alu-Fenster waren früher noch nicht thermisch entkoppelt. Damals achtete man nicht wie heute auf einen niedrigen Wärmeverlust. Diese Fenster sind aber meist in Ordnung und weisen selten Verschleißspuren ... | Weiterlesen

Energiesparen leicht gemacht. Dank alu-therm.de wird's "gemütlich"

Eine nachträgliche Dämmung am Haus kann bares Geld sparen. Aluthermic bietet zahlreiche Möglichkeiten dazu

25.10.2011
25.10.2011: Die "Heizkosten-Dimensionen" scheinen mittlerweile schier unüberschaubar zu werden. Ein zusätzliches Sparpotenzial ist da kaum mehr erkennbar. Oder doch? Grund genug jedenfalls, um dem Ganzen einen Riegel vorzuschieben und in den eigenen vier Wänden dafür zu sorgen, Energie zu sparen. Das Unternehmen Aluthermic hilft durch die nachträgliche Dämmung von thermisch nicht entkoppelten Alufenster-Profilen und -fassaden maßgeblich dabei, den Geldbeutel zu schonen und die Energieverschwendung buchstäblich einzudämmen. Ein teurer Austausch kostspieliger Bauelemente ist deshalb nicht nötig. N... | Weiterlesen