Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

BRAIN und Autodisplay Biotech kooperieren

Von BRAIN AG

Gemeinsame Entwicklung von innovativen Screening-Systemen auf Basis zellulär exponierter humaner Proteinsysteme

(ddp direct)Zwingenberg und Düsseldorf, 06.12.2011: Das Biotechnologie-Unternehmen BRAIN AG und die Autodisplay Biotech GmbH geben eine Zusammenarbeit im Bereich der Entwicklung von innovativen zellulären Screening Systemen bekannt. Ziel der strategischen Kooperation ist es dabei, die Vorzüge der Exposition von kosmetisch relevanten, humanen Zielmolekülen an der Oberfläche von im Screening einzusetzenden Zellen für die Suche nach neuen Kosmetik-Wirkstoffen zu nutzen. Mit Autodisplay ...
(ddp direct)Zwingenberg und Düsseldorf, 06.12.2011: Das Biotechnologie-Unternehmen BRAIN AG und die Autodisplay Biotech GmbH geben eine Zusammenarbeit im Bereich der Entwicklung von innovativen zellulären Screening Systemen bekannt. Ziel der strategischen Kooperation ist es dabei, die Vorzüge der Exposition von kosmetisch relevanten, humanen Zielmolekülen an der Oberfläche von im Screening einzusetzenden Zellen für die Suche nach neuen Kosmetik-Wirkstoffen zu nutzen. Mit Autodisplay Biotech kooperiert BRAIN mit einem Technologieführer auf dem Gebiet der bakteriellen Oberflächenexpression, welcher die bei BRAIN vorgehaltenen Screening-Systeme perfekt ergänzt und so die Technologieplattform strategisch ausweitet. Für BRAIN ist die heute bekannt gegebene Zusammenarbeit ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Unternehmensstrategie, das Kooperationsgeschäft mit Technologieunternehmen innerhalb der Forschung und Entwicklung von neuartigen Kosmetik-Wirkstoffen zu intensivieren. Für Autodisplay Biotech beinhaltet die Kooperation mit der BRAIN eine konsequente Weiterentwicklung ihrer Technologie. Der Einsatz der Oberflächenexpression und ihre direkte Anwendung bietet in dem Projekt eine maßgeschneiderte Lösung für die Identifizierung bioaktiver Substanzen. Die Kooperation mit BRAIN ist für die Autodisplay Biotech ein weiterer Beleg dafür, dass wir in der Vergangenheit mit unserer Technologie ein valides, industriell relevantes Screening System aufbauen konnten, welches insbesondere für schwer zugänglichen Targets neue Möglichkeiten bietet. Unter Verwendung der BRAIN-internen Ressourcen aus bioaktiven Wirkstoffen sowie Naturstoffen können nun schnell neue Wirkkomponenten und Wirkprinzipien gefunden, beziehungsweise aufgeklärt werden, erklärt Dr. Ruth Maas, CEO der Autodisplay Biotech. Wir sehen in der strategischen Kooperation ein immenses Synergiepotential, welches insbesondere solche humane Zielmoleküle einem intensiven Screening nach bioaktiven Wirkstoffen zugänglich machen wird, die mit herkömmlichen Technologien nicht zugänglich wären", führt Dr. Jürgen Eck, Forschungsvorstand der BRAIN AG, aus. Gerade weil das Screening nach neuen Wirkprinzipien eine bei BRAIN über viele Jahre entwickelte Paradedisziplin der Weißen Biotechnologie mit immensem Wachstumspotential ist, freuen wir uns darauf, die Synergien der beiden Unternehmen intensiv zu nutzen und gemeinsam auszubauen. Shortlink zu dieser Pressemitteilung: http://shortpr.com/pxbhj3 Permanentlink zu dieser Pressemitteilung: http://www.themenportal.de/wirtschaft/brain-und-autodisplay-biotech-kooperieren-39616 === Automatisiertes Screening bei BRAIN (Bild) === Automatisierte Screening Anlagen bei BRAIN: Unter Verwendung von zellulär basierten Tests werden Hochdurchsatz-programme zur Identifizierung von neuen Cosmeceuticals durchgeführt. Shortlink: http://shortpr.com/bbppwf Permanentlink: http://www.themenportal.de/bilder/automatisiertes-screening-bei-brain Firmenkontakt BRAIN AG Martin Langer Darmstädter Str. -36 34 64673 Zwingenberg - E-Mail: ml@brain-biotech.de Homepage: http://shortpr.com/pxbhj3 Telefon: +49-6251-9331-16 Pressekontakt BRAIN AG Martin Langer Darmstädter Str. -36 34 64673 Zwingenberg - E-Mail: ml@brain-biotech.de Homepage: http:// Telefon: +49-6251-9331-16
06. Dez 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords




Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Martin Langer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 342 Wörter, 3381 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über BRAIN AG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von BRAIN AG


07.08.2012: (ddp direct) Zwingenberg, 07.08.2012: Das Spezialchemie-Unternehmen Evonik Industries AG und das weiße Biotechnologie-Unternehmen BRAIN AG kooperieren auf dem Gebiet der Entwicklung von neuen Mikroorganismen, die über besondere, selektive Binde- und Adsorptionseigenschaften an Oberflächen verfügen. Im Zuge der Kooperation verfolgen die Partner das Ziel, Mikroorganismen zu identifizieren und zu entwickeln, die durch diese Adsorptionseffekte den ausgewählten Oberflächen spezifisch eine neue, physikalische Eigenschaft zuweisen können. Es ist das Ziel der Partner, die ausgewählten Orga... | Von BRAIN AG

31.07.2012: (ddp direct) Berlin, Bubenreuth, Regensburg und Zwingenberg 31.07.2012: Das Verbundprojekt AutoBio mit dem Förderkennzeichen (FKZ 02PJ1150) wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) über die nächsten drei Jahre gefördert. Das vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreute Programm hat ein Gesamtvolumen von 3.7 Millionen Euro und ist Teil des Rahmenprogramms ?Forschung an der Produktion von morgen?. Von den in dem Programm insgesamt eingereichten 114 Skizzen wurden 13 nach Begutachtung zur Förderung empfohlen. Im Rahmen des AutoBio-Verbundprojekts ist es das gemeinsame Z... | Von BRAIN AG

Rauchgas als Rohstoff: Neu entdeckte Mikroorganismen verwerten CO2 besonders gut

Zwischenstand nach zwei Jahren Zusammenarbeit: Strategischer Meilenstein bei Kooperation von RWE Power und BRAIN erreicht - Projektumfang soll jetzt noch einmal ausgeweitet werden

04.01.2012
04.01.2012: (ddp direct)Spezialisierte und hierfür eigens entwickelte Mikroorganismen können CO2-haltige Rauchgase aus Braunkohlenkraftwerken direkt als Futter verwerten und selbst bei einer Temperatur von 60 Grad Celsius wachsen. Das ist das vielversprechende Zwischenergebnis der Forschungskooperation zwischen der RWE Power und der BRAIN AG. Vor genau zwei Jahren haben der Stromproduzent und das Biotechnologieunternehmen im Kraftwerk Niederaußem ihre Zusammenarbeit begonnen. Deren Ziel ist, Kohlendioxid mit Mikroorganismen in Biomasse oder direkt zu Wertstoffen umzuwandeln. Dabei sollen Mikroorganisme... | Von BRAIN AG