Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Rechenzentrum der Region Stuttgart erweitert IT-Infrastruktur mit neuem IBM zEnterprise-Großrechner

Von IBM Deutschland GmbH

Die Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart (KDRS/RZRS) führt die nächste Generation des IBM System z-Mainframes mit Hybridfähigkeit ein

Das Rechenzentrum der Region Stuttgart hat einen IBM System z196-Server als zentralen SAP-Datenbankserver eingeführt. Damit setzt das Rechenzentrum weiter auf den Mainframe als hochverfügbare, sichere und skalierbare Plattform, bleibt wirtschaftlich und...

Stuttgart/Ehningen, 08.12.2011 - Das Rechenzentrum der Region Stuttgart hat einen IBM System z196-Server als zentralen SAP-Datenbankserver eingeführt. Damit setzt das Rechenzentrum weiter auf den Mainframe als hochverfügbare, sichere und skalierbare Plattform, bleibt wirtschaftlich und kann seinen Kunden Services auf hohem Niveau anbieten. Die Hybridfähigkeit des Servers ermöglicht zudem den Aufbau einer cloud-basierten virtuellen Umgebung und erlaubt dem Rechenzentrum interessante Entwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft.

Die KDRS/RZRS vertraut in ihrer 40-jährigen Geschichte durchgängig auf IBM Hardware. Nun führt das Rechenzentrum die nächste Generation eines IBM Mainframes ein. Mit der Beschaffung eines z196-Servers hat sich der IT-Dienstleister für ein hoch verfügbares und stark skalierbares System entschieden, welches zudem hohe Datensicherheit bietet. Neben der Sicherheit sind ein niedriger Energie- und Platzverbrauch sowie der geringe Personalaufwand entscheidende Kriterien bei der Wahl des Servers für das Rechenzentrum der Region Stuttgart.

Das IBM zEnterprise-System ist einer der schnellsten und flexibelsten Server. Durch den Einsatz moderner Technologie bietet der Großrechner bis zu 60 Prozent mehr Kapazität als sein Vorgängermodell. Der Energieverbrauch bleibt hingegen gleich gering. Umfangreiche Konsolidierungsmöglichkeiten vereinfachen die Infrastruktur und wirken einem hohen Platzverbrauch entgegen.

Die Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart hat sich für die weitere Zusammenarbeit mit IBM entschieden, weil bereits eine langjährige Beziehung und eine solide Vertrauensbasis bestehen. Zudem überzeugen die Zuverlässigkeit und das Kundenverständnis der IBM.

"Die Einführung des neuen Servers verlief reibungslos. Der neue Großrechner wurde innerhalb eines Wochenendes implementiert und war sogar früher einsatzbereit als gedacht", sagt Maria Bieber, Pressesprecherin der KDRS/RZRS. "Die Kommunen konnten ihre Arbeit am Montag problemlos wieder aufnehmen."

Leistungsfähiger mit z196

Der Großrechner ist das Herzstück der neuen IT-Infrastruktur der KDRS/RZRS. Er wird als reiner SAP-Datenbankserver genutzt und bildet damit die Grundlage für die SAP-Systeme der Kommunen. Rund 64 SAP-Systeme werden vom Rechenzentrum zentral gehostet. Momentan sind etwa 50.000 Anwender registriert.

Mit der Erneuerung der IT-Infrastruktur möchte das Rechenzentrum den hohen Kundenansprüchen und dem gestiegenen Transaktionsvolumen durch Neukunden Rechnung tragen. Die KDRS/RZRS bleibt mit der Wahl eines zEnterprise-Großrechners wettbewerbsfähig und ist gerüstet für zukünftige IT-Aufgaben. "Die Themen eGoverment und Cloud Computing werden beispielsweise immer wichtiger für die Kommunen. Dies führt zu neuen Anforderungen an die IT. Der Servicegedanke, den die Kommunen gegenüber ihren Bürgern haben, muss sich in der IT wiederfinden," erläutert Maria Bieber. "Mit zEnterprise sind wir und unsere Kunden für die kommenden Herausforderungen gewappnet."

Über KDRS:

Die Kommunale Datenverarbeitung der Region Stuttgart ist als größter IT-Dienstleister in der Region, Ansprechpartner für die Kommunen im Großraum der Baden-Württembergischen Landeshauptstadt. Das Rechenzentrum betreut ihre Kunden in allen Fragen der EDV und der kommunalen Datenverwaltung. Neben Organisations- und Softwarelösungen stellt die KDRS auch IT-Infrastruktur- und -Betriebsservices sowie eGovernment-Lösungen zur Verfügung. IBM unterstützt das Rechenzentrums als strategischer Partner.

Weitere Informationen: www.kdrs.de

08. Dez 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 430 Wörter, 3642 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von IBM Deutschland GmbH


Universität der Bundeswehr München und IBM starten IBM Q Hub

Neuer "Knotenpunkt" im IBM Q Network soll die wissenschaftliche und industrielle Forschung und Zusammenarbeit im Quantencomputing weiter vorantreiben

12.07.2018
12.07.2018: Ehningen, 12.07.2018 (PresseBox) - Die Universität der Bundeswehr München und IBM unterzeichneten heute einen Kooperationsvertrag zur Gründung eines IBM Q Hubs in München - dem ersten Hub in Deutschland und zweiten in Europa. Dieser neue, am Forschungsinstitute Cyber Defence CODE der Hochschule angesiedelte "Knotenpunkt" ist Teil des IBM Q Networks, einem weltweiten Verbund von Forschungszentren, Universitäten und Unternehmen zur Erforschung der Quantencomputing-Technologie und zur Entwicklung der ersten praktischen Einsatzmöglichkeiten für Industrie und Wissenschaft. Der IBM Q Hub Mün... | Weiterlesen

Rollout der elektronischen Gesundheitsakte bei DKV, Generali (Central) und SIGNAL IDUNA

Zuwachs für die von IBM und Techniker Krankenkasse entwickelte eGA-Plattform

12.06.2018
12.06.2018: Hannover, 12.06.2018 (PresseBox) - Die PKV-Unternehmen DKV, Generali (Central) und SIGNAL IDUNA bieten ihren Versicherten eine elektronische Gesundheitsakte (eGA) an und setzen dabei auf die neue eGA-Lösung der IBM Deutschland.Privat Versicherte in Deutschland nutzen seit vielen Jahren die Möglichkeit, Arztrechnungen papierlos mithilfe mobiler Anwendungen ihrer PKV-Unternehmen zur Erstattung einzureichen. Die DKV, Generali (Central) und SIGNAL IDUNA gehörten mit zu den ersten PKV-Unternehmen, die ihren Versicherten diesen digitalen Service anboten. Nun wollen diese Unternehmen einen weitere... | Weiterlesen

Neue IBM Studie: Die Mehrheit der Unternehmen betrachtet die DSGVO als Chance zur Verbesserung von Datenschutz und Sicherheit

Regulierung und Verbrauchererwartungen führen dazu, dass Unternehmen ihre Sicht auf Datenhaltung überdenken; 80 Prozent der befragten Unternehmen planen Verringerung der Menge an gespeicherten personenbezogenen Daten

18.05.2018
18.05.2018: ARMONK, NY, USA, 18.05.2018 (PresseBox) - Eine neue Studie von IBM (NYSE: IBM) zeigt, dass fast 60 Prozent der befragten Unternehmen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Chance zur Verbesserung der Privatsphäre, Sicherheit, Datenverwaltung und Katalysator für neue Geschäftsmodelle ansehen - weniger als ein Compliance-Problem oder ein Hindernis.Um Risiken zu reduzieren, zeigte die Studie, dass die Mehrheit der befragten Unternehmen bei den Daten, die sie sammeln und verwalten, selektiver vorgehen wollen. 70 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, daß sie Daten vor Ablauf der Compl... | Weiterlesen