Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Verbraucher rechnen mit der Lebensmittelwirtschaft ab

Von KLARTEXT ONLINE

Die Lebensmittelwirtschaft steht nach Skandalen wie EHEC und Dioxin-Eiern in der Kritik der Verbraucher

Die Lebensmittelzeitung wollte es genauer wissen und hat sieben Konsumenten an einen runden Tisch zum Interview gebeten - im Rahmen einer aktuellen Studie zum Thema Verbrauchervertrauen. Und darum scheint es nicht gut bestellt: Teilnehmer redeten sich in Rage, machten ihrer Resignation Luft, beklagten Mogelpackungen, Dioxin und Strahlung in den Lebensmitteln. Detlef (48) resümiert: "Ich bin total skeptisch geworden nach all diesen Skandalen und Mauscheleien.
Bedingungen für die Friedenspfeife Die Teilnehmer lieferten aber auch Vorschläge, wie man wieder gegenseitiges Vertrauen aufbauen könne. Die Hersteller und Händler sollten demnach Inhaltsstoffe deutlicher kennzeichnen, klar angeben, wo die Produkte herkommen und die Wege der Lebensmittel transparent machen. Auch gut geschultes Personal schaffe Vertrauen. Hier tritt das bekannte Problem zu Tage, dass viele Läden zu wenige Personal für ihre Größe haben. Doch die Technik komme ihnen entgegen, erklärt Tudor Andronic, Director Global Retail Solutions beim Unternehmen Bizerba: "Verkäufer sehen auf den Displays moderner PC-Waagen Artikelinformationen ein und nehmen an e-learnings teil, um ihr Fachwissen im Umgang mit Lebensmitteln zu vertiefen". BVE-Studie: Ernährungsindustrie kann Verbraucher besänftigen Die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) hat jüngst die Verbraucherstudie "Consumers` Choice" vorgestellt. Sie befragte gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen GfK über 30.000 Haushalte zum Thema Einkaufen. Ihre gute Nachricht: Die meisten Verbraucher haben angeblich ein positives Bild von der Lebensmittelqualität in Deutschland. "Sie erwarten aber mehr Informationen von der Wirtschaft", kommentiert Sabine Eichner, Geschäftsführerin der BVE. Die Ernährungsindustrie müsse gemeinsam mit ihren Partnern in der Lebensmittelwirtschaft den Menschen besser erklären, "mit welcher Sorgfalt Produkte hergestellt werden und welchen Beitrag die Unternehmen täglich für Sicherheit, Qualität und Preiswürdigkeit der Lebensmittel leisten". Rheingold-Studie: Gerät die Gesellschaft aus den Fugen? Jens Lönneker vom Marktforschungsunternehmen rheingold versuchte in der Studie "Wie tickt der Verbraucher? Wirken die Skandale?" herauszufinden, wie sich die Einkaufshaltung der Verbraucher vor dem Hintergrund von Lebensmittelskandalen verändert. Der Diplom-Psychologe führte über 1.000 tiefenpsychologische Interviews zum Thema Gammelfleisch, Mogelpackungen und BSE durch und stellte fest, dass das Vertrauen in Lebensmittel mehrheitlich eher gesunken ist. 82 Prozent der Befragten erwarteten, dass die Häufigkeit von Skandalen sogar noch zunehmen würde. Und noch schlimmer: Für viele Konsumenten seien diese Vorfälle ein Zeichen dafür, dass die Gesellschaft aus den Fugen gerate. Und sie könne Skandale nutzen, um neue Regeln zu finden. Firmenkontakt KLARTEXT ONLINE KLARTEXT ONLINE Auf dem Heidgen 27 53127 Bonn Deutschland E-Mail: info@klartextonline.com Homepage: http://www.klartextonline.com Telefon: 0228 Pressekontakt KLARTEXT ONLINE KLARTEXT ONLINE Auf dem Heidgen 27 53127 Bonn Deutschland E-Mail: info@klartextonline.com Homepage: http://www.klartextonline.com Telefon: 0228
09. Dez 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, KLARTEXT ONLINE, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 690 Wörter, 3172 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von KLARTEXT ONLINE


Kundenorientierung auf dem Prüfstand

DISQ verleiht Servicepreis 2012

08.02.2012
08.02.2012: Hier stimmt die Qualität - die Gewinner des Servicepreises 2012 Der Coffee-Shop Starbucks, der Ökostromanbieter Lichtblick und der Netzbetreiber Kabel Deutschland überzeugten mit Top-Service. In der Kategorie "E-Commerce" hatten die Online-Shops von S. Oliver und Zalando sowie die Internet-Apotheke Mediherz die Nase vorn. In punkto Gesundheit gewannen die Krankenkassen AOK Rheinland/ Hamburg, BKK Mobil Oil und die Deutsche BKK. Auch Banken standen auf dem Prüfstand. Das Rennen machten die Direktbanken ING-Diba, S Broker und die Hamburger Volksbank. Kundenmonitor 2011: Verbraucher ... | Weiterlesen

Die Deutschen und ihre Arbeitsunfälle

Auch Burnout gesellt sich dazu

27.01.2012
27.01.2012: Deutschland zähle aber nach wie vor zu den Ländern mit den sichersten Arbeitsbedingungen, erklärt Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der DGUV: "Wir wissen, dass gerade bei neuen Mitarbeitern die Unfallzahlen über dem Durchschnitt liegen. Es dauert, bis sie sich mit Betrieb und Tätigkeit vertraut gemacht haben." Umso wichtiger sei es, Beschäftigte gründlich und verantwortungsvoll einzuweisen. Platz 1: Stürzen, Stolpern und Ausrutschen Die meisten Arbeitsunfälle, nämlich mehr als 20 Prozent, betreffen Hände und Finger. Das belegen Zahlen der Berufsgenossenschaft für Gesu... | Weiterlesen

Chance oder Spuk? Die Renaissance der regionalen Lebensmittel

Verbraucher wollen ins Regionale investieren, fühlen sich aber oft nicht gut informiert

26.01.2012
26.01.2012: "Es gibt viele erfolgreiche Anbieter, die ihre regional erzeugten Produkte mit großem Engagement bewerben. Bisher kann der Kunde aber leider nicht immer erkennen, ob drin ist, was draufsteht", erklärte Aigner vergangenen Mittwoch auf der Grünen Woche. Er müsse auf den ersten Blick erkennen können, warum ein Hersteller sein Produkt regional nennt. Aigner wolle deshalb an einer besseren Regionalkennzeichnung arbeiten. Regioboom nach Bioboom: Der Schwindel mit regionalen Lebensmitteln Auf den Bioboom folge nun der Regioboom, schreibt die Zeitschrift "Öko-Test", und bringt Beispiel... | Weiterlesen