Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

E-Fashion 2011: Neue Studie zum Online-Modehandel

Von MEDIA ECONOMICS

Die Beratungsgesellschaft MEDIA ECONOMICS hat mit der Studie "E-Fashion 2011"erneut den Online-Modemarkt analysiert. Zum ersten Mal wurden neben den Online-Shops auch Aktivitäten der Modemarken im Bereich der Social Media analysiert. In der Gesamtauswertung...

Köln, 12.12.2011 - Die Beratungsgesellschaft MEDIA ECONOMICS hat mit der Studie "E-Fashion 2011"erneut den Online-Modemarkt analysiert. Zum ersten Mal wurden neben den Online-Shops auch Aktivitäten der Modemarken im Bereich der Social Media analysiert. In der Gesamtauswertung über alle Online-Storefronts sowie deren Social Media und Mobile Performance siegte der Online-Shop von 7trends vor Zalando und Hugo Boss. Bei der Untersuchung zu den Facebook-Präsenzen der Modemarken siegte ASOS. Unter den zehn Bestplatzierten bei Facebook-Modepräsenzen befinden sich auch Jimmy Choo, Adidas, Stylebop, H&M, Otto sowie Louis Vuitton.

Auf der Grundlage von mehr als 90 gewichteten Vergleichsfaktoren wurden 120 Online-Modeshops einschließlich der Social Media-Aktivitäten bei Facebook, YouTube und Twitter unter die Lupe genommen. Zu den 120 Modemarken zählen sowohl Modehändler als auch Modehersteller. Eine Vielzahl der untersuchten Modemarken verfügt bereits über einen eingespielten Multikanalvertrieb und verkauft Mode sowohl über stationäre Läden und über Online-Shops als auch über mobile Smartphone bzw. Tablet-Anwendungen.

Die Mehrzahl der Modeunternehmen hat bereits auf die Zeichen einer veränderten Mediennutzung sowie des Multichannel-Einkaufsverhaltens der jüngeren Zielgruppen reagiert.

"Die Fashion-Online-Shops sowie Social Media-Aktivitäten der Modemarken zeigen, dass Innovationskraft und Wettbewerbsintensität in der Modebranche ungebrochen sind. Einzig im Bereich der mobilen Anwendungen auf Smartphones & Tablets stehen viele Modemarken noch ganz am Anfang", so Niklas Mahrdt, Professor für Marketing und E-Commerce an der Rheinischen Fachhochschule in Köln.

Über die Studie:

Die Studie "E-Fashion 2011: Erfolgsfaktoren von Fashion-Online-Shops" stellt die Neuauflage und somit zweite Studie der Beratungsgesellschaft MEDIA ECONOMICS über die Wettbewerbsfähigkeit und Qualität von Online-, Social- und Mobile Aktivitäten von Modeanbietern dar. Die Studie umfasst 150 Seiten.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten der Studie finden sich unter: http://www.electronic-fashion.de

12. Dez 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords




Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 258 Wörter, 2171 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über MEDIA ECONOMICS


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von MEDIA ECONOMICS


Fahrplan zu erfolgreichem Multichannel-Marketing

Neue Infografik empfiehlt genaue Touchpoint-Analyse

26.02.2013
26.02.2013: Köln, 26.02.2013 - Im Internet Produktinformationen einholen, sich im stationären Handel beraten lassen und schließlich den direkten Preisvergleich vor Ort per Smartphone starten: Spätestens jetzt wird es Zeit für Händler, über eine Multichannel-Strategie nachzudenken, um dem geänderten Kauf- und Informationsverhalten der Konsumenten Rechnung zu tragen. Die 'Cross Channel Roadmap' des MEDIA ECONOMICS INSTITUTS hilft Unternehmen bei der Analyse und Implementierung neuer Vertriebskanäle.Köln, 26. Februar 2013Der Tante Emma Laden vor Ort hat noch lange nicht ausgedient, im stationären ... | Von MEDIA ECONOMICS