Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Süße Versuchung: Kündigung wegen Schokolade?

Von JuraForum.de

Manche Arbeitgeber kündigen ihre Mitarbeiter aus den trivialsten Gründen. Hierzu gehört beispielsweise der angebliche Diebstahl einer bereits abgelaufenen Tafel Schokolade.

Vorliegend war ein Arbeitnehmer bereits seit 38 Jahren in einem Unternehmen als Lagerist tätig und hatte sich nie etwas zu Schulden kommen lassen. Dann erhielt der plötzlich von seinem Arbeitgeber die fristlose Kündigung. Als Grund dafür wurde angegeben, dass er eine abgelaufene Tafel Schokolade aus einem Retouren-Container entwendet haben soll. Der Arbeitgeber berief sich darauf, dass in diesem Verhalten ein schwerer Verstoß gegen seinen Arbeitsvertrag liege. Der Mitarbeiter habe dadurch das in ihn gesetzte Vertrauen auf erhebliche Weise missbraucht. Zwar war die Schokolade wegen dem bevorstehenden Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums aussortiert worden und nicht mehr zum Verkauf bestimmt. Laut Arbeitgeber sollte sie jedoch der Hammer Tafel zugeführt werden.

Das Landesarbeitsgericht Hamm gab der Kündigungsschutzklage des Mitarbeiters mit Urteil vom 12.05.2011 statt (Az. 8 Sa 1825/10). Nach Ansicht der Richter ist der Diebstahl aufgrund der besonderen Umstände des Einzelfalls nicht schwerwiegend genug, um eine fristlose Kündigung ohne vorhergehende Abmahnung zu rechtfertigen. Dies ergibt sich insbesondere daraus, dass die Schokolade eindeutig nicht mehr zum Verkauf bestimmt gewesen ist und der Arbeitnehmer trotz seiner langen Betriebszugehörigkeit noch nie so etwas getan hatte.

14. Nov 2011

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords




Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Sebastian Einbock (Tel.: + 49 (0) 511 - 473 977 80), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 191 Wörter, 1577 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über JuraForum.de


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von JuraForum.de


04.02.2013: Von 2003 bis 2013 hat sich das "JuraForum" als Plattform für juristische Diskussionen, Nachrichten und Inhalte im Internet etabliert. Der Kern der Seite besteht aus etwa 100 Juraforen, in denen täglich zahlreiche juristische Diskussionen stattfinden. Wie alles im Jahre 2003 begann Auch eine große Webseite wie JuraForum.de hat einmal klein angefangen. "Als wir 2003 mit dem Juraforum online gingen, hatten wir keine 100 Mitglieder, heute sind es über 100.000! All diesen Mitgliedern gilt daher vor allem unser Dank für die rege Teilnahme an der Community", erklärt Gründer und Rechtsanwalt... | Von JuraForum.de

14.12.2011: Wie das Niedersächsische Justziministerium heute mitteilt, werden ab dem Klausurdurchgang im Januar 2012 in Niedersachsen Eingangskontrollen vor den Jura-Examensklausuren mit Metalldetektoren durchgeführt. Diese Eingangskontrollen dienen laut dem Niedersächsischen Justizministeriums der Aufdeckung von Täuschungsversuchen mittels digitaler Geräte und damit der Wahrung der Chancengleichheit aller Prüflinge. Das niedersächsische Prüfungsamt bittet aus diesem Anlass in der Mitteilung nochmals alle Prüfungskandidatinnen und -kandidaten, sich 15 Minuten vor Beginn der Klausuren am Prüf... | Von JuraForum.de

14.12.2011: Über 20 Millionen Euro Fördermittel der Europäischen Union und des Landes Niedersachsens stehen für so genannte kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und deren Beschäftigte zur beruflichen Weiterqualifikation bereit. Kleine und mittlere Unternehmen beschäftigen weniger als 250 MitarbeiterInnen und haben einen Jahresumsatz von weniger als 50 Mio. Euro oder beschäftigen weniger als 250 MitarbeiterInnen und haben eine Bilanzsumme von weniger als 43 Mio. Euro. Dies sollte auf die große Mehrzahl der Rechtsanwaltskanzleien in Niedersachsen zutreffen. Gefördert wird die berufliche Weiterbi... | Von JuraForum.de