Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Sicherheit schafft Vertrauen

Von Brand South Africa

Der „Nationale Entwicklungsplan“ (NDP) gibt Südafrika politische Sicherheit und verbessert internationale Wettbewerbsfähigkeit

Die Ratingagentur Moody´s erklärt, dass internationale Investoren auf die wirtschaftlichen Vorzüge eines Landes erst dann aufmerksam werden, wenn sich ein Land nachhaltig als vertrauenswürdig erweist. Keine einfache Aufgabe Länder, die ohnehin schon mit vielen Vorurteilen zu kämpfen haben. Eine Herabstufung mündet häufig in einer Verunsicherung der Märkte und schwindendem Vertrauen. Potentielle Investoren warten auf eine Reaktion des betroffenen Landes, Anleger wollen über weitere Prognosen und Pläne informiert werden. Nachdem vor kurzem die südafrikanische Kreditwürdigkeit herabgestuft wurde, hat das Land schnell reagiert und, laut Experten, einen „verlässlichen und glaubwürdigen Entwicklungsplan“ vorgelegt. Der sogenannte „National Development Plan“ (NDP) zeigt wie sich die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit Südafrikas verbessern und auf möglichst viele Bereiche der südafrikanischen Gesellschaft streuen kann: Neben einer umfassenden Reform des Bildungs- und Ausbildungswesens sind tiefgehende Reformen im Bereich der Gesundheitsversorgung, der Korruptionsbekämpfung und der Ausweitung der Rechenschaftspflicht in Planung. Erfahrungen auf dem internationalen Parkett zeigen, dass Tourismus und Handel, aber insbesondere internationale Investoren besonders positiv auf langfristige, politische Handlungspläne reagieren. Hierbei kommt es vor allem darauf an, möglichst zahlreiche und unterschiedliche Kräfte aus der südafrikanischen Gesellschaft für diesen Plan zu gewinnen. Die Regierung hat daher ein vier- bis sechsmonatiges Zeitfenster eingeräumt, in dem sich die Bürgerinnen und Bürger mit unterschiedlichen Anregungen, Vorschlägen und Änderungswünschen einbringen können. Erst danach wird der Präsident, gemeinsam mit seinem Kabinett, die nötigen Umsetzungsschritte für den neuen Entwicklungsplan in die Wege leiten. Indes sprechen die Zahlen Südafrikas für sich: Südafrika belegt letztlich nicht umsonst, nach China, Platz zwei der Wirtschaftsfähigkeit der BRICS- Staaten und Platz eins der wirtschaftlichen Stabilität unter den Staaten der Subsahara- Zone. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Juliane Scholz Hill+Knowlton Strategies Schwedlerstraße 6 60314 Frankfurt am Main Tel: +49 69 97362 38 juliane.scholz@hillandknowlton.com
03. Jan 2012

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Juliane Scholz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 273 Wörter, 2341 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Brand South Africa


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Brand South Africa


29.05.2012: Der National Empowerment Fund (NEF), der führende Finanzgeber für Entwicklungsprojekte in Südafrika, hat „eine Reihe dynamischer Entwicklungspläne im Wert von 2,95 Mrd. € (30 Mrd. Rand) entworfen, um das beiderseitige Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen in Deutschland und Südafrika zu fördern“, erklärte Frau Philisiwe Buthelezi, CEO des NEF, vor der Deutsch-Südafrikanischen Binationalen Kommission in der letzten Woche in München. Der NEF gehört zu einer Delegation mit Vertretern der südafrikanischen Regierung und von Unternehmen des Landes, die den Vizep... | Weiterlesen

‘Africa Dialogue 2012‘

Vom „hoffnungslosen Kontinent“ zum wirtschaftlichen

23.04.2012
23.04.2012: Sun City, 11. April 2012: In seiner Eröffnungsrede auf der 4. International Trade and Investment Conference wies Präsident Jacob Zuma erneut auf den Beitrag Südafrikas zum Wirtschaftswachstum auf dem afrikanischen Kontinent in der Vergangenheit und Zukunft hin. Er betonte, „dass Afrika als im Wachstum begriffener Kontinent der internationalen Wirtschaftsgemeinde hohe Renditechancen zu bieten hat und nun optimal für eine Ausweitung der regionalen Integration positioniert ist.“ Die Verwandlung Afrikas von einem „hoffnungslosen Kontinent“ zum wirtschaftlichen Senkrechtstarter ist d... | Weiterlesen

28.03.2012: Johannesburg, 27 März, 2012 – Vom 28.-29. März findet in Neu Delhi, Indien, der vierte BRICS-Gipfel statt. Südafrika wird vor Ort durch Präsident Jacob Zuma sowie einem hochkarätig besetzten Team aus Regierungsministern und führenden Köpfen der Wirtschaft vertreten sein. Südafrika ist seit dem Jahr 2011 Mitglied der BRICS-Gruppe bestehend aus den aufstrebenden Großmächten Brasilien, Russland, Indien und China. Das Motto des diesjährigen Gipfels lautet „Die BRICS-Partnerschaft für Stabilität, Sicherheit und Wohlstand auf der ganzen Welt". Unter diesem Dach werden wichtige Them... | Weiterlesen