Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Aktuelle Umfrage zeigt: Unternehmen straffen ihr Forderungsmanagement im Zuge des Working Capital Managements

Von Debitos GmbH

Erhebliche Potentiale bei ausgefallenen Forderungen oftmals unbeachtet

Zur Verbesserung der eigenen Liquidität haben 59 Prozent der von der Deutschen Bank befragten Unternehmen ein strengeres Mahnwesen eingeführt. Innovative Instrumente unterstützen bei der Realisierung weiterer Potentiale.
Deutsche Unternehmen haben bereits seit langem die Bedeutung des aktiven Working Capital Managements zur Freisetzung gebundenen Kapitals erkannt. So stellt die Deutsche Bank in einer Umfrage fest, dass über die Hälfte der befragten Unternehmen ihre Vorräte reduziert (45%) oder ihr Mahnwesen gestrafft (59%) haben, um eine Erhöhung der eigenen Liquidität zu erreichen. Trotzdem sehen Experten weiterhin erhebliches Optimierungspotential. Das Working Capital stellt den Teil des Umlaufvermögens, der die kurzfristigen Verbindlichkeiten übersteigt und deshalb von Unternehmen im täglichen operativen Geschäft genutzt werden kann. Neben den erwähnten Maßnahmen einer Reduktion der Lagerhaltung und kürzeren Zahlungszielen für Kunden können Treasury Management Systeme dazu beitragen, eine konsequente Liquiditätsplanung zu implementieren und diese proaktiv zu steuern. Darüber hinaus helfen sie dabei, Risiken zu messen und können durch frühzeitige Erkennung möglicher Schwierigkeiten dazu beitragen, dass kurzfristige Liquiditätsengpässe nicht in einer grundsätzlichen Infragestellung der Solvenz resultieren. Insbesondere im Forderungsmanagement tragen innovative Instrumente im Spannungsfeld von Working Capital Management, Factoring, Inkasso und alternativer Finanzierung dazu bei, die Liquidität in Unternehmen sicherzustellen. So ermöglicht Debitos (http://www.debitos.de) mit seiner Forderungsbörse den flexiblen Verkauf einzelner Forderungen. Da hierbei die Bewertung der Debitoren entscheidend ist, rückt die Bonitätsprüfung des kapitalsuchenden Unternehmens in den Hintergrund. Gleichzeitig kann oftmals vernachlässigtes Potential realisiert werden, da Debitos auch den Verkauf bereits ausgefallener und titulierter Forderungen ermöglicht. Dadurch bietet sich Unternehmen eine attraktive Alternative zur Abschreibung. Firmenkontakt Debitos GmbH Hajo Engelke Luisenstraße 41 10117 Berlin Deutschland E-Mail: engelke@debitos.net Homepage: http://www.debitos.de Telefon: 030609886300 Pressekontakt Debitos GmbH Hajo Engelke Luisenstraße 41 10117 Berlin Deutschland E-Mail: engelke@debitos.net Homepage: http://www.debitos.de Telefon: 030609886300
01. Feb 2012

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Hajo Engelke, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 231 Wörter, 2220 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Debitos GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Debitos GmbH


03.09.2016: Frankfurt am Main, 1. September 2016 - Vor welchen Herausforderungen steht die Inkasso-Branche und wie sieht das Forderungsmanagement der Zukunft aus? Diesen und weiteren Fragen wird der FENCA World Congress 2016 vom 21. bis 24. September in Berlin nachgehen. Mehr als 200 Experten aus der ganzen Welt sind in das Radisson Blu Hotel am Spreeufer eingeladen, um über aktuelle Themen der Inkassowirtschaft zu debattieren. Gold-Sponsor der Veranstaltung ist die Forderungsbörse Debitos ( www.debitos.de ), die das Gremium unter anderem zu grenzüberschreitenden Transaktioneninformieren wird. Das Fr... | Weiterlesen

21.07.2016: Großer Andrang bei den Insolvenzgläubigertagen: Mehr als 180 Teilnehmer besuchten in den vergangenen zwei Monaten die Veranstaltungen in Oberursel, Düsseldorf und München, um sich über aktuelle Entwicklungen zum Thema Insolvenzen zu informieren. Viele Vertreter kleiner und mittelständischer Unternehmen nutzten die Veranstaltungen von Deutsche Kongresse zur Weiterbildung in diesem Bereich. Im Rahmen der Kongresse berichteten unter anderem hochrangige Experten von Daimler und STP über Neuigkeiten im Insolvenzrecht, erklärten das Handling von Insolvenzverfahren und griffen Beispiele aus d... | Weiterlesen

06.07.2016: Dr. Axel Wieandt verstärkt ab 1. Juli diesen Jahres als Beiratsmitglied die Forderungsbörse Debitos aus Frankfurt ( www.debitos.de ). "Ich freue mich sehr, dass wir mit Dr. Axel Wieandt einen renommierten Finanzexperten für unser Beraterteam gewinnen konnten. Unser junges FinTech-Unternehmen wird von seiner umfassenden nationalen und internationalen Erfahrung im Finanzsektor profitieren", so Timur Peters, Geschäftsführer der Debitos GmbH. "Debitos ist ein effizienter Marktplatz für notleidende Kredite und Forderungen. Ich freue mich sehr, Herrn Peters und sein Team bei der weiteren Expan... | Weiterlesen