Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Folgende Cookies erlauben:
Technisch notwendig
Statistik
Personalisierung

PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Die Sorgen weglachen: So positiv wirkt Lachyoga

Von NetDoktor.de GmbH

Lachyoga soll Menschen dazu ermuntern, wieder Freude zu empfinden und so die eigenen Sorgen für eine Weile zu vergessen. Das Gesundheitsportal NetDoktor.de erklärt, wie es funktioniert

München, 19. März 2012 - Kinder lachen noch bis zu 400 Mal am Tag. Erwachsene dagegen schaffen es nur noch 15 Mal täglich. Der indische Arzt Madan Kataria hat mit Lachyoga eine Mischung aus Klatsch-, Dehn-, Atem- und pantomimischen Übungen entwickelt,...

München, 19.03.2012 - München, 19. März 2012 - Kinder lachen noch bis zu 400 Mal am Tag. Erwachsene dagegen schaffen es nur noch 15 Mal täglich. Der indische Arzt Madan Kataria hat mit Lachyoga eine Mischung aus Klatsch-, Dehn-, Atem- und pantomimischen Übungen entwickelt, die Menschen nach schweren Erkrankungen, bei Angststörungen oder Stress wieder für das Leben fit machen sollen.

In den Kursen gackern Menschen wie die Hühner oder lachen sich gegenseitig ins Fäustchen. Das Ziel dahinter: Das anfangs künstlich erzeugte Lachen soll in echtes Gelächter übergehen. Die Übenden gelangen in einen Zustand kindlicher Freude und vergessen, an ihre Sorgen zu denken. 'Aus der gespielten Albernheit heraus entwickelt sich natürliches Lachen und Freude', erklärt Lachtrainer Christoph Emmelmann gegenüber Deutschlands führendem Gesundheitsportal NetDoktor.de. Das sei ein Reflex, den Kinder noch ganz selbstverständlich benutzen, um besser durch das Leben zu kommen. 'Die meisten Erwachsenen haben sich das aber abgewöhnt', so der Profi-Lacher.

Tatsächlich zeigen medizinische Studien, dass Lachen ein wahrer Jungbrunnen für den Körper ist. Mehr als 300 Muskeln sind daran beteiligt, das Gehirn schüttet Glückshormone aus, die Atmung wird tiefer und der Körper entspannt sich. 'Beim Lachen wird einerseits die restliche Luft aus der Lunge gepresst, andererseits müssen sie wieder tief einatmen, um weiterlachen zu können. Das allein entspannt schon, und das Gehirn setzt Glückshormone frei', weiß Emmelmann. Ein chinesisches Sprichwort bestätigt seine These: Eine Minute Lachen am Tag, so heißt es dort, verlängert das Leben um eine Stunde.

Das gesamte Experten-Interview sowie weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf NetDoktor.de unter http://www.netdoktor.de/Magazin/Lachtherapie-Wer-lacht-denkt-12250.html und http://www.netdoktor.de/Magazin/Lachyoga-Die-gluecklichen-Hue-12249.html

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 253 Wörter, 1953 Zeichen. Artikel reklamieren

Über NetDoktor.de GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 9

Weitere Pressemeldungen von NetDoktor.de GmbH


NetDoktor.de informiert: Sieg über den Jo-Jo-Effekt

Abnehmen ist der häufigste gute Vorsatz zum neuen Jahr. Allein das fällt schwer genug. Doch noch schwerer ist es, hinterher das Gewicht dauerhaft zu halten. Forschungen zeigen, woran das liegt ? und wie sich der Gewichtsbumerang vermeiden lässt

04.01.2012: München, 04.01.2012 - Halb Deutschland scheint nach Neujahr auf Diät. Jeder zweite Zeitschriftentitel preist eine andere ultimative Abspeck-Methode an. Sie alle transportieren dieselbe Heilsbotschaft: Abnehmen ist kein Problem - man muss nur wissen, wie.Doch wer schon einmal auf Diät war, weiß, wie hartnäckig die Pfunde auf den Hüften kleben. Schlimmer noch: Hat man sich wochenlang kasteit, sind die ungeliebten Rollen schon bald wieder auf dem Vormarsch. "Irgendwann wollte ich wissen, warum", berichtet der australische Übergewichtsspezialist Prof. Joseph Proietto von der Universität Me... | Weiterlesen

NetDoktor.de: Die größten Mythen über die Zuckerkrankheit

Etwa sechs Millionen Menschen in Deutschland leiden an Diabetes mellitus. Dennoch gibt es viele Missverständnisse über die Volkskrankheit. NetDoktor.de klärt auf

14.11.2011: München, 14.11.2011 - Richtig oder falsch? Alle Diabetiker sind dick, müssen eine spezielle Diät einhalten und werden ihre Krankheit nie wieder los. Solchen Irrtümern unterliegen viele Bundesbürger, und auch sonst ist das Diabetes-Wissen in der Bevölkerung lückenhaft, zeigt eine aktuelle Forsa-Umfrage. 'Je weniger die Menschen über die Zuckerkrankheit Bescheid wissen, desto eher übersehen sie bei sich Frühzeichen der Erkrankung', weiß Dr. med. Nina Buschek, Medizinredakteurin bei NetDoktor.de, Deutschlands führendem Gesundheitsportal. Zum Arzt gehen die Betroffenen oft erst, wenn s... | Weiterlesen

NetDoktor.de informiert: Was tun, wenn die Seele krank wird

Wer unter Depressionen, Angststörungen oder Burnout leidet, braucht menschliche und fachliche Unterstützung. NetDoktor.de, Deutschlands führendes Gesundheitsportal, klärt auf

25.10.2011: München, 25.10.2011 - Psychische Erkrankungen werden in der Gesellschaft ein zunehmendes Problem: Prominente wie der Fernsehkoch Tim Mälzer oder der kürzlich zurückgetretene Trainer des FC Schalke 04, Ralf Rangnick, sprechen öffentlich über ihre psychische Krankheit und sind Beispiele dafür, wie verbreitet Burnout, Angsterkrankungen und Depressionen und in Deutschland sind. Lehrer leiden darunter ebenso wie Manager, Krankenschwestern oder Alleinerziehende. 71.000 Deutsche sind im vergangenen Jahr wegen seelischer Erkrankungen vorzeitig in Rente gegangen.Das Gesundheitsportal NetDoktor.d... | Weiterlesen