info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

St. Augustinus-Kliniken implementieren elektronische Eingangsrechnungsverarbeitung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


d.3-Plattform von d.velop schafft Optionen zur Optimierung von weiteren Verwaltungs- und medizinischen Prozessen


(Gescher, 04.04.2012) Die St. Augustinus-Kliniken am Niederrhein widmen sich verstärkt der Digitalisierung ihrer Verwaltungsprozesse. Als erster Schritt wird die elektronische Verarbeitung von Eingangsrechnungen mit dem d.3-System der d.velop AG eingeführt. Anschließend sollen in dem Verbund von insgesamt sechs Kliniken weitere Enterprise Content Management (ECM) Lösungen auf Basis der d.3-Plattform implementiert werden.

Der Wunsch zur Einführung einer Lösung für den elektronischen Rechnungseingangsprozess resultierte daraus, dass in der Unternehmensgruppe der St. Augustinus-Kliniken verschiedene dezentrale Organisationseinheiten bestehen. Durch den Einsatz von d.3 zur digitalen Rechnungsbearbeitung, im vorhandenen Systemumfeld mit SAP Finanzbuchhaltung und ORBIS Materialwirtschaft, werden unter anderem die Nachteile der räumlichen Trennung beseitigt. Mit d.3 werden Prüf- und Freigabeprozesse für Rechnungen standortübergreifend durchgehend elektronisch gestaltet. Langwierige, analoge Transporte zwischen den verschiedenen Standorten entfallen somit.

In einer zügigen Marktevaluierung mit anschließendem Auswahlverfahren, unterstützt durch das herstellerneutrale Beratungsunternehmen BearingPoint, haben sich die St. Augustinus-Kliniken für das ECM-System d.3 von d.velop entschieden. „Bei den teils sehr individuellen Anforderungen unseres Hauses haben uns die Mitarbeiter der d.velop AG insbesondere mit ihrer fachlichen Kompetenz überzeugt“, zeigt sich Burkhard Bude, Leiter Querschnitt Finanz und Rechnungswesen und Projektleiter für das im Januar gestartete Projekt, nicht nur vom Produkt überzeugt. „Aufgrund der Lösungsbandbreite können wir weitere Anforderungen unseres Hauses, wie beispielsweise das Vertragsmanagement in der Verwaltung oder die Digitale Patientenakte in der Medizin, integriert mit unserem KIS AGFA ORBIS, nach und nach auf der gleichen bewährten d.3 Plattform umsetzen. So haben wir die Basis für weitere Optimierungsprozesse geschaffen.“


Die St. Augustinus-Kliniken:

Die St. Augustinus-Kliniken gGmbH wurde 2004 von der gemeinnützigen Stiftung der Neusser Augustinerinnen Cor Unum und den Neusser Alexianerbrüdern gegründet. Seitdem hat sich die Unternehmensgruppe zu einem der größten katholischen Anbieter von Gesundheits- und Sozialleistungen am Niederrhein entwickelt. Inzwischen zählen 18 Einrichtungen zur Unternehmensgruppe. Dazu gehören Krankenhäuser, Kliniken, Psychiatrien, Wohn- und Beschäftigungsangebote für Menschen mit Behinderung sowie Wohn- und Pflegehäuser für Senioren. Knapp 4.200 Mitarbeiter versorgen jährlich entsprechend der Maxime "Tun, worauf es ankommt" rund 46.000 Menschen stationär und fast 90.000 Menschen ambulant.

Das Unternehmen d.velop AG:

Die 1992 gegründete d.velop AG mit Sitz im nordrhein-westfälischen Gescher entwickelt und vermarktet Software, die dokumentenbasierte Geschäfts- und Entscheidungsprozesse in Unternehmen/ Organisationen optimiert. Neben der strategischen Plattform d.3 – einer modularen Enterprise Content Management (ECM) Lösung – entwickelt die d.velop AG mit der Produktlinie ecspand Services und Lösungen für Microsoft SharePoint, die dort die Funktionsbereiche ECM und DMS vervollständigen.

Kernfunktionen beinhalten eine automatisierte Posteingangsbearbeitung mit selbstlernender Dokumentenklassifizierung, eine effiziente Dokumentenverwaltung und -archivierung sowie die komplette Ablaufsteuerung der Prozesse. So beschleunigen die Lösungen der d.velop Abläufe, vereinfachen Entscheidungen und verbessern nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit.

Die hohe Qualität der Projekte resultiert aus der Kompetenz der mehr als 350 Mitarbeiter der d.velop Gruppe (d.velop AG und d.velop competence center) sowie der weltweit rund 150 Partnerunternehmen im d.velop competence network. Das überzeugte bisher über 830.000 Anwender bei mehr als 3.100 Kunden wie ESPRIT, Werder Bremen, Tupperware Deutschland, EMSA, HRS Hotel Reservation Service, die Stadt München, die Deutsche BKK, die Basler Versicherung, die Universal-Investment-Gesellschaft oder das Universitätsklinikum des Saarlandes. Vorstandsvorsitzender der d.velop AG ist Christoph Pliete. www.d-velop.de

denkfabrik groupcom GmbH
Bernhard Dühr
Pastoratstraße 6
D-50354 Hürth
Telefon: +49 2233 6117-75
Telefax: +49 2233 6117-71
bernhard.duehr@denkfabrik-group.com
http://www.denkfabrik-group.com

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bernhard Dühr, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 502 Wörter, 4444 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG

Die 1992 gegründete d.velop AG mit Hauptsitz in Gescher entwickelt und vermarktet Software zur durchgängigen Digitalisierung von Geschäftsprozessen und branchenspezifischen Fachverfahren. Mit der Ausweitung des etablierten ECM-Portfolios rund um Dokumentenmanagement, Archivierung und Workflows auf mobile Apps sowie standardisierte und Custom-SaaS-Lösungen bietet der Software-Hersteller auch Managed Services an. Dabei sind auch die Rechtssicherheit und die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben dank eines ausgereiften Compliance Managements gewährleistet.
So hilft d.velop Unternehmen und Organisationen dabei, ihr ganzes Potenzial zu entfalten, indem sie digitale Dienste bereitstellt, die Menschen miteinander verbinden sowie Abläufe und Vorgänge umfassend vereinfachen und neugestalten.
Ein starkes, international agierendes Netzwerk aus rund 150 spezialisierten Partnern macht d.velop Enterprise Content Services weltweit verfügbar.
d.velop-Produkte - on Premises, in der Cloud oder im hybriden Betrieb - sind branchenübergreifend bislang bei mehr als 7.000 Kunden mit über einer Million Anwender im Einsatz; darunter Tupperware Deutschland, eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, Zentis GmbH & Co. KG, Parker Hannifin GmbH, Nobilia, Schmitz Cargobull, FingerHaus GmbH, die Stadt Wuppertal, die Basler Versicherung, DZ Bank AG, das Universitätsklinikum des Saarlands oder das Universitätsklinikum Greifswald.
www.d-velop.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 18.07.2017

Unternehmen wünschen sich modulare Prozesslösungen als Ergänzung komplexer Softwarepakete

Die Einsatzbedürfnisse für Software ändern sich in Zeiten von Cloud und agilen Ansprüchen zunehmend. Wichtig ist den Unternehmen immer mehr, dass sie kleinteilig auf spezifische Business-Anforderungen zugeschnitten sind und sich unmittelbar einse...
d.velop ag | 12.07.2017

Prozessdigitalisierung ganz oben auf der Agenda der ECM-Anwender

Die Digitalisierung der Geschäftsprozesse steht bei ECM-Anwendern ganz oben auf ihrer strategischen Agenda, dicht gefolgt von der Steigerung der Arbeitsproduktivität in den Geschäfts- und Verwaltungsprozessen. Zu diesen Ergebnissen kam eine Befrag...
d.velop ag | 12.06.2017

d.velop forum 2017: Veränderung schafft Zukunft

Im Rahmen ihrer diesjährigen Anwenderveranstaltung unter dem Titel "Veränderung schafft Zukunft" am 22. und 23. Juni 2017 feiert die d.velop AG ihr 25-jähriges Jubiläum. Der ECM-Anbieter richtet seinen Blick dabei aber weniger in die Vergangenhei...