Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Siemens Enterprise Communications: Studie sieht OpenScape Web Collaboration führend im Markt

Von Siemens Enterprise Communications

Experton positioniert Lösung im Leader’s Quadrant bei Cloud Vendor Benchmark 2012 –Sicherheit überzeugt besonders
München – 27. Juni 2012 – Die Lösung OpenScape Web Collaboration von Siemens Enterprise Communications gehört zu den führenden Angeboten für Web Collaboration. Zu diesem Ergebnis kommt das Analystenhaus Experton in seinem Cloud Vendor Benchmark 2012. Siemens Enterprise Communications ist dort im Leader’s Quadrant positioniert. Die Experten zeigten sich besonders vom Sicherheitsniveau überzeugt. Auch in Sachen Benutzerfreundlichkeit gehört OpenScape Web Collaboration laut Experton zu den besten am Markt verfügbaren Services. Für die Auswertung untersuchte Experton in einem mehrstufigen Research- und Analyseprozess die relevanten Cloud-Anbieter im deutschen Markt. OpenScape Web Collaboration überzeugt unter anderem durch folgende Vorteile: • Flexibles Deployment: OpenScape Web Collaboration ist sowohl als Cloud Service als auch für die Installation im kundeneigenen Firmennetz verfügbar. Bei der On-Premise-Variante ist es sogar möglich, die Clients mit dem jeweiligen Firmenbrand zu versehen. Die Lösung steht als Stand-Alone-Produkt, als Plug-In für Microsoft Outlook oder auch voll integriert in die preisgekrönte OpenScape UC Suite zur Verfügung. • Hohe Sicherheit: Sowohl beim Cloud Service als auch bei der On-Premise-Variante werden alle übertragenen Daten (inkl. Chat und Video) mit 256 Bit AES-verschlüsselt übertragen, und zwar vom Sender bis zum Empfänger. Der Zugangsschlüssel ist dabei nur den Beteiligten der Web-Session bekannt, auch der Cloud-Anbieter kennt ihn nicht. Da die Daten niemals unverschlüsselt in der Cloud liegen, hat der TÜV Süd die Lösung als einzige in der Branche mit einem Zertifikat ausgezeichnet. • Umfangreiche Skalierbarkeit: OpenScape Web Collaboration erlaubt Sessions mit bis zu 1.000 Teilnehmern. • Attraktives Lizenzmodell: Für Web Collaboration Sessions beliebiger Größe wird immer nur eine Session-Lizenz aus einem dynamischen Lizenzpool genutzt. Dieses Konzept der Concurrent Sessions ist meist deutlich günstiger als einzelne Nutzer- oder Teamlizenzen. • Einfache Bereitstellung: Für Moderator und Teilnehmer kommt nur eine ausführbare .exe-Datei zum Einsatz. Teilnehmer können auch per Webbrowser teilnehmen. Die Client Software erfordert keine speziellen Berechtigungen und verschwindet am Ende der Session rückstandsfrei von den genutzten Endgeräten. • Mobilität: Die Lösung ist als dedizierte App für iOS und Android verfügbar, kann aber auch über jeden Webbrowser genutzt werden. Dabei wird auch Video auf mobilen Endgeräten voll unterstützt. • Unterstützung von Programmierschnittstellen: Die Lösung lässt sich einfach in verschiedene Umgebungen integrieren. Kundenspezifische Add-Ons und auch der Einsatz im Bereich der Kommunikation von Maschine zu Maschine (M2M) sind dadurch ebenfalls einfacher zu realisieren. Weitere Informationen zu OpenScape Web Collaboration sind unter http://www.siemens-enterprise.com/de/products/unified-communications-collaboration/openscape-web-collaboration.aspx verfügbar. Weitere Ressourcen Siemens auf Twitter Siemens auf LinkedIn Über Siemens Enterprise Communications Siemens Enterprise Communications ist ein führender Anbieter von End-to-End-Lösungen für die Unternehmenskommunikation. Kommunikationssysteme, Netzwerk-Infrastrukturen und Sicherheitslösungen sind Bestandteile des Portfolios von Siemens Enterprise Communications. Offene, standardbasierte Architekturen führen Kommunikations- und Unternehmensanwendungen zusammen und ermöglichen so die nahtlose Zusammenarbeit im gesamten Unternehmen. Dieser so genannte „Open Communications“-Ansatz stellt Anwendern einfach zu implementierende Lösungen zur Verfügung, die sich reibungslos in ihre vorhandenen IT-Umgebungen einfügen und damit nicht nur ihre Produktivität erhöhen, sondern auch ihre Kosten reduzieren. Darauf basiert das OpenPath® Angebot von Siemens Enterprise Communications, das Kunden die Minimierung von Risiken und die wirtschaftliche Einführung von Unified Communications ermöglicht. Zu dem gemeinsamen Tochterunternehmen von The Gores Group und der Siemens AG gehören auch die Cycos AG und Enterasys Networks. Weitere Informationen zur Siemens Enterprise Communications oder zu Enterasys finden Sie unter www.siemens-enterprise.com/de bzw. www.enterasys.com. Siemens Enterprise Communications & Co. KG ist ein Markenlizenznehmer der Siemens AG. HiPath, OpenOffice, OpenScape und OpenStage sind eingetragene Marken der Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG oder verbundener Unternehmen. Alle anderen Firmen-, Marken-, Produkt- und Service-Namen sind unter Umständen Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Inhaber. Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den Annahmen des Managements von Siemens Enterprise Communications beruhen. Die Begriffe „davon ausgehen“, „glauben“, „schätzen“, „prognostizieren“, „erwarten“, „beabsichtigen“, „planen“, „sollten“ und „voraussagen“ werden zur Kennzeichnung zukunftsgerichteter Aussagen gebraucht. Diese Aussagen spiegeln die jeweils aktuelle Einschätzung des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ereignisse wider und unterliegen Risiken und Unsicherheiten. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse sich erheblich von den Vorhersagen unterscheiden. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen und geschäftlichen Rahmenbedingungen, Schwankungen von Devisenkursen und Zinssätzen, Einführung von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz für neue Produkte oder Dienstleistungen, sowie Veränderungen der Geschäftsstrategie. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den hier prognostizierten abweichen. Siemens Enterprise Communications hat keine Absicht und übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.
29. Jun 2012

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Katja Gaesing (Tel.: +49 89 7007 21783), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 687 Wörter, 5934 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Siemens Enterprise Communications


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Siemens Enterprise Communications


Zeige mir, wie Du arbeitest und ich sage Dir, wer Du bist

Effizient in der Sonne: Wie die unterschiedlichen Arbeitstypen den Altweibersommer genießen

02.10.2013
02.10.2013: Die Konservativen Die Konservativen gewöhnen sich nur sehr ungern an neue Technologien. Zettel, Stift und Terminkalender gehören dagegen nach wie vor zu ihrer Grundausstattung. Ein Firmen-Smartphone besitzen sie zwar, nutzen es aber eher im Notfall, in der Regel arbeiten sie vom Schreibtisch aus. Das Lieblingsstück darauf: ein klassisches Schnurtelefon. Denn sie greifen generell lieber zum Hörer als zur Maus. Der konservative Arbeits-Typ arbeitet konsequent effizient. Er genießt den Spätsommer daher lieber vom sicheren Schreibtisch aus, indem er die Fenster aufreißt und die Mittagspa... | Weiterlesen

26.08.2013: Die Beurteilung der Completeness of vision richtet sich nach der aktuellen und zukünftigen Marktausrichtung des Unternehmens, dem Innovationsgeist, der Erfüllung der Kundenbedürfnisse sowie den Wettbewerbsbedingungen. Gartner bewertet zusätzlich, wie gut all diese Komponenten die allgemeine Marktsituation widerspiegeln. Bei der Beurteilung der Ability to execute stehen Qualität, Effizienz und generelle Marktreife der Produkte, Systeme, Tools und Prozessabläufe, die die Kommunikation von Einzelpersonen, Gruppen und Unternehmen verbessern sollen, im Vordergrund. Laut Gartner biete... | Weiterlesen

Welttag des geistigen Eigentums: Gesetzlicher Schutz alleine reicht bei Weitem nicht aus

Unternehmen müssen geistiges Eigentum dringend technisch absichern - Siemens Enterprise Communications liefert dafür UCC-Lösung mit TÜV SÜD-Zertifikat

30.04.2012
30.04.2012: Mit der Zunahme virtualisierter Arbeitsumgebungen durch mobile Kommunikationstechnologien verschieben sich auch die Abgrenzungen, auf denen dieser rechtliche Schutz basiert. Ebenso werden die Angriffspunkte in den Systemen für den Diebstahl geistigen Eigentums vielfältiger. Die Rechtssprechung läuft der technologisch-gesellschaftlichen Entwicklung hinterher. Was nützen daher die strengsten Gesetze, wenn sensible Informationen schlicht ungewollt oder auf kriminellem Wege aus dem Unternehmen dringen? Gravierende Schäden, die kein Gerichtsurteil wieder gutmachen könnte, sind die Folge. Firm... | Weiterlesen