Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Quantensprünge auf ERP-Basis

Von dieleutefürkommunikation AG

DSAG-Jahreskongress 2012

Walldorf, 09.08.2012 – Der Jahreskongress der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) e. V. macht vom 25. bis 27. September 2012 im Messe und Congress Centrum Bremen Station. Unter dem Motto „Zurück in die Zukunft – ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme“ werden rund 4.000 Teilnehmer zu den Keynotes, Fachvorträgen und Themensitzungen erwartet. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.dsag.de/go/jahreskongress. Die für mobile Endgeräte optimierte Jahreskongress-Website ist ab dem 13. August 2012 abrufbar unter http://kongress.dsag.de. ERP als Mittelpunkt der Anwendungslandschaft ist das Kernthema der Keynote von Prof. Dr. Karl Liebstückel, Vorstandsvorsitzender der DSAG e. V., und seiner Vorstandskollegen. Das Portfolio der SAP vergrößert sich ständig durch Eigenentwicklungen und Zukäufe. Deren Integration macht die Gesamtarchitektur in den Anwenderunternehmen immer komplexer und erhöht den Aufwand für Pflege und Betrieb. Hier gilt es, gemeinsam mit SAP geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Weitere Diskussionsgrundlagen bilden nutzengerechte Preismodelle und die schlanke Einführung neuer SAP-Lösungen. Übergreifende Schwerpunkte wie Komplexität, HANA, Mobile und Lizenzen werden den Vortrag komplettieren. Die neuen Technologien und ihr Potenzial wird Jim Hageman-Snabe, Vorstandssprecher der SAP AG, in seiner Keynote „Quantensprung: Schritt für Schritt der Zukunft den Weg bereiten“ beleuchten. Unter dem Oberbegriff „Innovationen“ stehen die weiteren SAP-Keynotes am zweiten und dritten Veranstaltungstag. Gerhard Oswald, Mitglied des Vorstands und des Global Managing Board der SAP AG, Michael Kleinemeier, President Global End-to-End Services & President Region DACH, und Hartmut Thomsen, Managing Director der SAP Deutschland AG & Co. KG, thematisieren die Integration neuer Entwicklungen in die ERP-Systemlandschaft und was Kunden in Bezug auf die Einführung von mobilen, On-Demand- und ERP-Lösungen erwarten können. Konkrete Erfahrungen aus dem ERP-Alltag vermitteln die Kunden-Keynotes. Die Herausforderungen bei der Konsolidierung einer Unternehmens-IT sind das Thema von Christian Grotowsky, CIO und Prokurist bei der Miele & Cie KG. Und Andreas Werner-Scheer, Direktor Informationsverarbeitung/Organisation bei der Münchener Hypothekenbank eG, referiert über die Integration von Drittanbieterlösungen in das ERP-System einer Bank. Dass bei allem technologischen Fortschritt auch Schwachstellen in der modernen Kommunikation nicht ausbleiben, beweist IT-Comedian Tobias Schrödel mit seinem SAP-fernen Beitrag „Hacking für Manager: Oder IT-Security mal ganz anders“. Er setzt den Schlusspunkt unter das vielschichtige Programm des 13. DSAG-Jahreskongresses in Bremen. Weitere Informationen sowie das dazugehörige Bildmaterial finden Sie unter: http://www.dieleute.de/pressezentrum Keynotes beim DSAG-Jahreskongress 2012 25.09.2012 „Zurück in die Zukunft“, Prof. Dr. Karl Liebstückel, Vorstandsvorsitzender DSAG e. V., und weitere Vertreter des DSAG-Vorstands „Quantensprung: Schritt für Schritt der Zukunft den Weg bereiten“, Jim Hageman-Snabe, Vorstandssprecher SAP AG 26.09.2012 „Innovationen von heute für die Welt von morgen“, Gerhard Oswald, Mitglied des Vorstands und des Global Managing Board der SAP AG „Fit für die Integrationsarchitektur der Zukunft – ERP im Mittelpunkt einer Bank“, Andreas Werner-Scheer, Direktor Informationsverarbeitung/Organisation Münchener Hypothekenbank eG „Immer besser: Wachsende Anforderungen an SAP ERP als Daten-„Lagerkreuz“ des operativen Geschäfts bei Miele“, Christian Grotowsky, CIO und Prokurist Miele & Cie. KG 27.09.2012 „Kunden bauen auf Innovationen“, Michael Kleinemeier, President Global End-to-End Services & President Region DACH, Hartmut Thomsen, Managing Director der SAP Deutschland AG & Co. KG „Hacking für Manager: Oder IT-Security mal ganz anders”, Tobias Schrödel, IT-Comedian Über die DSAG Die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) e. V. in Walldorf versteht sich als eine unabhängige Interessenvertretung aller SAP-Anwender in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ziel der DSAG ist es, darauf hinzuwirken, dass bedarfsgerechte SAP-Lösungen geschaffen werden, sowie den Erfahrungs- und Informationsaustausch sowohl der SAP-Kunden untereinander als auch mit SAP zu fördern. Die 1997 als eingetragener Verein gegründete DSAG zählt heute über 2.600 Mitgliedsunternehmen und hat sich als eine der größten SAP-Anwendergruppen weltweit etabliert. www.dsag.de Ansprechpartner für die Presse DSAG Angelika Jung Deutschsprachige SAP® Anwendergruppe (DSAG) e. V. Altrottstraße 34a 69190 Walldorf Telefon: +49 / 6227 / 358 0 969 Fax: +49 / 6227 / 358 0 959 E-Mail: presse@dsag.de Internet: www.dsag.de dieleutefürkommunikation AG Daniela Münch-Schmidberger Kurze Gasse 10/1 71063 Sindelfingen Telefon: +49 / 7031 / 768 814 Fax: +49 / 7031 / 675 676 E-Mail: dmuench-schmidberger@dieleute.de Internet: www.dieleute.de
09. Aug 2012

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Daniela Münch-Schmidberger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 600 Wörter, 5071 Zeichen. Artikel reklamieren

Deutschlands einzige Zielgruppenagentur:

dieleutefürkommunikation sind seit über 16 Jahren spezialisiert auf B2B-Kommunikation für anspruchsvolle Produkte und Leistungen. Und wir wissen: Nur wer Marktpotenziale genau kennt,kann sie wirklich ausschöpfen. Wie das geht ?

Als Marketingagentur mit redaktioneller Prägung bewegen wir uns kontinuierlich mitten in wichtigen Branchen und lukrativen Märkten. So kennen wir die Themen und Problemstellungen Ihrer Zielkunden aus erster Hand. Deshalb sind wir niemals nur auf reine Kreativkonzepte angewiesen, sondern können Konzepte und Strategien auf stets aktuellem Markt-KnowHow aufbauen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6