Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Ohoven: Vorauskasse bei Sozialbeiträgen abschaffen

Von BVMW

(ddp direct) Berlin Die sofortige Abschaffung der Vorfälligkeit bei den Sozialversicherungsbeiträgen hat der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, gefordert. Die staatlich vorgeschriebene Vorauskasse kostet die Betriebe Zeit und bares Geld. Zur Entlastung der Unternehmen schlug Ohoven einen gemeinsamen Fälligkeitstermin für Sozialabgaben und Umsatzsteuer vor. Der Gesetzgeber hatte 2005 angesichts knapper Rentenkassen die Vorverlegung der ...
(prmaximus) (ddp direct) Berlin Die sofortige Abschaffung der Vorfälligkeit bei den Sozialversicherungsbeiträgen hat der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, gefordert. Die staatlich vorgeschriebene Vorauskasse kostet die Betriebe Zeit und bares Geld. Zur Entlastung der Unternehmen schlug Ohoven einen gemeinsamen Fälligkeitstermin für Sozialabgaben und Umsatzsteuer vor. Der Gesetzgeber hatte 2005 angesichts knapper Rentenkassen die Vorverlegung der Fälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge beschlossen. Bei guter Kassenlage sollte sie wieder zurückgenommen werden. Seither müssen die Arbeitgeber den voraussichtlichen Sozialversicherungsbeitrag für den laufenden Kalendermonat schätzen und bereits vor der Zahlung der Löhne abführen. Dies führt im Folgemonat zu ständigen, nachträglichen Korrekturen der Lohnabrechnung. Im Ergebnis erstellen die Unternehmen jährlich nicht zwölf, sondern 24 Monatsabrechnungen. Der Mittelstandspräsident wies darauf hin, dass die Sozialabgaben von den Betrieben vorfinanziert werden müssten, oftmals durch Bankkredite. Dieser Entzug von Liquidität ist nicht länger hinnehmbar. Als unbürokratische Lösung, so Ohoven, könnte die Fälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge auf den 10. des Folgemonats verlegt werden. Dadurch fielen Umsatzsteuer und Sozialabgaben auf einen gemeinsamen Termin. Das senkt spürbar die bürokratische Belastung der Unternehmen und erhält ihnen Liquidität. Shortlink zu dieser Pressemitteilung: http://shortpr.com/xj6lei (http://shortpr.com/xj6lei" title="http://shortpr.com/xj6lei) Permanentlink zu dieser Pressemitteilung: http://www.themenportal.de/wirtschaft/ohoven-vorauskasse-bei-sozialbeitraegen-abschaffen-45155 (http://www.themenportal.de/wirtschaft/ohoven-vorauskasse-bei-sozialbeitraegen-abschaffen-45155" title="http://www.themenportal.de/wirtschaft/ohoven-vorauskasse-bei-sozialbeitraegen-abschaffen-45155) Firmenkontakt BVMW Eberhard Vogt Leipziger Platz 15 10117 Berlin - E-Mail: presse@bvmw.de Homepage: http://shortpr.com/xj6lei Telefon: - Pressekontakt BVMW Eberhard Vogt Leipziger Platz 15 10117 Berlin - E-Mail: presse@bvmw.de Homepage: http:// Telefon: -
17. Sep 2012

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Eberhard Vogt, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 202 Wörter, 2257 Zeichen. Artikel reklamieren

Über BVMW


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 8 + 3

Weitere Pressemeldungen von BVMW


28.09.2012: (prmaximus) (ddp direct) Berlin Seine Heiligkeit Papst Benedikt XVI. empfängt heute Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), zu einer Privataudienz im Vatikan. Der deutsche Mittelstandspräsident wird dabei begleitet vom Präsidenten des italienischen Mittelstandsverbands (CONFAPI), Dr. Maurizio Casasco. CONFAPI ist der italienische Partnerverband des BVMW. Der Papstaudienz vorausgegangen war am Freitag vergangener Woche ein Treffen einer Delegation des BVMW-Bundeswirtschaftssenats mit dem Apostolischen Nuntius in Berlin, S.E. Dr. Jean-Claude Périss... | Weiterlesen

BVMW und Monster: Fachkräfte für den Mittelstand sichern

Neue Webseite Fachkräftepotenzial: Monster und BVMW bauen gemeinsame Partnerschaft rund um das Thema Personalbeschaffung im Mittelstand aus Funktionalität steht im Vordergrund: Schnell, einfach und ohne Umwege zum neuen Mitarbeiter und zur passenden

30.08.2012
30.08.2012: (ddp direct) Eschborn/ Berlin, 30. August 2012 Jede zweite Stelle im Mittelstand wird entweder schwierig oder gar nicht zu besetzen sein. So die klare Aussage mittelständischer Unternehmen, die für die Studie Recruiting Trends im Mittelstand 2012* befragt wurden. Nur mit gemeinsamen Anstrengungen kann diesen Schwierigkeiten in der Personalbeschaffung wirkungsvoll und nachhaltig begegnet werden. BVMW und Monster wollen im Rahmen ihrer Kooperation die Wichtigkeit des Themas Personalbeschaffung im Mittelstand aktiv unterstreichen. Ein erster Schritt ist die gemeinsame Webseite www.Fachkraft-i... | Weiterlesen

Ohoven: Kein Vollkasko im Offshore-Bereich

Staat muss Stromsteuer senken Betriebe und Bürger entlasten

23.08.2012
23.08.2012: (ddp direct) Berlin Zur Kritik von Verbraucherministerin Aigner an der Offshore-Haftungsregelung erklärt der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven: Nach den Energiekonzernen handeln nun offenbar auch Wirtschafts- und Umweltministerium bei der Anbindung von Offshore-Windanlagen nach der Devise: Risiken sozialisieren, Gewinne privatisieren. Deshalb teilen wir die Kritik von Frau Aigner und lehnen eine Umlage für Haftungs- und Entschädigungskosten kategorisch ab. Sollte der Referentenentwurf der Bundesregierung Gesetz werden, müssten die Verbrauche... | Weiterlesen