Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

VIDEO: Zinssteuerung für Unternehmen:, Schutz vor steigenden Zinsen - erhebliche Zinslastsenkungen

Von MAGRAL AG

Unternehmen sollten jetzt Zinsaufwand reduzieren und sich vor steigenden Zinsen schützen! Ein Video erklärt Zusammenhänge und Möglichkeiten.

Informieren Sie sich im Video mit Herrn Martin Gresser (Vorstand der MAGRAL AG, München), wie wichtig professionelle Zinssteuerung für Ihr Unternehmen ist. Darin werden die Funktionsweise und die Wirkung der MAGRAL-Zinssteuerung, speziell für Unternehmen, ausführlich erläutert. Zinssteuerung im Video
Dies ist ein weiteres Video zum Thema konservative Zinssicherungsmaßnahmen der MAGRAL AG.

Die MAGRAL-Zinssteuerung schützt Kreditportfolios durch finanzmathematisch tiefgehende Verfahren zuverlässig gegen steigende Zinsen und erwirtschaftet darüber hinaus erhebliche Zinslastsenkungen.
Zinssteuerung ist für Großunternehmen, Kommunen und Banken ein Muss. Professionelle Zinssteuerung bietet aber auch mittelgroßen Unternehmen einen deutlichen Wettbewerbsvorteil.

Die MAGRAL-Zinssteuerung ist eine seit vielen Jahren bei der öffentlichen Hand, im unternehmerischen Bereich sowie im Bankensektor etablierte, tiefgehende finanzmathematische Beratungsdienstleistung. Zinssteuerung MAGRAL AG

Die MAGRAL AG berät in der Steuerung mit konservativen Zinssicherungsinstrumenten Zinsportfolios der öffentlichen Hand einschließlich Länderebene, Banken, Versicherungen und Unternehmen. Derzeit betreut die MAGRAL AG in Deutschland rund 50 Mandanten mit einem Volumen von etwa 5 Milliarden Euro. Damit sind wir der anerkannte Anbieter in der Zinssteuerung.

Ziel der Zinssteuerung ist die professionelle Absicherung des Kreditportfolios oder Zinsbuches (Anlage- und/oder Kreditportfolio) gegen Zinsänderungsrisiken. Es kommen ausschließlich bewährte und einfach nachvollziehbare Sicherungsinstrumente zum Einsatz.

Dabei beruht das Konzept der MAGRAL-Zinssteuerung auf einem soliden Fundament, es folgt dem Grundprinzip verantwortungsvollen Handelns. Die (kommunal-)rechtlichen Richtlinien, das Prinzip der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit und darüber hinaus die konkreten Vorgaben des HGB und des IDW (Institut der Wirtschaftsprüfer), bilden die gesetzlichen Grundlagen für die MAGRAL-Zinssteuerung. Die Einhaltung dieses gesetzlichen Rahmenwerks durch die MAGRAL-Zinssteuerung wurde bereits vielfach von Prüfinstituten überprüft und bestätigt.

Aufgrund unserer Expertise sind wir zudem als Gutachter und Sachverständiger tätig. Wir erstellen fachgerechte Bewertungen und Marktgerechtigkeitsprüfungen für derivative Finanzprodukte und Steuerungskonzepte, die durch komplexe Ausstattungsmerkmale gekennzeichnet sind. Im Rahmen dieser Tätigkeit haben wir bereits vor vielen Jahren eine viel beachtete, qualitative Norm zur Zinssteuerung entwickelt.

01. Okt 2012

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Martin Gresser (Tel.: 089 / 82 99 46-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 339 Wörter, 3142 Zeichen. Artikel reklamieren

Über MAGRAL AG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 10 + 7

Weitere Pressemeldungen von MAGRAL AG


10.01.2019: Die Stadt Roding verfügt wie viele andere öffentliche Haushalte über einen notwendigen Kreditmittelbestand, welcher mit einem entsprechenden Zinsaufwand verbunden ist. Änderungen im Zinsniveau bringen dabei uneinschätzbare Risiken mit sich. Ziel der Einführung der Zinssicherung war es daher, von etwaigen Zinsrückgängen trotz festverzinslicher Darlehen zu profitieren sowie die Stadtkasse bei Zinsanstiegen vor zusätzlichen Belastungen zu schützen. Die Stadtkämmerei arbeitet hier mit dem Beratungsunternehmen MAGRAL AG zusammen. Eine wesentliche Besonderheit des Beratungsansatzes der M... | Weiterlesen

26.05.2014: Durch die Finanz- und Wirtschaftskrise stehen auch viele saarländische Kommunen vor dem Problem steigender Ausgaben und zugleich weg brechender Einnahmen. Die Zinsbelastung aus Krediten stellt regelmäßig einen mächtigen Ausgabeposten im kommunalen Haushalt dar, der durch die verminderten Einnahmen nochmals schwerer wiegt. Um die Belastung bei steigenden Zinsen nicht weiter ansteigen zu lassen und sie zudem bei gleichbleibenden Zinsen zu reduzieren, ist das Betreiben einer professionellen Zinssteuerung für viele saarländische Kommunen unerlässlich. Mitte Mai trafen sich in Nohfelden Bür... | Weiterlesen