Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Green Shipping mit INTERSCHALT

Von INTERSCHALT AG

Dank neuer Trimm-Optimierungslösung TROP nachhaltige Brennstoffeinsparung

Schenefeld, 5. Oktober 2012 - Die INTERSCHALT maritime systems AG leistet einen Beitrag zum Umweltschutz und präsentiert die neue Trimm-Optimierung namens TROP.
Um das Thema Energieeffizienz und Nachhaltigkeit kommt auch die Schifffahrtindustrie nicht herum. Mit dem optimalen Trimm eines Schiffes lässt sich nachhaltig Treibstoff sparen. Bereits seit den 90er Jahren beschäftigt man sich mit Trimm-Optimierung. Damals haben fortschrittliche deutsche Reeder mit Hilfe von Modell-Schleppversuchen ermitteln lassen, bei welchem Trimm ihre Schiffe mit dem geringsten Widerstand durchs Wasser gleiten. Es stellte sich heraus, dass in zahlreichen Situationen ein leicht vorlastiger Trimm optimal ist. Auf Basis dieser Daten wurde damals schon eine Ballast-Optimierung im Ladungsrechner MACS3 umgesetzt. Das Interesse an diesem Modul ist allerdings in den folgenden anderthalb Jahrzehnten zurückgegangen, weil die Kosten für die Durchführung der Schleppversuche zu hoch waren. "Schleppversuche lassen sich heute mittels Simulations-Software realitätsnah und kostengünstig am Rechner durchführen", so Bernhard Finke, Software-Entwickler bei INTERSCHALT. "Die Ermittlung des optimalen Trimms ist eine Sache, die praktikable Umsetzung im Schiffsbetrieb eine andere." Nach Beladung des Schiffes hat die Besatzung in der Regel nur die Möglichkeit, den Trimm mit Hilfe der Ballasttanks zu verändern. Aber wie müssen die Tanks gefüllt werden, um den optimalen Trimm zu erreichen? Und was passiert dann mit der Stabilität und Festigkeit? Das neue Trimm-Optimierungsmodul TROP, das durchgängig in den bewährten INTERSCHALT Ladungsrechner MACS3 integriert ist, beantwortet diese Fragen. Bernhard Finke: "Der Benutzer kann jetzt sogar automatisch nach der bestmöglichen Ballastverteilung suchen lassen, um dadurch am meisten Brennstoff einzusparen." TROP berücksichtig dabei alle Sicherheitsvorschriften hinsichtlich Stabilität und Festigkeit. Wie viel kann man sparen? Die Beantwortung dieser Frage hängt natürlich von vielen Faktoren ab: Größe des Schiffes, Reisegeschwindigkeit, Wetter, Seegang, etc.. Ein Beispiel für ein mittelgroßes Containerschiff von ca. 7500 TEU: Bei einer Reisegeschwindigkeit von 20 Knoten ist ein Einsparpotential von 2 - 3% durchaus realistisch. Bei einem Bunkerpreis von ca. 600$ pro Tonne summiert sich das auf immerhin 1500 bis 2200$ pro Tag. Bilder 1: TROP BU: Mit TROP von INTERSCHALT stimmt der Trimm, Trimm-Routenplanung inklusive. Downloadlinks: (links) http://www.pr-x.de/fileadmin/download/pictures/Interschalt/trop_timm-optimierung.jpg (rechts) http://www.pr-x.de/fileadmin/download/pictures/Interschalt/trop_timm-optimierung_routenplanung.jpg Bilder 2: Stowman BU: Stowman von INTERSCHALT unterstützt die halb-automatisierte Stauplanung (links) und verschafft einen schnellen Überblick über den gesamten Stauraum (rechts). Künftig wird auch die Trimm-Optimierung mit angebunden sein. Downloadlinks: (links) http://www.pr-x.de/fileadmin/download/pictures/Interschalt/stowman_semi-automatical-planning.jpg (rechts) http://www.pr-x.de/fileadmin/download/pictures/Interschalt/stowman_top-view_visibilty-check.jpg INTERSCHALT maritime systems AG - Premiumpartner der Schifffahrtindustrie Die INTERSCHALT maritime systems AG deckt mit Ihren Produkten und Dienstleistungen den gesamten Lebenszyklus eines Schiffes und dessen Wertschöpfungskette ab. Zum Value Chain gehören hocheffiziente Software- und Satellitenkommunikations-Lösungen, Automationssysteme, Anlagen der Elektrotechnik ebenso wie Service, Support, Schulungen und Training - INTERSCHALT ist Komplettanbieter für die gesamte Schifffahrtindustrie. Neben dem Hauptsitz in Schenefeld bei Hamburg sorgen elf Niederlassungen in Europa, Nordamerika und Asien für ein weltweit umspannendes und effizientes Servicenetz, verstärkt durch Partner-Expertise direkt vor Ort. Mehr als 300 Mitarbeitende bei INTERSCHALT erwirtschaften pro Jahr rund 60 Millionen Euro. www.interschalt.de Bei Abdruck Beleg erbeten Pressekontakt: INTERSCHALT maritime systems AG Olga Stettinger Assistant to CEO Osterbrooksweg 42 22869 Schenefeld Telefon: +49 (0)40 83033-261 Telefax: +49 (0)40 83033-107 olga.stettinger@interschalt.de www.interschalt.de PRX Agentur für Public Relations GmbH Ralf M. Haaßengier Kalkhofstraße 5 70567 Stuttgart Telefon 0711/71899-03/04 Telefax 0711/71899-05 ralf.haassengier@pr-x.de www.pr-x.de
05. Okt 2012

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Steffen J. L. Kraus, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 470 Wörter, 4329 Zeichen. Artikel reklamieren

Über INTERSCHALT AG


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 9 + 10

Weitere Pressemeldungen von INTERSCHALT AG


ECDIS-Schulung überarbeitet

INTERSCHALT berät die STCW Vertragspartei Deutschland und trägt zu Verbesserungen des ECDIS Model Course 1.27 bei

14.09.2012
14.09.2012: Verbindliches ECDIS erfordert qualifiziertes Personal Seit dem 1. Juli 2012 besteht eine ECDIS Ausrüstungspflicht zumindest auf neuen Passagierschiffen über 500 und Tankern über 3.000 Gross Tonnage. Größere Frachter und bereits in Fahrt befindliche Schiffe folgen stufenweise ab 1. Juli 2013 beziehungsweise ab 1. Juli 2014. Mit ECDIS-Schulungen soll sichergestellt werden, dass das Schiffspersonal die komplexen Systeme einwandfrei bedienen kann - als vernetztes System werden neben der elektronischen Seekarte eine Vielzahl von Sensoren eingespielt, die vom geschulten Auge auf Richtigkeit ... | Weiterlesen