Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Mit Brennstoffzellen in die Zukunft der Energieversorgung

Von HA Hessen Agentur GmbH

11. Brennstoffzellenforum Hessen demonstriert: Brennstoffzellentechnik bietet konkreten Nutzen für die Energiewende für Industrie, Gebäude und Verkehr

Unter dem Motto „Märkte und Projekte“ demonstrierten am 6. November zahlreiche Experten auf dem 11. Brennstoffzellenforum in Frankfurt mehr als 120 Teilnehmern den aktuellen Stand der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik. Für die hessische Landesregierung eröffnete Umweltstaatssekretär Mark Weinmeister die Veranstaltung: „Wir sehen großes Potenzial in der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Daher fördern wir das Thema seit vielen Jahren. Allerdings sind bei allen Bemühungen noch einige Hürden zu nehmen, zum Beispiel bei der Infrastruktur für die Wasserstoff-Mobilität.“
Beim anschließenden Rundgang durch die begleitende Fachausstellung zeigte sich Weinmeister angetan von den praktischen Lösungen, die sich mit Brennstoffzellen realisieren lassen. „Hier zeigt sich, dass wir auf dem richtigen Weg sind und die hessischen Unternehmen sowie Forschungs- und Entwicklungsstellen die Herausforderungen konsequent annehmen.“ Gezeigt wurde unter anderem das Multifunktionsfahrzeug mit Brennstoffzellen-Antrieb. Es entstand in Kooperation von GHR, der Hochschule RheinMain, Anleg und Weigand Engineering. Das Start-Up Hydrogen Energy GWL aus Frankfurt Höchst demonstrierte seinen alkalischen Elektrolyseur, mit dem aus Sonnen- oder Windenergie Wasserstoff hergestellt werden kann, der dann gespeichert wird. In Frankfurt Höchst befindet sich auch die bisher einzige öffentliche Wasserstoff-Tankstelle Hessens. Sie wird bereits seit 2006 von Infraserv betrieben. Dabei soll es nicht bleiben: Thorsten Herbert von der NOW GmbH berichtete, dass im Rahmen des nationalen 50-Tankstellenprogramms bis 2015 sieben Wasserstoff-Tankstellen in Hessen installiert werden, um die H2-Versorgung auszubauen. Eine breite und wettbewerbsfähige Zulieferbasis sei besonders wichtig, um die Herausforderungen bei der Markteinführung von Brennstoffzellen-Fahrzeugen und dem Aufbau der H2-Infrastruktur zu bewältigen. Anschließend versprach Stefan Ph. Henrich von Hyundai Motor Europe: „Wir haben die Pilotphase mit unserem BZ-Fahrzeug auf Plattform des ix35 abgeschlossen. Ab 2013 werden wir Fahrzeuge produzieren und für Flotten anbieten können.“ Lars Frahm von N2telligence stellte in seinem Vortrag ein stationäres Brennstoffzellensystem mit verminderter Sauerstoffabluft vor, welches gerade in Kühlhäusern, Museen oder auch Rechenzentren gut genutzt werden kann – sowohl als Aggregate für die Stromerzeugung als auch zur Kühlung oder Heizung. „Frankfurt als größter Internetknoten Europas bietet mit seinen zahlreichen Rechenzentren interessante Möglichkeiten für unser Brennstoffzellensystem. Wir können den Betreibern Strom, Wärme, Kälte und, durch die verminderte Sauerstoffabluft, Brandschutz bieten“, referierte Frahm zum Business Case seiner Entwicklung speziell in Hessen. Zwei aktuelle Studien zeigen das Potenzial von Brennstoffzellen für Gebäude. Johannes Schiel vom Industrieverband VDMA Brennstoffzellen erläuterte: „Die Studie des ifeu-Instituts ‚Ökologischer und ökonomischer Nutzen von BZ-Heizgeräten‘ zeigt auf, dass der breite Einsatz dieser Geräte nicht nur Treibhausgasemissionen und Ressourcenverbrauch reduzieren, sondern auch zu beachtlicher Wertschöpfung und Beschäftigung führen kann.“ Zum Ende der Veranstaltung resümierte der Vorstandsvorsitzende der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen Dr. Joachim Wolf: „Die drei Energiepfade Gas, Wärme und Elektrizität werden über Brennstoffzellen-Systeme, die Kraft-Wärme-Kopplungs-Charakter aufweisen, vernetzt. Der heutige Tag hat die Notwendigkeit dieses Zusammenspiels verdeutlicht. Es gibt viel zu tun!“ Weitere Informationen: www.H2BZ-Hessen.de. Bildunterschrift: Hessens Umweltstaatssekretär Mark Weinmeister (links) informiert sich am 11. Brennstoffzellenforum Hessen über neueste Entwicklungen auf dem Gebiet von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik. Im Bild das Multifunktionsfahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb, entstanden in Kooperation von Industrie und der Hochschule RheinMain. Foto: Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V. Kontakt: Geschäftsstelle H2BZ-Initiative Hessen e.V. c/o HA Hessen Agentur GmbH Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, Elektromobilität Alina Stahlschmidt Konradinerallee 9 65189 Wiesbaden Mail: info@H2BZ-Hessen.de Tel. 0611 / 95017-8959
12. Nov 2012

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alina Stahlschmidt (Tel.: 0611 / 95017-8959), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 423 Wörter, 3797 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von HA Hessen Agentur GmbH


Neue Fördermaßnahme gestartet: Energietechnologieoffensive Hessen

Ab sofort können Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen innovative Projektideen einreichen.

04.07.2012
04.07.2012: Für die Projektförderung kommen sowohl kleine und mittlere Unternehmen als auch Großunternehmen mit Sitz in Hessen oder hessische Hochschulen bzw. Forschungseinrichtungen in Frage, die angewandte Forschungs- und Entwicklungsprojekte für eine sichere und nachhaltige Energieversorgung planen. Dabei können sowohl Einzel- als auch Verbundprojekte gefördert werden. Für ein Vorhaben stellt das Land Hessen bis zu 500.000 Euro Fördermittel zu Verfügung. Projektskizzen, der erste Schritt zur Förderung, nimmt die HA Hessen Agentur GmbH als zuständiger Projektträger gerne bis zum 31. Augus... | Weiterlesen

Hessische Unternehmen nehmen Rückenwind aus Hannover mit

Hessischer Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe Industrie war erneut bevorzugte Anlaufstelle für die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Branche

08.05.2012
08.05.2012: Aber auch mit den anderen Exponaten am Gemeinschaftsstand des Landes, wieder organisiert von der HA Hessen Agentur als Geschäftsstelle der Wasserstoff- und Brennstoffzellen (H2BZ) Initiative Hessen, bewiesen die Aussteller ihre Kompetenz. Von der Innovationskraft der hessischen Industrie und Forschung konnte sich auch der aus Schlüchtern stammende Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Rainer Bomba bei einem Standrundgang überzeugen. Mit dem Opel HydroGen4 aus dem Fuhrpark der Hessischen Staatskanzlei zeigte die Staatsregierung Flagge. Das Fahrzeug gehört in das Programm Clean ... | Weiterlesen

Hessen demonstriert Kompetenz in Umwelt- und Energietechnik

Hessischer Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe Industrie unterstreicht Innovationskraft der hessischen Unternehmen und Institutionen

24.04.2012
24.04.2012: „Wir in Hessen gehen einen machbaren und realistischen Kurs. Wir haben die Verantwortung für nachfolgende Generationen, die Schöpfung zu bewahren und wir sorgen für bezahlbare Energie, weil das dauerhaft unseren Wohlstand sichert. Dazu ergreifen wir die Maßnahmen, die umsetzbar und nachvollziehbar sind“, erklärt die hessische Umwelt- und Energieministerin Lucia Puttrich. „Wir setzen in diesem Zusammenhang schon seit Jahren auf die Zukunftstechnologie Wasserstoff- und Brennstoffzelle. Hessische Unternehmen und Institutionen gehören hierbei zu den führenden in Deutschland und weltweit.... | Weiterlesen