PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Die Schweiz - ein begehrtes Ausbildungsland

Von Employour GmbH

Eine Ausbildung ist nicht nur im eigenen Heimatland begehrt. Auch Ausbildungsplätze im Ausland sind in der Gunst der Ausbildungsplatzsuchenden ganz weit oben und die Schweiz nimmt hier eine Spitzenste

Für viele Menschen die auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, ist auch das nahe deutschsprachige Ausland eine lohnenswerte Alternative. Ganz weit oben in der Gunst steht bei vielen deutschen Ausbildungssuchenden deshalb das Nachbarland Schweiz. Doch in der Schweiz ist nicht alles genau gleich, wie das in unserem Land ist. Nach der obligatorischen Schulzeit von mindestens neun Jahren kann in der Schweiz mit einer Ausbildung begonnen werden.

Zur Zeit stehen dem Auszubildenden in der Schweiz rund 300 verschiedene Ausbildungsberufe zur Auswahl. Im Gegensatz zu Deutschland dauert dort die erste berufliche Ausbildung allerdings in den meisten Fällen zwischen drei und vier Jahren. Diese Ausbildung ist ungefähr mit der dualen Ausbildung in Deutschland vergleichbar. Es gibt auch hier zum einen den praktischen Teil mit den berufsspezifischen Inhalten und es gibt den schulischen Teil der Ausbildung. Diese schulische Ausbildung vermittelt sowohl einen Fachteil als auch einen Teil, in dem Allgemeinwissen vermittelt wird. Dies läuft aber nicht in Blockbildung ab, sondern findet parallel statt. Meistens verbringen die Auszubildenden entweder einen oder zwei Tage in der Schule und die restlichen Tage arbeiten sie dann in ihrem Ausbildungsberuf.

Die Ausbildung wird abgeschlossen mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung und man erhält den sogenannten eidgenössischen Fähigkeitsausweis. In der Schweiz ist es allerdings so, dass eine Berufsschule nur dann besucht werden kann, wenn man auch über einen Ausbildungsplatz verfügt. Die Vergütung in der Schweiz ist ganz verschieden und richtet sich ganz nach der jeweiligen Branche. Mit jedem Ausbildungsjahr steigt diese Vergütung in einem geregelten Ablauf an. Vor allem in der deutschsprachigen Schweiz spielt die Möglichkeit einer Berufslehre in Vollzeitschule eine eher untergeordnete Rolle, ist aber ebenfalls möglich. Vor allem in Berufen die Richtung Handel, Gesundheitswesen und Kunst gehen ist dieses Modell aber sehr häufig zu finden. In den anderen Berufszweigen hat sich aber auch in der Schweiz das duale System durchgesetzt.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 3)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Stefan Peukert (Tel.: +49 (0) 234 369 3720), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 316 Wörter, 2221 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Employour GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 9 + 1

Weitere Pressemeldungen von Employour GmbH


12.11.2013: Jedem Studenten ist bewusst, dass nach dem Ende des Studiums der wichtige Schritt zum Berufseinstieg ansteht. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass dennoch eine gewisse Unsicherheit besteht, wie konkret man diesen so immens wichtigen Schritt planen und vorbereiten soll. Man soll hier auf keinen Fall etwas dem Zufall überlassen und sich den Start in seine Karriere genau vorstellen. Wichtig ist zuerst einmal, dass man sich ein genaues Berufsbild macht und man sein im Studium erlerntes Wissen mit diesem Berufsbild in Einklang bringt. Dazu kann es hilfreich sein, wenn man sich erst einmal vo... | Weiterlesen

14.06.2013: Gerade für ausbildungsaktive Unternehmen und Betriebe ist die duale Ausbildung ein wahres Erfolgsmodell und macht sich immer mehr bezahlt. Die duale Ausbildung ist eine parallele Ausbildung die in Betrieben und in Berufsschulen stattfindet. Gerade die Firmen, die selber ausbilden, sind dabei unabhängiger vom externen Arbeitsmarkt und können schneller auf qualifizierte Kräfte zurückgreifen. Gerade in der heutigen Zeit, wo längst nicht mehr alle freie Ausbildungsstellen besetzt werden, hat das deutliche Vorteile. Gerade die Fachkräfte die ausgebildet werden, kennen schon den Betrieb und d... | Weiterlesen

07.06.2013: In den letzten Jahren hat sich in Deutschland der Ausbildungsmarkt stark verändert. Der Markt hat sich gedreht und dies ist durchaus zum Vorteil der Auszubildenden geschehen. Wer heute gute Noten im Abschlusszeugnis hat, der hat auch auf dem Arbeitsmarkt bei der Wahl eines Ausbildungsplatzes sehr gute Chancen. Es gibt sogar Berufsbereiche, in denen es den Betrieben gar nicht mehr möglich ist, alle Ausbildungsplätze zu besetzen. Manche Betriebe sehen sich aus diesem Grund sogar dazu gezwungen, ihren Auszubildenden besondere Extras zu bieten. Diese reichen von einem kostenlosen iPhone bis hin... | Weiterlesen