PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Bundesregierung plant Beschränkungen für Spekulationsgeschäfte mit Weinen

Von Trusted Shops GmbH

Kauft ein Verbraucher im Internet Weine eines kommenden Jahrgangs und spekuliert auf eine Wertsteigerung, so hat er künftig keinen Anspruch mehr auf das gesetzliche Widerrufsrecht. So sieht es ein Regierungsentwurf zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie...

Köln, 06.02.2013 - Kauft ein Verbraucher im Internet Weine eines kommenden Jahrgangs und spekuliert auf eine Wertsteigerung, so hat er künftig keinen Anspruch mehr auf das gesetzliche Widerrufsrecht. So sieht es ein Regierungsentwurf zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie vor. "Dadurch soll die Spekulation mit edlen Weinen verhindert werden. Leider ist es üblich, Weine eines kommenden Jahrgangs bereits lange im Voraus zu kaufen, obwohl noch nicht klar ist, wie wertvoll der Jahrgang dann tatsächlich wird", so Dr. Carsten Föhlisch, Leiter der Abteilung Recht bei Trusted Shops, der vom BMJ um eine Expertise zum zugehörigen Referentenentwurf gebeten wurde.

Bislang erlaubt das Widerrufsrecht dem Verbraucher, im Internet bestellte Waren ohne Angaben von Gründen an den Online-Händler zurückzuschicken. Dazu hat der Online-Käufer nach Erhalt der Ware und korrekter Belehrung 14 Tage Zeit.

Der Entwurf soll die vom EU-Parlament beschlossene "Richtlinie über die Rechte der Verbraucher" in deutsches Recht umsetzen. Nach Vorgaben der EU sind bei Online-Geschäften alkoholische Getränke unter diesen beiden Voraussetzungen vom Widerrufsrecht ausgeschlossen:

1. Die Lieferung kann erst nach über 30 Tagen nach Vertragsschluss erfolgen.

2. Der Wert der bestellten Ware unterliegt Schwankungen, auf die der Händler keinen Einfluss hat.

"Auch wenn es sich bislang nur um einen Gesetzesentwurf handelt, wird diese Ausnahme vom Widerrufsrecht auf jeden Fall zum 13. Juni 2014 kommen", weiß Dr. Föhlisch. "Die EU hat hier klare Vorgaben gemacht, wie EU-Recht in nationales Recht umzusetzen ist", so Föhlisch weiter.

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 225 Wörter, 1670 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Trusted Shops GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 7 + 2

Weitere Pressemeldungen von Trusted Shops GmbH


08.05.2019: Köln, 08.05.2019 (PresseBox) - Das Geschenk zum Muttertag gehört für Viele zum Mai wie das Amen in der Kirche. Und Blumen sind nach wie vor der Geschenke-Klassiker! 54% der Deutschen schenken Blumen – wie aus einer aktuellen Umfrage von Appinio* zum Muttertag im Auftrag von Trusted Shops hervorgeht.Die Umfrage ergab ferner, dass 32 Prozent vermehrt im Internet einkaufen würden, wenn Online-Shops eine stärkere Glaubwürdigkeit und Transparenz – beispielsweise durch Gütesiegel mit Käuferschutz – aufweisen würden. 26 Prozent der Befragten gibt darüber hinaus an, bessere und invidue... | Weiterlesen

30.04.2019: Köln, 30.04.2019 (PresseBox) - Wenn wir uns im Netz bewegen, geben wir im Laufe der Zeit viele Daten von uns preis. Ob bei der Anmeldung zu Online-Diensten, beim Online-Shopping oder auch bei der Teilnahme an Gewinnspielen werden wir nach persönlichen Informationen gefragt. Auch Kundenkarten sammeln möglichst viele Informationen über das Konsumverhalten. Doch Nachsicht bei der Weitergabe von privaten Daten macht angreifbar und kann viele Konsequenzen nach sich ziehen. Mit diesen Tipps werden digitale Spuren vermieden.1. Geben Sie nur notwendige Daten anBestellen Sie etwas bei einem Online-... | Weiterlesen

23.04.2019: Köln, 23.04.2019 (PresseBox) - Bei Online-Bestellungen aus dem Ausland sollte man einige wichtige Punkte beachten. Zum einen kann die Rechtslage in Ländern außerhalb der EU abweichen — so z.B. beim Widerrufsrecht.Zum anderen spielen die Kosten rund um den Einkauf eine Rolle. Natürlich ist nicht die Mode allein der Grund, um aus Übersee zu bestellen. Auch der Gesamtpreis für die Ware soll im besten Fall am Ende günstiger sein als in heimischen Shops. Das ist auch oft bei elektronischen Geräten wie Laptops oder Kameras der Fall. Diese zusätzlichen Kosten können bei der Bestellung aus... | Weiterlesen