Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Städte und Inseln mit autofreien Zonen

Von MicronNexus GmbH

Für manch einen ist es die reinste Utopie, für andere bereits Realität: Orte, an denen keine Autos fahren. Durch eine Stadt ohne Verkehr zu gehen kann sehr interessant und vor allem entspannend sein. Doch es bringt auch seine Tücken mit sich – vor allem für die Autofahrer. Mietwagenmarkt.de stellt einige Städte und Inseln vor, welche die Autofahrt teilweise oder ganz verboten haben.
Autofreie Städte In vielen Städten ist oftmals das historische Zentrum autofrei, denn dort sind die kleinen Gassen ohnehin nicht zum Fahren geeignet. Hinzu kommt natürlich auch, dass dieser Teil der Städte meistens auch eines der Hauptziele für Touristen – und somit vorrangig für Fußgänger ausgerichtet ist. So sind beispielsweise der alte Stadtteil von Straßburg und das mittelalterliche Viertel in Lyon für Autos gesperrt. Großstädte wie Athen oder Rom, die zahlreiche Sehenswürdigkeiten bieten, haben um die wichtigsten historischen Stätten ebenfalls ein Autoverbot erteilt. Falls Sie zu einer dieser Städte reisen, können Sie natürlich trotzdem einen Mietwagen buchen. Die Zentren sieht man sich zwar besser zu Fuß an, aber außerhalb des Zentrums ist ein Auto vor allem in Großstädten doch ganz praktisch. Wenn man einen Ausflug machen möchte oder die Unterkunft außerhalb des Zentrums liegt, ist der Mietwagen das optimale Fortbewegungsmittel. Autofreie Inseln Orte, an denen gar keine Autos fahren dürfen, sind oftmals Inseln. Die deutsche Insel Helgoland verbietet nicht nur das Autofahren, sogar Fahrräder sind nicht erlaubt. Auf den meisten Nordseeinseln Deutschlands verhält es sich ebenso. Auch in Frankreich findet man viele solcher Inseln. Eine berühmte französische Insel, die durchaus einen Spaziergang wert ist, ist der Mont-Saint-Michel. Bei anderen Orten dürfte die Verkehrsregelung nur wenige überraschen. Das Autoverbot in Venedig ist z.B. allgemein bekannt. Umso schöner ist es, bei einem Besuch in Venedig die Gondel zu benutzen. In den Niederlanden ist das Fahrradfahren bekanntlich sehr beliebt. Deshalb verwundert es auch hier nicht, dass in der Stadt Houten der Verkehr die Fahrradfahrer bevorzugt. Egal, zu welchem Ort es einen zieht: um flexibel und mobil zu sein, ist ein Mietwagen, den Sie auf mietwagenmarkt.de finden, oft die passende Lösung!
23. Apr 2013

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Freya Matthiessen (Tel.: 49401888980), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 273 Wörter, 1931 Zeichen. Artikel reklamieren

Über MicronNexus GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von MicronNexus GmbH


22.05.2013: 1. Grillen im Park Wenn es nicht zu weit weg sein soll, sind die öffentlichen Grünflächen innerhalb der Stadt ideal, um einen netten Nachmittag mit Freunden zu verbringen. Neben öffentlichen Grillplätzen ist es oft auch erlaubt, seinen eigenen Grill mit zu bringen. Für den bequemen Transport des Picknick-Equipments empfiehlt sich ein Mietwagen. 2. Picknick im Freien Vor allem für die richtigen Naturliebhaber lohnt es sich, einen Mietwagen zu buchen. Egal, ob es in den bayerischen Wald, zum Wandern ins Berchtesgadener Land oder doch lieber an die schönen Strände der Ost- und Nord... | Weiterlesen

06.05.2013: 1. Wer ist der Anbieter vor Ort und wo hat er seinen Sitz? Firmen wie Auto Europe, Holiday Autos oder CarDelMar sind sogenannte ‚Mietwagenbroker‘. Das bedeuted, sie besitzen keine eigene Mietwagenflotte, sondern schließen Verträge mit lokalen Mietwagenunternehmen in den jeweiligen Zielgebieten ab. Diese Verträge beinhalten attraktive Mietpreise und/ oder Servicepakete. Die meisten Broker zeigen den Anbieter vor Ort nicht an, da der Kunde bei diesen exklusiven Angeboten die vertraglich festgelegten Leistungen des Brokers reserviert – nicht die des lokalen Anbieters. Bei der Buchung ein... | Weiterlesen

15.04.2013: Die teuren Länder Den höchsten Durchschnittspreis pro Liter zahlen eindeutig die Autofahrer in Norwegen. Mit 1,81€ für einen Liter Diesel müssen die Norweger am tiefsten in die Tasche greifen, um ihre Fahrtkosten zu bezahlen. Auch in Schweden sind die Preise relativ teuer, aber immerhin zahlen Autofahrer dort mit 1,72€ pro Liter Diesel 0,09ct. weniger als ihre Nachbarn. An den italienischen Tankstellen kostet der Liter Diesel im Durschnitt 1,70€, die britischen Autofahrer kommen bei den teuersten am ‚Günstigsten‘ weg, dort liegt der Literpreis bei 1,68€. Die günstigen Länder ... | Weiterlesen