Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
System Alliance GmbH |

Normierte Berechnungen für mehr Transparenz: System Alliance informiert auf Wunsch über Carbon Footprint

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3.5)


Stückgutkooperation erwartet keinen „grünen“ Wettbewerb


Seit Anfang des Jahres kann die Stückgutkooperation System Alliance ihren Kunden den CO2-Ausstoß auf Sendungsebene ausweisen. Die Berechnungen fußen auf der europäischen Norm DIN EN 16258, die im März 2013 in ihrer gültigen Fassung veröffentlicht wurde.

Niederaula/München, 29. Juni 2013 --- Im Nachbarland 13 Frankreich müssen Spediteure bereits den CO2-Ausstoß sämtlicher Transporte auf Basis der Norm ausweisen. Die Berechnungen werden vorgenommen, um Transparenz über die Entstehung klimaschädlicher Gase zu schaffen, die mit der Produktion und dem Handel von Industriegütern verbunden sind. Sie stehen im Kontext der Bestrebung zur Verminderung der Emissionen und erfolgen auch im Hinblick auf den Handel von CO2-Emissionsrechten.
System Alliance berechnet den CO2-Ausstoß sendungsbezogen anhand des realen Sendungsgewichts. Für Fahrzeugverbrauch und -auslastung werden dabei Standardwerte nach den Empfehlungen des „Handbuchs für Emissionsfaktoren des Straßenverkehrs“ (HBEFA) eingesetzt. Der CO2-Ausstoß wird auf dieser Grundlage für die Teilstrecken Vorlauf, Hauptlauf und Nachlauf mit der System Alliance GmbH branchenüblichen Software EcoTransIT kalkuliert. Die Stückgutkooperation hat diese Methode anhand des Leitfadens für die „Berechnung von Treibhausgasemissionen in Spedition und Logistik“ des Deutschen Speditions- und Logistikverbandes DSLV ausgewählt. Dieser lässt jedoch noch weitere Vorgehensweisen zu, die zu anderen Ergebnissen kommen. Zum Beispiel kann der CO2-Austoß auch anhand des tatsächlichen Verbrauchs des eingesetzten Fahrzeugs ermittelt werden. „Trotz gültiger europäischer Norm kann man den Carbon Footprint für Straßentransporte nicht einfach miteinander vergleichen. Wer wissen will, wie klimafreundlich sein Spediteur arbeitet, muss sich mit den Berechnungsmethoden auseinandersetzen“, verdeutlicht System Alliance-Geschäftsführer Georg Köhler. Methodenbereinigt ist die Schwankungsbreite der Ergebnisse dabei eher gering. Der Chef der Stückgutkooperation ist davon überzeugt, dass die CO2-Berechnungen zu keinem zusätzlichen Wettbewerb führen. „Alle Maßnahmen, die den Carbon Footprint verbessern, lösen auch Effizienzvorteile aus und sind wirtschaftlich interessant.“ Deshalb erfüllt das Netzwerk mit der Ausweisung des CO2-Ausstoßes vor allem die Wünsche der Kunden seiner Verlader. Georg Köhler: „Selbstverständlich leisten wir gerne unseren Beitrag für mehr Transparenz in Klimafragen.“ Weitere Informationen: www.systemalliance.de


Pressekontakt:
Mainblick – Agentur für Öffentlichkeitsarbeit
Roßdorfer Straße 19a
60385 Frankfurt
Tobias Loew
Telefon: 0 69 / 48 98 12 90
tobias.loew@mainblick.com

Unternehmenskontakt:
System Alliance GmbH
Industriestraße 5
36272 Niederaula
Gudrun Raabe
Telefon: 0 66 25 / 107-0
Gudrun.raabe@systemalliance.de


Über System Alliance
Das mittelständisch geprägte Speditions-Netzwerk bietet deutschlandweit Transportlösungen für unterschiedliche Branchen an und unterhält einen eigenen Hauptumschlagbetrieb (HUB) in Niederaula. Mit einer Regellaufzeit von 24/48 Stunden gelangt Stückgut flächendeckend schnell und sicher ans Ziel. Zahlreiche Premium-Produkte ergänzen das Angebot hochwertiger Transportlösungen. Dem Netzwerk gehören 42 Regionalbetriebe mit insgesamt rund 10.000 Mitarbeitern an.
International ist System Alliance an das paneuropäische Netzwerk von SystemPlus angebunden. 22 Länder Europas werden von dem Spezialisten für Road-Express-Fracht täglich angefahren.

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Uwe Berndt, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 386 Wörter, 3308 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: System Alliance GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von System Alliance GmbH lesen:

System Alliance GmbH | 19.03.2019

Stückgut-Netzwerk – System Alliance: GEFCO wird Systempartner


Niederaula/Courbevoie (Frankreich), 19. März 2019 --- Die Mainzer Niederlassung der französischen Spedition übernimmt ein Zustellgebiet mit Eckpunkten in Bingen, Offenbach, Bad Nauheim und Worms. In dieser Region beendet Hellmann Nieder-Olm Ende Februar sein Stückgutgeschäft. Alle benachbarten Regionalbetriebe des System Alliance-Gesellschafters bleiben unverändert im System Alliance-Netzwer...
System Alliance GmbH | 02.11.2018

Für eine bessere Zusammenarbeit zwischen Handel und Logistik


Niederaula, 02. November 2018 --- Die Zahlen aus der aktuellen Studie des Bundesverbands der Online- und Versandhändler (bevh) gaben der Stückgutkooperation den Anlass dazu, eine bessere Verzahnung von Handel und Logistik zu analysieren. Für das Jahr 2018 geht der Verband aktuell von einem Umsatzwachstum von 9,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aus. Mit dem erhöhten Lieferaufkommen wächst auc...
System Alliance GmbH | 04.06.2018

System Alliance zieht Bilanz - Neue Partner erfolgreich integriert


Niederaula, 04. Juni 2018 --- Es war die größte Veränderung der vergangenen Jahre innerhalb der System Alliance: Zum 1. Januar 2018 hat die Stückgutkooperation fünf neue Systempartner aus Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Bayern aufgenommen. Als erfahrene Stückgut-Speditionen mit hohen Qualitätsstandards bewegen sie monatlich jeweils zwischen 14.000 und 85.000 Sendungen. Mit d...