Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) |

Verbraucherschutz: Video Interview mit Brigitte Zypries

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Brigitte Zypries, im Kompetenzteam von Steinbrück für Verbraucherschutz zuständig, interviewt von BDWi-Präsident Michael H. Heinz. Themen: Verbraucherschutz, Pflegeversicherung, Bürokratieabbau.

Das Video ist auf dem YouTube-Kanal des BDWi zu sehen.
Deep-Link zu dem Video auf YouTube: http://youtu.be/jmPrgeUACO8

Verbraucherschutz in Zukunft im Justizministerium?
Zypries stimmte der Überlegung von Heinz zu, dass Verbraucherschutz ein Querschnittsthema sei, welches weit über die Landwirtschaft hinausreiche. Entgegen der Überlegung von Heinz, die Zuständigkeit für den Verbraucherschutz beim Bundeswirtschaftsministerium anzusiedeln, konnte sich Zypries hier das Justizministerium vorstellen.

Versicherungsvermittlung: Provision oder Honorar?
Zypries machte deutlich, dass für einen guten Verbraucherschutz zwei Säulen bei der Vermittlung von Versicherungen und Finanzdienstleistungen erforderlich seien. Dabei handele es sich um die Vermittlung gegen Provision und die Honorarberatung.

Pflegeversicherung / Dienstleistungswirtschaft
Zypries sprach sich für eine Anhebung des Pflegeversicherungsbeitrages aus, um die steigende Nachfrage nach Altenpflegedienstleistungen zu finanzieren und die Beschäftigten in der Branche besser zu entlohnen. Zur Förderung der Dienstleistungswirtschaft müsse es auch beim Bürokratieabbau vorangehen, forderte Zypries.

Brigitte Zypries ist Mitglied im Kompetenzteam von Peer Steinbrück. Sie ist für den Verbraucherschutz zuständig. Michael H. Heinz ist Präsident des Bundesverbandes der Dienstleistungswirtschaft (BDWi). Das Video ist im Anschluss an die Mitgliederversammlung des BDWi entstanden.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Matthias Bannas (Tel.: 493028880712), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 225 Wörter, 2093 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) lesen:

Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) | 09.04.2015

Erbschaftsteuer – wie geht es weiter


Die Reform muss – entsprechend der Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts – bis Mitte 2016 stehen. Während einige Bundesländer zu dem Vorschlag aus dem Bundesfinanzministerium bereits leise Zustimmung signalisiert haben, kam nicht nur von der Wirtschaft, sondern auch aus Bayern und dem grün-rot regierten Baden Württemberg deutliche Kritik. Was plant Schäuble? Unternehmen mit einem Wer...
Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) | 09.04.2015

Erbschaftsteuer – eine Frage der Gerechtigkeit?


Sehr geehrte Leser, während auf dem politischen Parkett über die Auswirkungen der Erbschaftsteuer auf die Einnahmeseite der öffentlichen Haushalte, die Erhebungsbürokratie und die Belastungen für die Wirtschaft diskutiert wird, geht es am Stammtisch meistens um Gerechtigkeit. Ist es gerecht, dass Menschen ohne selber eine Leistung erbracht zu haben, in Folge von Erbschaft einen – steuerb...
Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) | 25.03.2015

Verstöße gegen den Mindestlohn – Altenpflege in Privathaushalten


Mit der Einführung der niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsleistungen im Pflegestärkungsgesetz sind zusätzliche Anreize zur Beschäftigung von Betreuungskräften direkt in Privathaushalten entstanden. Diese Kräfte geben sich als Selbstständige aus oder werden als Mitarbeiter von Agenturen, häufig aus Osteuropa, entsandt und suggerieren eine 24-Stunden-Pflege. Diese Art der Pflege d...