Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Verbandskommunikation 2.0

Von BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.

58 Prozent der Verbände nutzen soziale Netzwerke / Weitere Trends: CRM-Systeme und Online-Mitgliederportale / Seminar der BITKOM Akademie zu digitaler Kommunikation

Digitale Verbandskommunikation wird dynamischer und dialogorientierter. Für den Austausch mit Öffentlichkeit, Presse und Politik sind heute bereits 58 Prozent der Verbände in sozialen Netzwerken aktiv. 2010 lag der Anteil erst bei 37 Prozent. Besonders...

Berlin, 11.10.2013 - Digitale Verbandskommunikation wird dynamischer und dialogorientierter. Für den Austausch mit Öffentlichkeit, Presse und Politik sind heute bereits 58 Prozent der Verbände in sozialen Netzwerken aktiv. 2010 lag der Anteil erst bei 37 Prozent. Besonders häufig werden Twitter (52 Prozent) und YouTube (40 Prozent) genutzt, um den klassischen Kommunikationsmix zu ergänzen. Das ergab eine Umfrage des Institute of Electronic Business (IEB), dem Institut für Verbandsmanagement (IVM) und der Verbandsberatung Xpoint0 unter 1.000 leitenden Mitarbeitern von Verbänden in Deutschland.

Für das Kommunikationsmanagement und den internen Austausch mit Mitgliedern und Mitarbeitern haben sich in den vergangenen Jahren professionelle digitale Lösungen etabliert. Im Vergleich zu 2010 hat sich der Einsatz einfacher Adress-Datenbanken fast halbiert. Die Lücke schließen moderne CRM-Systeme, deren Anteil sich nahezu verdoppelt hat. Weiter an Relevanz gewonnen haben personalisierte Online-Mitgliederportale, die von fast jedem zweiten (49 Prozent) Verband eingesetzt werden.

"Entscheidend für einen effizienten Mix digitaler Werkzeuge ist ein integriertes Konzept, das die Besonderheiten der Verbandskommunikation berücksichtigt", sagt Anja Olsok, Geschäftsführerin der Bitkom Servicegesellschaft mbH. "Die unterschiedlichen Ansprüche der Zielgruppen, von den Mitarbeitern über die Mitglieder bis hin zu Politik, Presse und Öffentlichkeit, dürfen nicht zu digitalen Insellösungen führen".

Zu diesem Themenkomplex bietet die BITKOM Akademie gemeinsam mit Xpoint0 künftig Seminare an. Die Referenten vermitteln Grundlagen und Praxiswissen für eine integrierte und effiziente Verbandskommunikation 2.0: Von der Auswahl technischer Lösungen, über rechtliche Rahmenbedingungen bis hin zur Planung und Umsetzung einzelner Maßnahmen zur Modernisierung der Verbandsarbeit.

Präsenz-Seminar: Die Digitale Agenda für Ihre Mitgliedsorganisation 2020

Datum: 28. November 2013

Ort: Berlin

Uhrzeit: 10.30 Uhr - 17.00 Uhr

Weitere Informationen und Anmeldung: http://www.bitkom-akademie.de/fachbereiche/fuehrung-management/die-digitale-agenda-fuer-ihre-mitgliedsorganisation-2020/praesenz

11. Okt 2013

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 253 Wörter, 2264 Zeichen. Artikel reklamieren

Über BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.


27.10.2014: Berlin, 27.10.2014 - .- Kostenlos-Mentalität bei Software noch immer weit verbreitet- Aber: Immerhin fast jeder Vierte zahlt für AppsJeder zweite Verbraucher (51 Prozent) gibt kein zusätzliches Geld für Computer-Software aus. Nur rund 34 Millionen Bundesbürger ab 14 Jahren zahlen für Spiele, Anti-Viren-Programme oder Bürosoftware für PCs oder Notebooks: im Schnitt 38 Euro pro Jahr. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM. "Für den Rundfunkbeitrag zahlt jeder Haushalt pro Jahr über 200 Euro, für Mobilfunk, Festnetz und Internet sind... | Weiterlesen

Eine Million Smart Homes bis 2020

Studie sieht großes Wachstumspotenzial für das vernetzte Haus

23.10.2014
23.10.2014: Berlin, 23.10.2014 - Der Smart-Home-Markt steht in Deutschland vor dem Durchbruch. Bis zum Jahr 2020 werden voraussichtlich in einer Million Haushalte intelligente und vernetzte Sensoren und Geräte eingesetzt. Damit würde sich die Anzahl der Smart Homes innerhalb von fünf Jahren mehr als verdreifachen. Ende 2013 zählte Deutschland gerade einmal 315.000 intelligent vernetzte Privathaushalte. Das ist das Ergebnis einer Marktprognose des Prüfungs- und Beratungsunternehmens Deloitte im Auftrag der Fokusgruppe Connected Home des IT-Gipfels. In der Fokusgruppe beteiligen sich die Branchenverbä... | Weiterlesen

23.10.2014: Berlin, 23.10.2014 - .- "Charta der digitalen Vernetzung" vorgestellt- Branchenübergreifende Grundsätze der Digitalisierung- Geschäftsstelle 'Intelligente Vernetzung" im Frühjahr 2015Der Hightech-Verband BITKOM ruft Unternehmen und Institutionen auf, die "Charta der digitalen Vernetzung" zu unterzeichnen. Das Papier ist im Rahmen des IT-Gipfels entstanden und am 21. Oktober in Hamburg von führenden Vertretern aus den Bereichen IT, Telekommunikation, Automobilbau- und Energieversorgung sowie dem Maschinenbau unterschrieben und der Bundesregierung übergeben worden. Zu den Initiatoren gehö... | Weiterlesen