Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Das Portal rund um die Pflege und die Private Pflegevorsorge

Von online-vorsorgen.de

online-vorsorgen.de konzentriert sich nun vollständig auf sein Spezialgebiet: die private Pflegeversicherung.

Seit 2009 ist online-vorsorgen.de auf das Thema Pflege und die private Pflegezusatzversicherung spezialisiert. Bislang gab es jedoch auch andere Produkte wie bspw. die Berufsunfähigkeitsversicherung im Angebot. Dies ist nun vorbei: der online-Versicherungsmakler konzentriert sich seit Oktober 2013 ausschließlich auch sein Spezialgebiet und liefert den Besuchern der Portale noch ausführlichere Informationen und Tarifvergleiche zur Pflege-Vorsorge.
Die Produkte Pflegerentenversicherung, Pflegetagegeldversicherung" und "Pflege-Bahr" haben eigene Portale, um ein Höchstmaß an Übersichtlichkeit zu erreichen. Dort kann der Besucher die vorgestellten Tarife (bis zu 15 Tarife pro Portal) ausführlich vergleichen, berechnen und natürlich auch unverbindliche Angebote anfordern. Auf Wunsch kann er viele Tarife direkt online beantragen.
Auf dem Hauptportal online-vorsorgen.de wird allgemein informiert und ein Überblick über die Vorsorgemöglichkeiten gegeben. Neben den fachlichen Hintergründen zur Pflegepflichtversicherung werden auch die Patientenverfügung und die Vorsorgevollmacht erläutert.
Richtigerweise erhält die Pflege immer mehr Aufmerksamkeit durch die Medien. Dies ist sehr wichtig - denn die Bundesbürger setzen sich mit dem Thema "Pflege-Vorsorge" noch viel zu wenig auseinander. Eine aktuelle Studie ergab sogar: nur 47% der Bundesbürger wissen, dass es eine staatlich geförderte Pflegezusatzversicherung gibt.

16. Okt 2013

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Kathrin Weber (Tel.: 0176-66803692), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 204 Wörter, 1898 Zeichen. Artikel reklamieren

Über online-vorsorgen.de


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von online-vorsorgen.de


24.04.2013: Dass der Zahnarztbesuch teuer ist, das vermuten viele. Dass dem auch so ist, zeigt der neue Zahnreport 2013 der Barmer GEK. Hieraus ergibt sich, dass die gesetzliche Krankenversicherung nur etwa 40% der Kosten des Zahnersatzes übernimmt. Den Rest muss der Versicherte selbst tragen. Die Eigenleistungen für Zahnersatz sind zwischen 2005 und 2009 inflationsbereinigt um ganze 18% gestiegen! Viele verzichten derzeit noch auf die private Zahnversicherung, um sich vor den hohen Kosten zu schützen. Auf Grund dieser aktuellen Zahlen sollte der gesetzlich Versicherte dies jedoch zumindest in Erwäg... | Weiterlesen

19.04.2013: Das erste Quartal ist vorbei, und viele Versicherer haben Tarife für den Pflege-Bahr auf den Markt gebracht. Sobald man sich näher mit diesen Tarifen beschäftigt ist klar: eine allumfassende, leistungsstarke Absicherung handelt es sich hierbei nicht. Letztendlich ist die staatlich geförderte Pflegeversicherung genau das, was man von ihr erwartet hat. Nämlich eine Basisabsicherung, zu der quasi jeder Zugang hat, der auch in der deutschen Pflegepflichtversicherung versichert ist. Einzige Prämissen sind, dass man über 18 Jahre alt sein muss und noch kein Pflegefall sein darf. Besonders jun... | Weiterlesen

30.01.2013: Die private Pflegevorsorge mit einer Pflegeversicherung wird immer wichtiger. Dank der hohen Medienpräsenz erreicht das Thema nun auch die Bevölkerung. Mit Beginn 2013 kamen auf die private Pflegevorsorge einige Veränderungen zu: die Einführung der UNISEX-Tarife und die staatlich geförderte Pflegezusatzversicherung "Pflege-BAHR". Dieses staatlich geförderte Produkt muss spezielle Kriterien erfüllen. Diese sind bspw. keine Gesundheitsfragen, kein Höchstaufnahmealter, mindestens 600EUR Leistung in Pflegestufe 3 und max. 5 Jahre Wartezeit. Nur die Pflegezusatzversicherung, welche diese ... | Weiterlesen