Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Das eigentliche 'Merkel-Phone' war und ist sicher!

Von EMPELOR GmbH

Der Erfinder Dr. Papagrigoriou verteidigt seine Reputation im NSA-Skandal

Dr. Paschalis Papagrigoriou, Entwickler des 2009 erstmals "Merkel-Phone" getauften Sicherheitshandys der Bundesregierung und gleichzeitig Erfinder der zum Schutz von Smartphones inzwischen von allen Anbietern eingesetzten Smartcard im microSD-Format,...

Zug, Kanton ZUG, 28.10.2013 - Dr. Paschalis Papagrigoriou, Entwickler des 2009 erstmals "Merkel-Phone" getauften Sicherheitshandys der Bundesregierung und gleichzeitig Erfinder der zum Schutz von Smartphones inzwischen von allen Anbietern eingesetzten Smartcard im microSD-Format, legt Wert auf die Feststellung, dass das von ihm entwickelte System einen hochwertigen Schutz für Daten wie Kontakte und E-Mail-Nachrichten auf dem Mobiltelefon bietet und dieser Schutz bis heute nicht von der NSA oder anderen Diensten aufgebrochen werden kann. "Eine Sprachverschlüsselung hatte man bei mir nicht bestellt. Insofern haben das andere Lieferanten zu vertreten, wenn man da mithören kann. Welches Gerät auch immer angezapft worden sein mag, es hat absolut nichts mit dem von uns entwickelten sicheren Kanzlerinnen-Telefon zu tun."

Nicht nur der Öffentliche Dienst, sondern auch und gerade Industriekonzerne und mittelständische Unternehmen mussten durch die NSA-Enthüllungen schmerzvoll erkennen, dass ihre IT-Infrastruktur immer anfälliger wird, weshalb sie jüngsten Umfragen zufolge jetzt massiv auf der Suche nach wirksamen Sicherheitslösungen sind.

Im Gleichklang mit der europäischen IT-Sicherheitsindustrie sieht Papagrigoriou im NSA-Skandal einen Weckruf sowie eine besondere Chance für die Anbieter wie für die Nutzer von mobilen Sicherheitslösungen.

"Die microSD-Smartcard war ein erster wichtiger Schritt, sie löst aber nicht das Problem, dass Smartphones grundsätzlich angreifbar sind, was an ihren komplexen und nicht ohne Einbußen bei der Bedienbarkeit schützbaren Betriebssystemen liegt. Wir arbeiten daher inzwischen verstärkt im Bereich der dedizierten Hardware und werden in Kürze unsere innovativen Lösungen einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen," ergänzt Papagrigoriou.

Der Spezialist mit langjähriger Erfahrung in hochsicherer Kommunikation hat die Mitarbeit an der Weiterentwicklung des "Merkel-Phone" vor zwei Jahren beendet und seitdem in der Schweiz das neue Unternehmen EMPELOR aufgebaut, das nach seinen Angaben aktuell völlig neuartige und potentiell bahnbrechende Sicherheitsprodukte für alle Segmente - Public Sector, Enterprise und Konsumenten - entwickelt.

28. Okt 2013

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 281 Wörter, 2243 Zeichen. Artikel reklamieren

Über EMPELOR GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 8 + 1

Weitere Pressemeldungen von EMPELOR GmbH


Nur das Original-Merkelphone war nachweislich sicher

Der Kauf der Düsseldorfer Firma Secusmart durch BlackBerry wirft wieder neue Fragen nach sicherer mobiler Kommunikation auf

30.07.2014
30.07.2014: Zug, Kanton ZUG, 30.07.2014 - Paschalis Papagrigoriou, der Erfinder der microSD-Smartcard, die auch in den von der Düsseldorfer Secusmart an die Bundesregierung gelieferten BlackBerry-Geräten für mehr Sicherheit sorgt, weist darauf hin, dass der von einem Journalisten im Jahr 2009 geprägte Begriff "Merkelphone" sich ausschließlich auf das von ihm mitentwickelte Gerät SiMKo2 bezieht, das nachweislich von außen unangreifbar war, weil es auf einer vollständig virtualisierten Version des Betriebssystems Windows Mobile basierte. In Folge der Einstellung dieses Betriebssystems durch Microsof... | Weiterlesen

Secocard setzt auf ams-Technologie und bringt neuen Personalausweis -Komfortlesefunktion

Immer dabei: Online-Behördenkommunikation und qualifizierte Signatur mit der universellen Sicherheitsplattform im Kreditkartenformat

01.07.2014
01.07.2014: Zug, Kanton ZUG, 01.07.2014 - - Paschalis Papagrigoriou, der Erfinder der microSD-Smartcard und Entwickler des 'Merkelphone', kündigt für das nächste Release seines multifunktionalen Readers Secocard die Integration einer Kartenlesefunktion für den neuen Personalausweis (nPA) an.Nach Angaben von Empelor, der Entwicklungsgesellschaft, die Secocard nach Kundenwünschen erweitert und produziert, wurden bereits erste Prototypen mit HF/ NFC Reader IC der ams AG (SIX: AMS) gefertigt und zum Zweck der Integration von nPA-Applikationen an ausgewählte Partner ausgehändigt.Der neue Personalauswei... | Weiterlesen

Secocard erstmals live auf der OMNICARD 2014

Das mobile Akzeptanzterminal für girogo-Zahlungen

18.01.2014
18.01.2014: Zug, Kanton ZUG, 18.01.2014 - Das Schweizer IT-Unternehmen Empelor GmbH mit seinem Schwerpunkt auf der sicheren mobilen Daten- und Sprachkommunikation und die SIZ GmbH in Bonn, ein Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe und Spezialdienstleister für Sicherheit, Informatik und Zentrale Services, geben heute die Verfügbarkeit erster Anwendungen für die gerade vorgestellte Sicherheitsplattform Secocard bekannt.Zum Beginn der OMNICARD 2014 in Berlin kündigen SIZ und Empelor erste gemeinsame Anwendungen für die Sicherheitsplattform Secocard an. Den Anfang machen Bezahl- und Banking-Applikation... | Weiterlesen