Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Krampitz Communications veröffentlicht Kurzreport zur Studie „Kommunikation von Biomasse-, Solar- und Windfirmen“

Von Krampitz Communications

Köln, 28.10.2013. Nur knapp jedes fünfte Unternehmen der Erneuerbaren-Energien-Branche kommuniziert professionell. Weniger als eine von 100 Kommunikationsbotschaften wird von der Zielgruppe wiedererkannt. Das sind die zwei wichtigsten Ergebnisse der Studie „Kommunikation von Biomasse-, Solar- und Windfirmen“, die die PR-Agentur Krampitz Communications am 2.12. veröffentlicht. Ein kostenloser Kurzreport ist ab heute auf Deutsch und Englisch erhältlich. „Mit der Studie wollten wir unsere Erfahrungen aus knapp 10 Jahren Pressearbeit für die Erneuerbare-Energien-Branche wissenschaftlich belegen, dass aussagekräftige Botschaften oftmals fehlen und die Kommunikationsarbeit willkürlich und wenig strategisch erfolgt“, sagt Agenturleiterin Iris Krampitz. Interviews mit Unternehmen und Journalisten Die Ergebnisse basieren auf zwei getrennten Befragungen. Im ersten Teil wurden die Kommunikationsverantwortlichen deutschsprachiger Unternehmen der Erneuerbare-Energien-Branche nach der Organisation ihrer Pressearbeit, ihren Stärken, Alleinstellungsmerkmalen und Kommunikationsbotschaften befragt. Im zweiten Teil hat Krampitz Communications mit Unterstützung von 33 Fachjournalisten als Mittlern überprüft, ob die zuvor definierten Zielgruppen die Botschaften der Unternehmen wiedererkennen. „Professionelle Kommunikation erreicht die Zielgruppen. Wie professionell die PR-Arbeit eines Unternehmens ist, hängt davon ab, ob es über ausreichend personelle und finanzielle Mittel verfügt, sich an einer Kommunikationsstrategie orientiert und die zur Verfügung stehenden Werkzeuge der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit effektiv nutzt“, erklärt Studienleiter Matthias Flierl. Aus diesen Faktoren hat der Sozialwissenschaftler und PR-Berater eine Messgröße entwickelt, um die Professionalität der PR-Arbeit verschiedener Unternehmen miteinander vergleichen zu können. Die Studienergebnisse zeigen, dass die PR-Arbeit der meisten Unternehmen durchwachsen und ausbaufähig ist. So werden 56,7 Prozent der Unternehmen beispielsweise weniger als einmal im Monat von einem Journalisten kontaktiert, und nur jedes dritte Unternehmen orientiert sich an einer PR-Strategie. Und trotz Umsätzen von bis zu dreistelliger Millionenhöhe investiert jedes zweite Unternehmen weniger als 10.000 Euro im Jahr für die PR-Arbeit. Langfassung ab Dezember Während der kostenlose Kurzreport auf 12 Seiten einen Überblick über die Methodik und wichtige Ergebnisse der Unternehmensbefragung gibt, analysiert die Langfassung sämtliche Ergebnisse der umfangreichen Studie im Detail und wertet die Aussagen von 33 Fachjournalisten zu den häufigsten Fehlern von Unternehmen bei der Pressearbeit, zum Optimierungs- und zum Informationsbedarf aus. Neben umfangreichen Tabellen und Grafiken und wissenschaftlichen Auswertungen enthält die Langfassung zahlreiche Beispiele aus der Praxis, umfangreiche Handlungsempfehlungen und hilfreiche Tipps, wie Biomasse-, Solar- und Windfirmen ihr Image langfristig verbessern, ihre Bekanntheit steigern und ihr Marketing- und PR-Budget effizient einsetzen können. Die rund 100 Seiten starke Langfassung kann für 1.250,00 Euro (netto) direkt bei der PR-Agentur Krampitz Communications bestellt werden. Weitere Informationen: www.pr-krampitz.de/de/kommunikationsstudie. Über Krampitz Communications Krampitz Communications wurde von der Diplom-Chemikerin Iris Krampitz gegründet und konzentriert sich auf die Kommunikationsarbeit für erneuerbare Energien und Technologiethemen. Die 2004 gegründete Agentur ist darauf ausgerichtet, international und technologisch orientiert für Firmen, Veranstalter und Institute die gesamte Unternehmens-Kommunikation zu leisten. Das Angebot entspricht einer Full-Service-Agentur, es wird aber auch projektweise gearbeitet. Der intelligente Presseverteiler von Krampitz Communications umfasst mehr als 4.000 persönliche Kontakte zu nationalen und internationalen Journalisten, die über erneuerbare Energien und Technologiethemen berichten. Neben der Medienarbeit zählen Strategieentwicklung und Beratung, Eventorganisation und Online-PR zu den Schwerpunkten der Agenturarbeit. Wie man seine Kommunikation strategisch ausrichtet und seine Botschaften formuliert, steht in dem ersten PR-Leitfaden für die internationale Erneuerbare-Energien-Branche, den Krampitz Communications im vergangenen Jahr herausgegeben hat. Leseproben und ein Bestellformular finden Sie unter folgendem Link: http://www.pr-krampitz.de/de/shop. Diese Pressemitteilung im PDF-Format und Bildmaterial finden Sie unter folgendem Link: http://pressedownload.pr-krampitz.de/2013_10_28_PM_Studie_Kurzreport.zip
28. Okt 2013

Bewerten Sie diesen Artikel

5 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Matthias Flierl (Tel.: +49 221 912 499 49), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 527 Wörter, 4711 Zeichen. Artikel reklamieren

Krampitz Communications wurde von der Diplom-Chemikerin Iris Krampitz gegründet und konzentriert sich auf die Kommunikationsarbeit für erneuerbare Energien und Technologiethemen. Die Agentur ist darauf ausgerichtet, international und technologisch orientiert für Firmen und Institute die gesamte Unternehmens-Kommunikation zu leisten. Das Angebot entspricht einer Fullservice-Agentur, es wird aber auch projektweise für Kunden gearbeitet. Der intelligente Presseverteiler von Krampitz Communications umfasst mehr als 4.000 persönliche Kontakte zu nationalen und internationalen Journalisten, die über erneuerbare Energien und Technologiethemen berichten.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 2 + 2

Weitere Pressemeldungen von Krampitz Communications


12.04.2018: Köln, 12.04.2018. Die PR-Agentur Krampitz Communications analysiert kostenlos die Kommunikationsmaßnahmen von Firmen, die im April bzw. Juni zu den PV- und Thermie-Symposien nach Bad Staffelstein kommen. Egal, ob PR-Anfänger oder Profi: Die Teilnehmer können der Agentur im Vorfeld der Veranstaltungen Beispiele ihrer Kommunikationsarbeit – zum Beispiel Pressemitteilungen, Newsletter und Links zu Social-Media-Kanälen – senden. Im Rahmen von PR-Workshops am 25. April und am 13. Juni bespricht die Agentur die Maßnahmen dann im Plenum und gibt Handlungsempfehlungen. Großer Beratungsbedar... | Weiterlesen

14.11.2017: Köln, 14.11.2017. Die Kölner PR-Agentur Krampitz Communications hat über einen Zeitraum von drei Monaten die Berichterstattung und die Kommunikationsmaßnahmen von Gegnern und Befürwortern der Windenergie analysiert. Die Ergebnisse präsentierte PR-Assistent Thomas Blumenhoven vergangene Woche bei den 26. Windenergietagen in Warnemünde.Vom 21.7. bis zum 30.10.2017 hatte der Sozialwissenschaftler alle frei verfügbaren Artikel der Lokalpresse zu den Schlagworten „Bürgerinitiative Windkraft“, „Windkraft Bürger“ und „Veranstaltung Windkraft“ untersucht. Das Ergebnis: 150 Artike... | Weiterlesen

E.ON, ABB und E3DC gewinnen PR-Check auf der Intersolar / ees Europe

PR-Agentur Krampitz Communications hat 1.100 Aussteller auf ihre Außenwirkung untersucht

12.06.2017
12.06.2017: Köln, 12.06.2017. Die PR-Agentur Krampitz Communications hat auf der diesjährigen Intersolar / ees Europe mehr als 1.100 Aussteller in drei Kategorien auf ihre Außenwirkung untersucht. Der Energieversorger E.ON gewann den PR-Check der seit 2004 auf erneuerbare Energien spezialisierten PR-Agentur mit seinen klaren Botschaften. Der Energiekonzern ABB überzeugte dagegen mit seinem stimmigen Design. E3DC hat Krampitz Communications für seine kreativen Aktionen gekürt. Der Hersteller von Wechselrichtern und Speichern veranstaltete an allen drei Messetagen an seinem Stand ein informatives Bü... | Weiterlesen