Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Nachhaltige Einwegverpackungen in Gastronomie und Imbiss immer beliebter

Von Pack4Food24.de

Restaurants, Imbissbetriebe und Lieferdienste legen immer größeren Wert auch biokompatible Einweglösungen für Produktion, Verkauf und Service.

Nichts ist in den letzten Jahren in der Gastronomie, dem Imbiss oder dem Lebensmitteleinzelhandel so stark gestiegen wie das Außerhaus Geschäft mit den verschiedensten Spezialitäten und Produkten. Neben dem Einzug der Fastfood Restaurants auch parallel zu den bekannten großen Ketten, welche von Haus aus einen sehr großen Teil Ihres Umsatzes außer Haus erzielen, spielt natürlich auch der mittlerweile nicht mehr weg zu denkende Coffee to go Bereich, aber auch neu entdeckte oder belebte Geschäftsbereiche wie z.B. der Verkauf von Donuts, Tacos, Sushi und vielen weiteren Fingerfood und To Go Produkten eine große Rolle in Deutschland und Europa. Zusammen mit dem starken Wachstum wächst natürlich auch ein augenscheinliches Problem, nämlich das der Nachhaltigkeit der eingesetzten Coffee to go Becher, des Einweggeschirrs, der Tragetaschen, usw.. Es ist nicht zwingend ein Müllproblem, denn in Deutschland und Europa wird bereits eines der besten Systeme rund um Recycling und Wiederverwertung genutzt, aber dennoch sind einige Produkte natürlich mehr, andere wiederum weniger gut für die Umwelt. Teilweise ist es auch weniger das Produkt an sich, als vielmehr der Energieaufwand bei der Herstellung, welcher zu einer negativen Umweltbilanz führt.
Aber die Industrie und auch der Fachhandel am Markt der lebensmittelnahen Einweglösungen steht dieser Problematik natürlich aufgeschlossen gegenüber, und so wird stetig an dem Angebot z.B. für nachhaltige und umweltfreundliche Einwegverpackungen gearbeitet. So wurden auch neue Materialien und Rohstoffe gefunden, wie zum Beispiel PLA, einem kunststoffähnlichen Material aus dem Bereich der Milchsäuren mit dem man das herkömmliche PET gleichwertig ersetzen, und zum Beispiel kompostierbare Salatschalen, abbaubare Trinkbecher und Coffee to go Becher die normalerweise mit einer PE Schicht abgedichtet werden, oder Kunststofftragetaschen herstellen kann.
Aber auch bereits existierende Produkte wie Papiertragetaschen, Chinet Einweggeschirr oder Verpackungen aus Papierfasern erleben durch die wachsende ökologische Verpflichtung eine wahre Renaissance.
Sicher werden in Zukunft noch zahlreiche weitere umweltfreundliche Lösungen entwickelt und gefunden, um nicht auf die praktischen und bequemen Food to go Spezialitäten verzichten zu müssen.

24. Nov 2013

Bewerten Sie diesen Artikel

9 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4.3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Dennis Bauer (Tel.: 0800/722543663), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 336 Wörter, 2878 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 6 + 10

Weitere Pressemeldungen von Pack4Food24.de


06.03.2019: Wenn man einerseits den Verbrauch an den in die Kritik geratenen Kunststofftragetaschen reduzieren, aber andererseits seinen Kunden auch weiterhin den Service einer praktischen und kostengünstigen Tragehilfe direkt im Geschäft anbieten möchte, kommt man im Einwegbereich an Papiertragetaschen nicht vorbei. Die umweltfreundlichen Tragetaschen aus Papier sind nicht nur aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und recycelfähig oder im Extremfall auch in relativ kurzer Zeit zu 100% biologisch abbaubar, sondern in den Möglichkeiten auch deutlich vielseitiger und variantenreicher als herkömmli... | Weiterlesen

03.01.2019: Der Begriff des Verpackungsgesetzes spukt seit einigen Monaten durch den Einzelhandel, denn dieser ist von der neuen Gesetzeslage rund um verkaufte- und genutzte Einwegverpackungen am meisten betroffen. Dies liegt hauptsächlich in der Ausrichtung und Definition des Erstinverkehrbringers, welche das Verpackungsgesetz vorgibt, denn als solcher gilt die Stelle, an der die Verpackungen letztlich an den Verbraucher übergehen, und von diesem entsorgt werden. Das trifft somit natürlich weitestgehend den Einzelhandel, aber auch Restaurants, Imbissbetriebe, Foodtrucks oder Lieferdienste, welche letz... | Weiterlesen

22.10.2018: Der Spätsommer, bzw. goldene Herbst geht aktuell nahtlos in das typisch kalte Schmuddelwetter unserer Gefilde über, und bei den ungemütlichen Temperaturen steigt mit Blick auf die bevorstehende Weihnachtszeit so langsam die Lust auf einen beliebten Warmmacher. Die Rede ist hier natürlich vom Glühwein, aber natürlich darf es auch eine Feuerzangenbowle, ein Weihnachtspunsch, oder für die Leckermäuler unter uns eine heiße Schokolade mit Schuss sein. Gegen Ende November öffnen dann auch die meisten Weihnachtsmärkte, so dass man den Glühweingenuss auch mit einem Weihnachtsbummel oder ge... | Weiterlesen