Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Erfolgsgeschichte 'Solarpark Lauchhammer'

Von Delta Energy Systems (Germany) GmbH

Das Gelände des heutigen Solarparks Lauchhammer hatte eine lange industrielle Tradition und beheimatete im Laufe der Geschichte eine Vielzahl von Industriebetrieben.

Allgemeine Informationen Adresse: Finsterwalder Str., 01979 Lauchhammer, Deutschland Geografische Einordnung: 20 km nach Senftenberg, 60 km nach Cottbus und Dresden Installierte Leistung: 3,83 MW Projektrechte: Solarpark Emmvee Sokrates GmbH Datum...

Teningen, 12.12.2013 - Allgemeine Informationen

Adresse: Finsterwalder Str., 01979 Lauchhammer, Deutschland

Geografische Einordnung: 20 km nach Senftenberg, 60 km nach Cottbus und Dresden

Installierte Leistung: 3,83 MW

Projektrechte: Solarpark Emmvee Sokrates GmbH

Datum Netzanschluss: 25.06.2013

Module: 15.968 Emmvee Diamond 240er

Installierte Wechselrichter: 135 transformatorlose Delta SOLIVIA (15 TL, 20 TL, 30 TL)

Ausgangssituation

Das Gelände des heutigen Solarparks Lauchhammer hatte eine lange industrielle Tradition und beheimatete im Laufe der Geschichte eine Vielzahl von Industriebetrieben. Es begann 1914 mit der Gründung einer Brikettfabrik, gefolgt 1917 von einem Eisenhüttenwerk. Von 1937 bis 1943 wurden außerdem mehrere Chemiebetriebe errichtet.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden die Fabriken bombardiert und zu großen Teilen zerstört. Nach dem Krieg fand die Industriegeschichte ihre Fortsetzung mit der Aufbau einer Kokerei in den Jahren 1951 bis 1957. Bis zur Stilllegung 1991 produzierte der Betrieb vor allem Hochtemperaturkoks und Stadtgas. Nach der Stilllegung begann 1992 der Abbruch der Industrieanlagen, der bis 2005 andauerte. Die Türme der Kokerei sind inzwischen die einzig verbliebenen Gebäude und sollen erhalten bleiben.

Die intensive industrielle Nutzung über viele Jahrzehnte hatte erhebliche negative Auswirkungen auf die Umwelt. Grundwasser und Boden des Geländes waren durch verschiedene giftige Chemikalien belastet. 1999 starteten deshalb aufwändige Sanierungsarbeiten, bei denen in großem Umfang verseuchter Erdboden abtransportiert und das Grundwasser biologisch gereinigt wurde.

Ein großer Teil des Geländes wurde renaturiert, die verbleibenden Flächen unter anderem für eine gewerbliche Nutzung freigegeben. Ein etwa 9,5 Hektar großer Abschnitt wurde für einen Solarpark verplant. Auf die Ausschreibung des Solarparks bewarben sich mehrere Investoren mit unterschiedlichen Realisierungslösungen.

Projektrealisierung

Den Zuschlag erhielt am Ende die Emmvee Photovoltaics GmbH. Das Unternehmen ist mit zwei Niederlassungen in Deutschland vertreten, der Hauptsitz des Mutterkonzerns befindet sich in Bangalore, Indien. Emmvee Photovoltaics ist vor allem für qualitativ hochwertige Solarmodule und Komponenten bekannt, die hauptsächlich in Deutschland hergestellt werden.

In der Solaranlage sind 135 Wechselrichter und etwa 16.000 Solarmodule verbaut, was einer installierten Leistung von 3,83 Megawatt entspricht.

Bei den Wechselrichtern entschied sich Emmvee für dreiphasige transformatorlose Modelle der SOLIVIA TL Serie von Delta Energy Systems.

Wechselrichter von Delta zeichnen sich durch eine robuste und zuverlässige Konstruktion aus, die auch extremen Wetterbedingungen standhält. Das Gehäuse besteht aus hochwertigem Aluminium mit einer speziellen Lackierung zum Schutz vor äußerem Einflüssen. Dadurch sind die Wechselrichter für eine Installation im geschützten Außenbereich besonders geeignet. Im Kombination mit dem sehr guten Wirkungsgrad ist so ein langjähriger und zuverlässiger Betrieb sichergestellt.

Gegenüber einer ebenfalls in Frage kommenden Realisierung mit Zentralwechselrichtern, benötigt die Variante mit String-Wechselrichtern von Delta weniger Stromkabel und Komponenten. Außerdem entfällt der Bau zusätzlicher Gebäude zur Unterbringung der Wechselrichter. Beides hat einen wesentlichen Einfluss auf die Investitionskosten. Da die Stringwechelsrichter Solivia TL von Delta völlig wartungsfrei laufen, mußte kein Wartungsvertrag für die Wechselrichter abgeschlossen werden, sodass die Betriebskosten dadurch ein konkurrenzfähiges Niveau erreichten.

Fazit

Die PV-Anlage wurde am 25. Juni 2013 in Betrieb genommen. Mit dem Solarpark von Emmvee konnte ein Teil des Geländes, das früher erheblich mit Umweltgiften belastet war und deshalb auch heute noch baulichen Einschränkungen unterliegt, für eine zukunftsweisende und umweltfreundliche Nutzung gewonnen werden.

Die Zusammenarbeit mit Emmvee gestaltete sich äußerst positiv und hatte entscheidenden Einfluss auf die erfolgreiche Realisierung des Projekts.

Mit seinen Wechselrichtern hat Delta einen wichtigen Beitrag zum Gelingen geleistet und einmal mehr den Beweis geliefert, innovative, saubere und effiziente Energieversorgungslösungen zu entwickeln.

12. Dez 2013

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 521 Wörter, 4467 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 6 + 4

Weitere Pressemeldungen von Delta Energy Systems (Germany) GmbH


Installation einer PV-Anlage auf dem Dach des Klosters Santa Maria Incoronata

Ordensgemeinschaft "Don Orione" in Foggia, Italien, glaubt an die Vorteile einer PV-Anlage

15.07.2014
15.07.2014: Teningen, 15.07.2014 - AusgangssituationUngefähr 13 km südöstlich der Stadt Foggia in der Region Apulien im Süden Italiens befindet sich ein Kirchenkomplex, der die Kirche Santa Maria Incoronata, zwei Wohngebäude und ein Kloster umfasst. Schon im Jahre 1001 entstand an dieser Stelle eine kleine Kirche, im 15. Jahrhundert wurde ein Kloster errichtet. Im Jahr 1950 erwarb die Ordensgemeinschaft 'Don Orione" die Gebäude von der Diözese Foggia. Der Orden gehört der römisch-katholischen Kirche an und hat Kongregationen in 29 Ländern. Die Mitglieder der Ordensgemeinschaft engagieren sich vo... | Weiterlesen

K-W-H Energy errichtet ökofreundliches Firmengebäude

Als die Geschäftsführer der K-W-H Energy GmbH in Dersum, Deutschland, feststellten, dass der Platz knapp wird für ihr schnell wachsendes Unternehmen, fiel die Entscheidung für den Bau eines neuen Mehrzweckgebäudes.

12.03.2014
12.03.2014: Teningen, 12.03.2014 - Allgemeine InformationenInstallationsort: Dersum, DeutschlandInstallierte PV-Leistung: 99 kWpInstallationsfirma: K-W-H Energy GmbHDatum der Inbetriebnahme: 13. März 2013Solarmodule: 396 Topsola TSM96-125M-B 250W monokristiallin, schwarzWechselrichter: 4 SOLIVIA 20 TL und 1 SOLIVIA 15 TL (ohne Transformator)AusgangssituationAls die Geschäftsführer der K-W-H Energy GmbH in Dersum, Deutschland, feststellten, dass der Platz knapp wird für ihr schnell wachsendes Unternehmen, fiel die Entscheidung für den Bau eines neuen Mehrzweckgebäudes. ?Ein gewöhnliches Gebäude sol... | Weiterlesen

Netzgebundene PV-Anlage der Algür Molkerei in Söke, Türkei, in Betrieb genommen

Delta stellt die Wechselrichter für die erste netzgebundene PV-Anlage der Provinz Ayden, Türkei. Erfolgreiche Zusammenarbeit mit ENTEGRO Photovoltaik Sistemleri.

03.02.2014
03.02.2014: Teningen, 03.02.2014 - Allgemeine InformationenStandort: Söke, Provinz Aydin, TürkeiInstallierte PV-Leistung: 150 kWpInstallationsunternehmen: ENTEGRO® Fotovoltaik SistemleriDatum der Inbetriebnahme: 27. November 2013Installierte Solarmodule: 621 BYD 250W SolarmoduleSolar Wechselrichter: 5 Delta SOLIVIA 30 TL à 30 kW, ohne TransformatorAusgangssituationDie Eigentümer der Algür Molkerei in Söke in der Provinz Aydin im Südwesten der Türkey planten den Bau einer kommerziellen PV-Anlage auf dem Dach ihrer Molkerei. Die PV-Anlage sollte für den Eigenverbrauch genutzt werden und darüber h... | Weiterlesen