Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

ESET ernennt Peter Röder zum Retail Sales Manager D-A-CH

Von ESET Deutschland

Peter Röder verstärkt als Retail Sales Manager D-A-CH das Vertriebsteam des Software-Security-Herstellers ESET.

Jena, 13. Dezember 2013 - Peter Röder (39) verstärkt als Retail Sales Manager D-A-CH das Vertriebsteam des Software-Security-Herstellers ESET. In dieser Position verantwortet er den Ausbau des B2C-Geschäfts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sein Hauptaugenmerk richtet der gebürtige Niedersachse dabei auf die Filialen der Mediamarkt Saturn Holding sowie den Online-Händler Amazon. Röder berichtet direkt an Ralf Tegethoff, Director Consumer Sales EMEA bei ESET.

Peter Röder besitzt über zehn Jahre Erfahrung in der IT-Branche. Er eignete sich in den vorherigen Positionen ein umfangreiches Wissen im Vertrieb von IT-Sicherheits- sowie Hard- und Software-Lösungen an. Vor seinem Wechsel zu ESET war er unter anderem als Sales Manager D-A-CH für Patriot Memory tätig, einem Hersteller von Flash-Speichern. In der Antivirenbranche ist Röder ein alter Bekannter: Als Key Account Manager verantwortete er die Vertriebsgeschicke von Bullgard in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mit der Verpflichtung von Röder erweitert ESET seine Retail-Aktivitäten in der D-A-CH-Region. Für 2014 will der Antivirenhersteller weitere Marktanteile hinzugewinnen. Der neue Retail Sales Manager agiert im Team mit Michael Spies, Retail Sales Manager Deutschland, und dem Distributor Koch Media.

Röder ist gelernter Groß- und Außenhandelskaufmann. Seine große Leidenschaft gilt der fernöstlichen Kampfkunst. Seit über 20 Jahren betreibt er Iaido, die Japanische Schwertkunst der Samurai. Mit seiner Familie lebt er in Wolfenbüttel.

"Wir sind stolz darauf, mit Peter Röder einen erfahrenen und kompetenten Sales Manager gefunden zu haben, um unser Endkundengeschäft in Deutschland, Österreich und der Schweiz weiter voranzubringen", sagt Ralf Tegethoff.

Peter Röder: "ESET hat eine klare Vorstellung davon, wohin sich das Unternehmen zukünftig entwickeln soll. Die Ziele, die Herangehensweise und das hochmotivierte Team haben mich sofort begeistert. Ich freue mich darauf, meinen Beitrag dazu leisten zu können."

13. Dez 2013

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Michael Klatte (Tel.: +49 3641 3114 257), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 300 Wörter, 2171 Zeichen. Artikel reklamieren

Über ESET Deutschland


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von ESET Deutschland


10.09.2015: Jena, 10. September 2015 – Der europäische Security-Software-Hersteller ESET registriert eine zunehmende Anzahl zielgerichteter Angriffe auf Unternehmen des Finanzsektors. Möglicher Urheber sind die so genannten "Carbanak" Cyber-Bankräuber. Sie hatten Ende letzten Jahres für Aufsehen gesorgt, als sie in den USA eine Milliarde US-Dollar erbeuteten. Zwar zeigen aktuelle Forschungsergebnisse, dass der Fokus der Gangster derzeit noch auf den Vereinigten Staaten liegt. Jedoch nehmen die Aktivitäten in anderen Regionen deutlich zu – so auch in Europa. Ziel sind dabei vor allem Banken und an... | Weiterlesen

27.08.2015: Jena, 27. August 2015 – Der europäische Security-Software-Hersteller ESET hat eine Malware analysiert, die hauptsächlich in Deutschland wildert: Trustezeb. Seit Monaten befindet sich die Schadsoftware in den Top10 des ESET Virus Radars. Betrachtet man die globalen Infektionsraten, so fällt die DACH-Region deutlich aus dem Raster. Ein erster, deutlicher Hinweis darauf, dass es die Malware direkt auf deutschsprachige Nutzer abgesehen hat. Falsche E-Mails von Unternehmen und Anwälten Zur Verbreitung nutzt Win32/ Trustezeb Spam-E-Mails, die vermeintlich von einem Unternehmen verschickt ... | Weiterlesen

12.08.2015: Jena, 12. August 2015 – Der beliebte Mozilla Firefox-Browser hatte jüngst mit einer gefährlichen Sicherheitslücke zu kämpfen: Ein kritischer Fehler im eingebetteten PDF-Viewer erlaubte Angreifern das Ausführen von bösartigem JavaScript-Schadcode aus der Ferne. Zwar behebt Mozilla das Problem mittlerweile mit einem Patch, jedoch attackieren Hacker das Einfallstor weiterhin bei veralteten Firefox-Versionen. Der Security-Software-Hersteller ESET hat die Vorgehensweise der Angreifer jetzt analysiert. Zero-Day-Lücke seit 27. Juli genutzt Seit dem 6. August verteilt Mozilla ein Sicherhei... | Weiterlesen