Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Günstig surfen im Skiurlaub

Von Verivox GmbH

Verivox: Voreingestellte Auslandsoption prüfen, um Kostenfallen zu vermeiden - gerade in der Schweiz

Zur Skisaison 2013/2014 zieht es wieder zahlreiche Wintersportler in die Alpen. Egal, ob in Frankreich, Österreich oder in der Schweiz: Wer auch auf der Piste nicht aufs mobile Internet verzichten und hohe Kosten vermeiden will, sollte vor Urlaubsantritt...

Heidelberg, 17.12.2013 - Zur Skisaison 2013/2014 zieht es wieder zahlreiche Wintersportler in die Alpen. Egal, ob in Frankreich, Österreich oder in der Schweiz: Wer auch auf der Piste nicht aufs mobile Internet verzichten und hohe Kosten vermeiden will, sollte vor Urlaubsantritt aktiv werden. Es rechnet sich für jeden Smartphone-Nutzer, genau zu prüfen, welche Auslandsoption bei seinem Mobilfunkvertrag voreingestellt ist und gegebenenfalls eine günstigere zu wählen.

"Die Preisunterschiede zwischen den Auslandsoptionen können selbst bei ein und demselben Anbieter enorm sein, deshalb sollte man unbedingt aktiv werden", erklärt Verivox-Telekommunikationsexperte Sven Ehrmann. "Wer eine günstige Auslandsoption wählt, kann auch im Ausland wie gewohnt weiter surfen und muss sich nicht einschränken."

Preisunterschiede von fast 2000 Prozent beim gleichen Anbieter

Ist beispielsweise bei Telekom-Kunden die Option Weltweit voreingestellt, zahlen sie in der Schweiz für 5 MB Datenvolumen pro Tag 50,49 Euro. Buchen sie jedoch die Option Smart Traveller, zahlen sie für dieselbe Leistung nur 2,65 Euro. Ein ähnliches Bild zeigt sich auch bei Vodafone: Schweiz-Urlauber zahlen mit der Option Vodafone World 17,40 Euro für 5 MB Datenvolumen pro Tag, mit der Option Reise Paket Plus allerdings nur 3 Euro.

Länge des Skiurlaubs bei Wahl der Option berücksichtigen

Bei O2- und BASE-Kunden fällt der Preisunterschied ähnlich groß aus - vor allem, wenn der Skiurlaub nicht nur ein paar Tage, sondern eine Woche oder länger dauern soll. Verbrauchen Schweiz-Urlauber beispielsweise 10 MB pro Tag, zahlen sie bei O2 für eine Woche im Paket Reise-Option 58,10 Euro - mit der Option Smartphone Day Pack EU jedoch nur 13,93 Euro.

EU-Tarif - nicht immer voreingestellt, nicht immer der günstigste

Innerhalb der EU sind die Preisunterschiede weniger gravierend: Der sogenannte EU-Tarif schützt vor einer Kostenexplosion, ist allerdings nicht immer voreingestellt und auch nicht immer die günstigste Wahl. Verbrauchen BASE-Kunden, die es zum Wintersport nach Frankreich oder Österreich zieht, beispielsweise pro Tag 10 MB, müssen sie im EU-Tarif International für eine Woche 37,10 Euro zahlen - mit der Option EU Reisepaket Woche jedoch nur 10 Euro.

Aktivierung der Auslandsoption geht schnell und einfach

Um die Option zu aktivieren, muss meist nur eine SMS an den Mobilfunkanbieter versendet werden, schon ist das Tages- oder Wochenpaket aktiviert. In der Regel erhalten die Nutzer kurz darauf vom Anbieter eine Bestätigung per SMS - und schon kann man auch im Winterurlaub sein Smartphone wie gewohnt nutzen, ohne hohe Kosten fürchten zu müssen.

Hintergrundinformationen:

Mehr zum Thema Roaming in der EU und den aktuellen EU-Vorgaben: http://www.verivox.de/themen/eu-roaming/

Infos zu den genannten Auslandsoptionen:

http://www.vodafone.de/privat/tarife/reisepaketplus.html

http://www.t-mobile.de/tarifoptionen/0,20406,17775-_1583,00.html

http://www.o2online.de/tarife/beratung-und-service/tarifoptionen-und-packs/surfen-ausland/

http://www.base.de/Tarife/Ausland/EU-Reisepaket-Woche

17. Dez 2013

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 393 Wörter, 3204 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Verivox GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Verivox GmbH


Jetzt Weihnachtsschnäppchen sichern

So wird das Weihnachtsgeschenk keine Kostenfalle / Das iPhone 5s, das Galaxy S4, Apples iPad Air oder die neue PlayStation4 - was darf es sein zu Weihnachten?

10.12.2013
10.12.2013: Heidelberg, 10.12.2013 - Fast jeder vierte Bundesbürger (23 Prozent) will laut dem Branchenverband Bitkom ein Tablet oder Smartphone zu Weihnachten verschenken. Wo Geschenkesuchende derzeit besonders attraktive Angebote finden und worauf sie dabei achten sollten, erklärt das unabhängige Vergleichsportal Verivox.Regelmäßig anfallende Kosten bedenken"Gerade Bundle-Angebote, also die Kombination aus Gerät und Vertrag, sind besonders günstig zu haben. Allerdings sollte sich der Schenkende darüber bewusst sein, dass der Vertrag bis zu 24 Monate regelmäßig Kosten verursacht", sagt Verivox-... | Weiterlesen

Neuer Preissturz bei Allnet-Flatrates

Erstmals Pauschale für 12,95 Euro auf dem Markt

20.11.2013
20.11.2013: Heidelberg, 20.11.2013 - Der Mobilfunkdiscounter Discoplus bietet erstmals eine Handy-Flatrate in alle deutschen Netze zum Aktionspreis von 12,95 Euro monatlich an. Damit unterbietet das zur Münchner Eteleon AG gehörende Unternehmen deutlich die bisherige Preisuntermarke von 16,95 Euro. "Die Preise für Allnet-Flatrates haben ihren Sinkflug noch nicht beendet", erklärt Verivox-Telekommunikationsexperte Sven Ehrmann.Preiskampf der Handy-Discounter geht weiterZuletzt wurde Yourfone zum Preisbrecher, als die E-Plus-Tochter im Frühjahr 2012 erstmals eine Flatrate für unter 20 Euro anbot. Nur ... | Weiterlesen

Kabel-Internet punktet mit Tempo und Preis

Wie ein Vergleich zeigt, bietet Internet via Kabelanschluss mehr Tempo zu deutlich günstigeren Preisen

24.10.2013
24.10.2013: Heidelberg, 24.10.2013 - Immer mehr Nutzer empfangen Internet via Kabel. Laut dem Branchenverband VATM nutzen 5,4 Millionen Kunden diese Zugangsvariante ? innerhalb von fünf Jahren hat sich die Zahl verdreifacht. Aus guten Gründen: Denn die Internetzugänge der Kabelnetzbetreiber haben oftmals eine höhere Bandbreite als die der DSL­-Anbieter und gleichzeitig günstige Preise. Dies zeigt eine Recherche des unabhängigen Vergleichsportals Verivox.Computerbild DSL-Speed-Test zeigt: Kabel-Internet hat die Nase vornDass die Kabelanbieter eine besonders hohe Surfgeschwindigkeit bieten, bestätig... | Weiterlesen