Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Die richtige Pflege des ersten Zahnes

Von Zahnarztpraxis Dr. Arno Leuschner

Milchzähne richtig pflegen.

So wird´s gemacht

Anfangs reicht ein feuchtes Wattestäbchen. Aber schon bald sollten Sie die Zähne einmal täglich mit einer kleinen, weichen Zahnbürste und nur mit Wasser reinigen. Es funktioniert am besten, wenn Ihr Baby auf dem Wickeltisch liegt. Machen Sie es spielerisch - mit Gesang, Musik oder einer Geschichte. Kitzeln Sie mit der Bürste ein wenig am Gaumen oder an der Zunge, bevor Sie "loslegen". Führen Sie die Bürste immer vom Zahnfleisch in Richtung Zahnkrone, putzen Sie erst die Kauflächen, dann die Außenseiten und abschließend die Innenseiten nach der K-A-I-Methode.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase kommt die erste Zahnpasta zum Einsatz (siehe auch Information "Fluoretten): also mit niedriger Fluoridkonzentration von 0,05 %. Eine solche erhöht die Reinigungswirkung und gewährleistet den Fluoridschutz. Drücken Sie ein etwa linsengroßes Stück in die Borsten, dann lutscht das Baby die Pasta nicht sofort weg.

Achten Sie darauf, dass Sie selbst kein Überträger von Kariesbakterien sind (s. a. Information "Kariesübertragung")! Ein von Ihnen abgeleckter Löffel kann schon Bakterien übertragen!

Verwenden Sie keine Fruchtgeschmack-Pasta, sie verleitet zum Schlucken, geeigneter ist eine geschmacksneutrale Creme!

Sie und Ihr Kind entwickeln die Zahnreinigung zu einem gewohnten Rhythmus, es wird zu einer Art Ritual und somit zu einem Stück Alltag.

Nehmen Sie Ihr Kind dann bald zum Zähneputzen auf den Schoß.

Im Alter von eineinhalb bis zwei Jahren wird es die ersten eigenen Putzversuche starten. Ermutigen Sie es dazu, aber bestehen Sie auf Ihrer "Endkontrolle"! Nachputzen und überprüfen müssen Sie oft bis ins Schulkindalter.

Nehmen Sie Ihr Kind schon früh einmal mit zu Ihrem Zahnarzt.

Wenn nämlich keine Behandlung notwendig ist, lernt es die Atmosphäre dort ganz unbeschwert kennen und gewinnt Vertrauen, das Ihnen die folgenden regelmäßigen Besuche erleichtert.

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Bitte empfehlen Sie unser Programm in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis weiter!

Zahnarztpraxis Dr. Arno Leuschner
im Medicus Wesken Gesundheitszentrum
Am Wall Süd 20
49808 Lingen
0591/901 111 40
mwg-leuschner.de

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 8 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4.5)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Arno Leuschner, Dr. (Tel.: 0591/901 111 40), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 372 Wörter, 2695 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Zahnarztpraxis Dr. Arno Leuschner


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 2 + 10

Weitere Pressemeldungen von Zahnarztpraxis Dr. Arno Leuschner


10.01.2014: Kariesübertragung - Karies ist eine Infektionskrankheit Diese Tatsache ist vielen Eltern unbekannt, und somit übertragen sie ahnungslos die Erreger, wie es z. B. auch bei einem Schnupfen geschieht. Auslöser sind, wie bei allen Infektionskrankheiten, genauso bei Karies oder Zahnfleischerkrankungen zwangsläufig Bakterien. Von Geburt an finden sich im Mundraum eines Babys keine derartigen Krankheitserreger. Es muss also eine externe Übertragungsmöglichkeit geben, damit sich ein Kleinkind mit diesen Erregern infizieren kann. In der Regel sind die Eltern als häufige Kontaktpersonen die Ver... | Weiterlesen