Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Krankenkassen ignorieren präventiven Nutzen von Yoga

Von BDY - Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V.

Die Vorgaben der Krankenkassen für die ab Januar 2014 eingerichtete Zentrale Prüfstelle Prävention ignoriert den wissenschaftlich erwiesenen präventiven Nutzen von Yoga.

Denn für die Anerkennung eines zuschussfähigen Yoga-Angebots durch die Prüfstelle bedarf es trotz mehrjähriger Yoga-Lehrausbildung einer beruflichen Zusatzqualifikation. Zahlreiche Yoga-Angebote bleiben somit ohne Anerkennung.

Seit Beginn des Jahres werden Präventionskurse aus den Bereichen Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung/Entspannung und Suchmittelkonsum über die Zentrale Prüfstelle Prävention im Auftrag kooperierender Krankenkassen nach § 20 Abs. 1 SGB V zertifiziert.

Positiv geprüfte Kurse, wie beispielsweise für Hatha-Yoga, sollen von allen beteiligten Krankenkassen grundsätzlich anerkannt werden und sind für diesen Fall zuschussfähig. Der BDY achtet seit langem unter anderem im Rahmen seiner vierjährigen Yogalehrausbildung mit mindestens 600 Stunden und 800 Unterrichtseinheiten auf fachliche, methodische und didaktische Qualität. Viele auf diese Weise exzellent ausgebildete Yogalehrer und Yogalehrerinnen BDY verfügen zusätzlich über eine langjährige Lehr-Erfahrung und ausgewiesene Expertise in der
Gesundheitsprävention.

Trotzdem müssen die Anbieter eine weitere berufliche Qualifikation nachweisen, ohne die eine Anerkennung als zuschussfähiges Yoga-Präventionsangebot ausgeschlossen ist. Die abstruse Folge ist, dass die Yogalehrer eine weitere Berufsausbildung absolvieren müssten, damit ihr Yoga-Angebot den Vorgaben der Kassen genügt und durch die Prüfstelle anerkannt wird. Der Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland vertritt seit 1967 die Interessen von aktuell über 3.600 Yogalehrenden in Politik und Gesellschaft. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit besteht in der Sicherung und Verbesserung der Qualität von Unterricht und Ausbildung von Yogalehrerinnen und Yogalehrern in Deutschland. Weitere Informationen und Bildmaterial erhalten Sie bei

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 5)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Dr. Hans-Jörg Weber (Tel.: 0551/797744-26), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 240 Wörter, 2139 Zeichen. Artikel reklamieren

Über BDY - Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V.


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 5 + 2

Weitere Pressemeldungen von BDY - Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V.


07.10.2014: Göttingen,7.10.2014. Fragen rund um die Qualität des Yogaunterrichts beschäftigen den Berufsverband der Yogalehrenden (BDY), der knapp 4.000 Yogalehrer in Deutschland vertritt, zurzeit sehr intensiv. Anfang 2014 haben zahlreiche Krankenkassen die "Zentrale Prüfstelle Prävention" (ZPP) ins Leben gerufen, die für jedes Kursangebot im Bereich der Gesundheitsvorsorge entscheiden kann, ob die Kursgebühr ganz oder teilweise erstattet wird. Zeit für eine Bilanz nach den ersten neun Monaten: Bei der jüngsten Mitgliederversammlung des BDY berichteten viele Yogalehrer von ihren Erfahrungen m... | Weiterlesen

18.06.2014: Physische und psychische Dauerbelastungen führen immer öfter zu ernsthaften, teilweise chronischen körperlichen Beschwerden sowie emotionalen und geistigen Erschöpfungssituationen, die auch als Burnout diskutiert werden. Die Folgen von Bewegungsmangel und Stresssymptomen beeinflussen somit erheblich die Krankheitsstatistiken der Unternehmen sowie die galoppierenden Kosten im Gesundheitswesen. Yoga ist anerkannte und kostengünstige Prävention sowohl für Entspannung und Stressbewältigung wie auch für eine Förderung von Kraft und Beweglichkeit. Selbst die Linderung gesundheitlicher Bes... | Weiterlesen

15.10.2013: (Göttingen) - Der Vorstand des Berufsverbandes der Yogalehrenden in Deutschland e. V. (BDY) hat den Geschäftsführer der Meilenstein! Beratungskanzlei Dirk Günther beauftragt, die Geschäftsführung des Verbandes ab dem 15. Oktober 2013 für ein Jahr zu übernehmen. Dirk Günther hat über zehn Jahre in Leitungspositionen von Bundesverbänden gearbeitet. 2007 gründete er die Meilenstein! Beratungskanzlei, mit der er Verbände insbesondere in Fragen der strategischen Ausrichtung und Reorganisation, der strategischen Kommunikation sowie des Qualitätsmanagements unterstützt. Die langjähr... | Weiterlesen