Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

BVDW Trend in Prozent (TiP): Digitale Wirtschaft blickt 2014 optimistisch entgegen

Von Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Erneut Wachstum bei Umsatz und Beschäftigung erwartet / Netzneutralität und Datenschutz auch auf Unternehmensseite oben auf der Agenda / Mobile, Automatisierung und Big Data wichtigste Einflussfaktoren auf die digitale Wirtschaft

Die Unternehmen der Digitalen Wirtschaft starten mit viel Optimismus in das Jahr 2014. Sowohl bei Umsatz als auch Beschäftigung wird ein neuerliches Wachstum geplant bzw. erwartet. Das geht aus der aktuellen Expertenumfrage "Trend in Prozent" ("TiP")...

Düsseldorf, 03.02.2014 - Die Unternehmen der Digitalen Wirtschaft starten mit viel Optimismus in das Jahr 2014. Sowohl bei Umsatz als auch Beschäftigung wird ein neuerliches Wachstum geplant bzw. erwartet. Das geht aus der aktuellen Expertenumfrage "Trend in Prozent" ("TiP") des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hervor, an der im Dezember über 100 Unternehmen der Digitalbranche teilgenommen haben.

Drei Viertel der Befragten (75 Prozent) geben an, im Jahr 2013 ein in Teilen deutliches Umsatzplus im Vergleich zum Vorjahr erwirtschaftet zu haben. 87 Prozent erwarten ein solches auch für 2014. Das positive Geschäftsklima, so die Einschätzung der Unternehmen, schlägt erneut auch auf die Beschäftigung durch: Nachdem 2013 rund 60 Prozent der befragten Unternehmen die Zahl ihrer Mitarbeiter gesteigert haben, erwarten über zwei Drittel (68 Prozent) ein Wachstum der Beschäftigtenzahl für 2014.

Klares Meinungsbild zu zentralen Branchenthemen und wichtigen Einflussfaktoren

Neben einer Bewertung der Geschäftsentwicklung haben die Befragten auch ein Meinungsbild zu zentralen Branchenthemen des Jahres 2014 abgegeben. Mit 61 Prozent erfährt das Thema Sicherstellung von Netzneutralität die größte Zustimmung. Auf Platz 2 folgen mit 43 Prozent der Schutz und die Sicherheit von Daten. Diese Forderung hat der BVDW zu Jahresbeginn mit einer neuerlichen Anmahnung eines Antispionage-Abkommens aufgegriffen. Jeweils ein Drittel der Unternehmen messen dem Thema Qualität, insbesondere in der digitalen Werbung als zentraler Refinanzierungsquelle digitaler Medien, und der Verankerung der Belange der digitalen Wirtschaft in einem eigenen Ministerium (34 bzw. 32 Prozent) hohe Zustimmung bei.

Bei der Frage, welche Trends und Entwicklungen 2014 einen bedeutenden Einfluss auf die digitale Wirtschaft ausüben werden, stehen die Herausforderungen aus der Mobile Transition an erster Stelle. Es folgen die Automatisierung des Mediahandels (Programmatic Buying & Selling, Real-Time-Advertising (RTA)) und der Themenkomplex Big Data. Bei Letzterem geht es insbesondere um Fragestellungen rund um die bessere Nutzung von Daten.

Die Branchenumfrage "Trend in Prozent" wird vom BVDW einmal im Quartal zu Themen rund um die digitale Wirtschaft durchgeführt. Befragt werden BVDW-Mitgliedsunternehmen sowie Experten und Kenner der Digitalbranche.

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 316 Wörter, 2535 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 8 + 6

Weitere Pressemeldungen von Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.


23.10.2014: Düsseldorf, 23.10.2014 - Die Online-Audio-Nutzung wächst kontinuierlich, hohe Bandbreiten und das mobile Internet befördern den Online-Audio-Konsum und die Brutto-Investitionen in Audio-Streaming-Werbung wachsen 2015 um mehr als 50 Prozent: Das sind zentrale Ergebnisse des Webradiomonitors 2014, den Goldmedia im Auftrag der BLM und der Fokusgruppe Audio im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. erstellt hat. Die Gesamter­gebnisse wurden heute Nachmittag, 23. Oktober, auf den Medientagen München vorgestellt.Die Studie basiert auf einer Primärdatenerhebung mittels Befragung der Onli... | Weiterlesen

BVDW startet neue Runde Qualitäts­zertifizie­rung für Agenturen und Social-Media Dienstleister

Agenturen für SEO, SEA und Affiliate Marketing können sich bis zum 31. Oktober bewerben / Zertifizierung für Full-Service-Digitalagenturen jetzt mit dreistufigem Prüfprozess / Social-Media-Zertifikat exklusiv für BVDW-Mitglieder

14.10.2014: Düsseldorf, 14.10.2014 - Ab sofort können sich Agenturen mit den Geschäftsfeldern Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA), Social Media (hier auch Dienstleister) und Affiliate Marketing für die Qualitätszertifikate des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. bewerben. Full-Service-Digitalagenturen durchlaufen aufgrund ihres komplexen Leistungsspektrums ab sofort ein dreistufiges Prüfverfahren. Die aktuelle Umfrage "Trend in Prozent" des BVDW zeigt, dass Unternehmen großen Wert auf Qualität und Transparenz bei digitalen Dienst­leistungen legen. Mit den Zertifiz... | Weiterlesen

09.09.2014: Düsseldorf, 09.09.2014 - .- 2016 werden knapp 30 Prozent der Online-Display-Spendings in den Echtzeitmediahandel gehen- Planungsdaten aus Webanalytics werden wichtiger werden als Reichweiten- und Strukturdaten aus Markt-Media-StudienPünktlich zur dmexco veröffentlicht der Fachkreis Online-Mediaagenturen (FOMA) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) seinen FOMA Trend­monitor 2014. Dazu haben die Online-Mediaagenturexperten vorab die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst. Die vollständigen Online-Mediatrends 2015 mit allen Experten­einschä­t­zun­gen und Prognosen veröffentlicht ... | Weiterlesen