Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Saperatec GmbH nimmt innovative Pilotanlage zum vollständigen Recycling von Verbundmaterialien in Betrieb

Von Krampitz Communications

Bielefeld, 03. Februar 2014. Der Technologieanbieter Saperatec GmbH nimmt heute an seinem Firmensitz in Bielefeld eine industrielle Pilotanlage zum Recyceln von Verbundmaterialien in Betrieb. Saperatec hat das patentierte Verfahren insbesondere für die Aufbereitung von Kunststoff-Kunststoff- und Kunststoff-Aluminium-Verbunden entwickelt. Neben Verpackungen und Getränkekartons lassen sich mit der Anlage aber auch Autogläser oder Photovoltaikmodule recyceln. 100% Recycling bei maximaler Flexibilität Mit speziell entwickelten Mikroemulsionen bietet Saperatec eine völlig neue und einzigartige Möglichkeit, Verbundmaterialien aufzutrennen und somit die einzelnen Bestandteile als saubere Sekundärrohstoffe wiederzugewinnen. In der Anlage ist der gesamte Trennprozess realisiert: von der Behandlung des Verbundmaterials in der Mikroemulsion über das Waschen des aufgetrennten Materials bis hin zur Rückführung der Mikroemulsion und Sortierung der gewonnenen Einzelfraktionen. „Pro Jahr wandern Verbundmaterialien im Wert von mehr als einer Milliarde Euro in den Müll. Mit einer Recyclingquote von 100 Prozent sorgt unser nasschemischer Prozess für eine nachhaltige Rohstoffwirtschaft“, erklärt Saperatec-Geschäftsführer Jörg Dockendorf. „Mit dieser Anlage, die bis zu 500 Tonnen an Verbund-Abfällen im Jahr aufbereiten kann, weisen wir die industrielle Reife unseres patentierten Verfahrens nach“, erklärt sein Geschäftsführer-Kollege Sebastian Kernbaum. In Kürze wird das Unternehmen mit kundenspezifischen Projekten starten. Dazu wird Saperatec das Verfahren für industrielle Anlagen beim Kunden lizenzieren und die entsprechenden Mikroemulsionen bereitstellen. Über Saperatec Die Saperatec GmbH wurde 2010 in Bielefeld gegründet und hat sich seitdem auf die Entwicklung von innovativen Recycling-Technologien auf Basis von Mikroemulsionen spezialisiert. Die beiden Geschäftsführer Dr. Sebastian Kernbaum und Dr. Jörg Dockendorf beschäftigen ein zehnköpfiges Team, zu dem hochspezialisierte Chemiker und Verfahrensingenieure zählen. Im August 2011 nahm das Unternehmen eine erste Pilotanlage zur Aufbereitung von Solarmodulen in Betrieb und hat seitdem das Verfahren rund um die Mikroemulsionen stetig weiterentwickelt. Für seine zukunftsweisende Technologie wurde Saperatec mehrfach ausgezeichnet, zuletzt als Gewinner beim Gründerwettbewerb WECONOMY, davor beim Deutschen Rohstoffeffizienzpreis, dem OWL Innovationspreis und dem Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft. Herausgeber und Pressekontakt Saperatec GmbH Dr. Jörg Dockendorf Ernst-Graebe-Str. 10 33611 Bielefeld Telefon: 0521-986235-0 Fax: 0521-986235-20 E-Mail: jdockendorf@saperatec.de www.saperatec.de

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 4)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sara Piludu, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 310 Wörter, 2750 Zeichen. Artikel reklamieren

Krampitz Communications wurde von der Diplom-Chemikerin Iris Krampitz gegründet und konzentriert sich auf die Kommunikationsarbeit für erneuerbare Energien und Technologiethemen. Die Agentur ist darauf ausgerichtet, international und technologisch orientiert für Firmen und Institute die gesamte Unternehmens-Kommunikation zu leisten. Das Angebot entspricht einer Fullservice-Agentur, es wird aber auch projektweise für Kunden gearbeitet. Der intelligente Presseverteiler von Krampitz Communications umfasst mehr als 4.000 persönliche Kontakte zu nationalen und internationalen Journalisten, die über erneuerbare Energien und Technologiethemen berichten.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 1 + 1

Weitere Pressemeldungen von Krampitz Communications


12.04.2018: Köln, 12.04.2018. Die PR-Agentur Krampitz Communications analysiert kostenlos die Kommunikationsmaßnahmen von Firmen, die im April bzw. Juni zu den PV- und Thermie-Symposien nach Bad Staffelstein kommen. Egal, ob PR-Anfänger oder Profi: Die Teilnehmer können der Agentur im Vorfeld der Veranstaltungen Beispiele ihrer Kommunikationsarbeit – zum Beispiel Pressemitteilungen, Newsletter und Links zu Social-Media-Kanälen – senden. Im Rahmen von PR-Workshops am 25. April und am 13. Juni bespricht die Agentur die Maßnahmen dann im Plenum und gibt Handlungsempfehlungen. Großer Beratungsbedar... | Weiterlesen

14.11.2017: Köln, 14.11.2017. Die Kölner PR-Agentur Krampitz Communications hat über einen Zeitraum von drei Monaten die Berichterstattung und die Kommunikationsmaßnahmen von Gegnern und Befürwortern der Windenergie analysiert. Die Ergebnisse präsentierte PR-Assistent Thomas Blumenhoven vergangene Woche bei den 26. Windenergietagen in Warnemünde.Vom 21.7. bis zum 30.10.2017 hatte der Sozialwissenschaftler alle frei verfügbaren Artikel der Lokalpresse zu den Schlagworten „Bürgerinitiative Windkraft“, „Windkraft Bürger“ und „Veranstaltung Windkraft“ untersucht. Das Ergebnis: 150 Artike... | Weiterlesen

E.ON, ABB und E3DC gewinnen PR-Check auf der Intersolar / ees Europe

PR-Agentur Krampitz Communications hat 1.100 Aussteller auf ihre Außenwirkung untersucht

12.06.2017: Köln, 12.06.2017. Die PR-Agentur Krampitz Communications hat auf der diesjährigen Intersolar / ees Europe mehr als 1.100 Aussteller in drei Kategorien auf ihre Außenwirkung untersucht. Der Energieversorger E.ON gewann den PR-Check der seit 2004 auf erneuerbare Energien spezialisierten PR-Agentur mit seinen klaren Botschaften. Der Energiekonzern ABB überzeugte dagegen mit seinem stimmigen Design. E3DC hat Krampitz Communications für seine kreativen Aktionen gekürt. Der Hersteller von Wechselrichtern und Speichern veranstaltete an allen drei Messetagen an seinem Stand ein informatives Bü... | Weiterlesen