Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Best Practice-Strategie der COC AG für höheren Kundennutzen

Von denkfabrik groupcom GmbH

Die COC AG wird 2014 eine Best Practice-Strategie für ihr Beratungs- und Dienstleistungsportfolio umsetzen, die den Kunden deutliche Nutzen- und Kostenvorteile verspricht. Hierfür analysiert sie derzeit systematisch die gesamten Projekterfahrungen der Spezialisten in den Bereichen IT-Services, System Management, ITSM-Tools, Collaboration/Communication und Vorlagenmanagement. Anschließend werden die identifizierten Best Practices methodisch für eine gezielte Nutzung in den zukünftigen Kundenprojekten aufbereitet. „Typischerweise sind bei IT-Dienstleistern verschiedene Teams im Einsatz, deren Kompetenzen und vielfältige Erfahrungen trotz aller Bemühungen mit herkömmlichen Verfahren immer nur begrenzt gegenseitig transferiert werden können“, beschreibt Robert Zellner, Vorstand und Leitung operative Bereiche bei der COC AG, die Ausgangssituation. „Um dieses wertvolle Potenzial zum Vorteil der Kunden optimal ausschöpfen zu können, gehen wir einen neuen Weg, indem das gesamte Erfahrungswissen unserer IT-Spezialisten und Berater strukturiert zusammengeführt wird.“ Dadurch entstehe im Verlauf des Jahres eine systematische Best Practice-Bibliothek für alle relevanten Service- und Technologiethemen der COC. Das zentrale Motiv dieser Maßnahme resultiert aus der Absicht, zusätzliche Potenziale zur Effizienz- und Nutzensteigerung in den Kundenprojekten zu generieren. „Der Kunde spürt diese Effekte dadurch, dass er seine Lösung schneller und kostengünstiger erhält“, beschreibt Zellner den Nutzen. Was sich in der Praxis mehrfach bewährt habe und in neue Projekte transferiert werden könne, steigere die Qualität und reduziere gleichzeitig den Aufwand. Neben der methodischen Nutzung in Kundenlösungen will die COC AG den Unternehmen wesentliche Erkenntnisse ihrer Best Practice-Analysen auch unabhängig von Projekten zur Verfügung stellen. Dazu wird sie im Verlauf des Jahres sukzessive Praxishilfen mit erfolgsbewährten Tipps zu verschiedenen Lösungsthemen herausgeben. „Best Practices entfalten nicht erst in der eigentlichen Projektierung ihren Nutzwert, sondern sie haben vielfach bereits für die Orientierungs- und Planungsphase eine wesentliche Bedeutung“, begründet Zellner die Initiative.

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 2 Bewertungen bisher (Durchschnitt: 3.5)

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Robin Heinrich (Tel.: 02233 6117-75), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 271 Wörter, 2256 Zeichen. Artikel reklamieren

Business Strategy
PR Marketing
Web Commerce
Market Research
Expertainement
Kompetenzprofil

Hinter der Denkfabrik verbirgt sich ein ehrgeiziges PR-, Web- u. Marketingteam, das den Pulsschlag der Wirtschaft versteht und strategische Wege für den Vorsprung entwickelt. Mit besonderem Fokus auf wachstumdynamische Märkte sind wir der Partner von Unternehmen, die sich ebenfalls nicht mit durchschnittlicher Entwicklung zufrieden geben wollen. Um ihre Position im Wettbewerb spürbar zu verbessern, neue Marktsegmente zu erschließen oder andere anspruchsvolle strategische Ziele durch PR und Marketing zu realisieren.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von denkfabrik groupcom GmbH


Stärkerer Business-Fokus bei den IT-Services durch rollenbasiertes Prozessmodell

Gesamtverantwortliche Business Service Manager koordinieren die Entwicklung und Bereitstellung der technischen Services

30.06.2015: Zunehmend setzt sich in den IT-Organisationen die Position des Business Service Managers für die Betreuung der Geschäftsbereiche durch. Dies geht mit entscheidenden Veränderungen in den Verantwortlichkeiten einher, da er in seiner koordinierenden und steuernden Funktion einen unmittelbaren Durchgriff auf die technischen Einheiten hat. Für die operative Umsetzung bedarf es einer Servicebaum-Modellierung, dem ein rollenbasiertes Prozessmodell zugrunde liegt. Frank Zielke, Consultant und Vorstand der ITSM Group, beschreibt das methodische Modell.   Die vor allem in großen Unternehmen sehr k... | Weiterlesen

Kundenportal für die Müllentsorgung in Düsseldorf erhält Sicherheits- und Qualitätszertifizierung

TÜV TRUST IT GmbH Unternehmensgruppe TÜV AUSTRIA bestätigt die Einhaltung der Datenschutz- und Datensicherheitskriterien

30.06.2015: Über das Kundenportal der AWISTA Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH für die Abfallentsorgung in Düsseldorf stehen den Immobilien-verantwortlichen vielfältige Selfservices zur Verfügung, die über PCs oder mobile Endgeräte genutzt werden können. Damit die Kunden dabei auf einen hohen Datenschutz vertrauen können, hat AWISTA die Sicherheit und Qualität des Portals von der TÜV TRUST IT zertifizieren lassen.    Mit dem Kundenportal des Entsorgungsunternehmens AWISTA Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH aus der Unternehmensgruppe Stadtwerke D... | Weiterlesen

Doppelte E-Commerce-Chance für Großhändler

POET beschreibt die Möglichkeiten der zusätzlichen Ausrichtung auf die Endkunden

30.06.2015: Zwar haben sich Großhändler in ihrer klassischen Funktion typischerweise zwischen den Lieferanten und dem Einzelhandel positioniert. Eine Doppelstrategie im E-Commerce eröffnet ihnen aber die Möglichkeit, auch die Endkunden unmittelbar zu adressieren.    „Die höheren Wachstumspotenziale im elektronischen Handel bestehen für Großhändler der meisten Branchen weniger im B2B-Geschäft mit dem Einzelhandel, weil sich dort E-Commerce bereits weitgehend etabliert hat und dadurch die Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Segment beschränkt sind“, skizziert Gregor Göbel, Abteilungsleiter... | Weiterlesen