Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Best of Hacks: Highlights Januar 2014

Von QGroup GmbH

Auch im neuen Jahr reißt die Serie an Hack-Angriffen nicht ab. Neben Snapchat, Yahoo oder dem offiziellen Forum von OpenSUSE sind wieder vermehrt Cybercrime-Aktivitäten in der Türkei zu vernehmen: Besonders RedHack machen gegen türkische Einrichtungen...

Frankfurt am Main, 21.02.2014 - Auch im neuen Jahr reißt die Serie an Hack-Angriffen nicht ab. Neben Snapchat, Yahoo oder dem offiziellen Forum von OpenSUSE sind wieder vermehrt Cybercrime-Aktivitäten in der Türkei zu vernehmen: Besonders RedHack machen gegen türkische Einrichtungen mobil...

Der zweitgrößte US-Händler Target ist Opfer einer Hacker-Attacke geworden. Wie das Unternehmen Ende der Vorwoche mitteilte, sind Schätzungen zufolge bis zu 70 Millionen einzelne Kunden von der Cyber-Attacke betroffen. Diese hätten Namen samt Anschrift, Mail-Adressen und Telefonnummern gestohlen.

Der Hacker-Angriff beim US-Nobelwarenhaus Neiman Marcus hat laut einem Zeitungsbericht wohl weniger als eine Millionen Kunden getroffen. Nach dem gigantischen Datenleck beim Discounter Target ist das Ausmaß der Attacke damit geringer als befürchtet.

Die Online-Dienste Steam von Valve, Origin von Electronic Arts sowie Blizzard Entertainments hauseigenes battle.net werden offenbar zeitweilig durch DDoS-Attacken lahmgelegt. Via Twitter rühmt sich eine eine Gruppe namens "DERP" mit den Cyber-Attacken. Valve und Blizzard haben sich nicht öffentlich zu den Vorfällen geäußert, EA gab via Twitter bekannt, dass man an den Verbindungs- und Login-Problemen der diversen Spiele und Plattformen arbeite.

Im japanischen Atomkraftwerk Monju ist es zu einem IT-Zwischenfall gekommen. Nachdem ein Mitarbeiter eine kostenlose Software auf einem Rechner im Kontrollraum des AKWs aktualisiert hatte, nistete sich zeitgleich Malware auf dem Computer ein. Dem Betreiber zufolge konnten Angreifer über die entstandene Schwachstelle mehr als 42.000 E-Mails und Trainings-Unterlagen herunterladen.

Datenbank der Foto-App Snapchat geplündert und Daten von rund 4,6 Millionen Snapchat-Nutzern auf der speziell dafür eingerichteten Website snapchatdb.info veröffentlicht

Unbekannte Hacker greifen Maildienst Yahoo an und stehlen Passwörter und E-Mail-Adressen von Usern.

Der pakistanische Hacker H4x0r HuSsY bricht in das offizielle Forum von OpenSUSE ein. Seite defaced, Account Informationen von 79.500 registrierten Users kompromittiert.

Spieler des Online-Games World of Warcraft werden Opfer einer Hack-Attacke. Mithilfe von Malware, die über einen Trojaner verteilt wird, werden Accounts gekapert.

RedHack hacken verschiedene türkische Regierungswebseiten, darunter die türkische Staatsbahn und die Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung. Per Cross-Site-Scripting werden die Besucher auf andere Seiten umgelenkt.

Das türkische Hackerkollektiv TurkGuvenligi greift die Webseite der Hacktivisten der Syrian Electronic Army an und entstellen deren Webseite.

Hacker der Syrian Electronic Army hacken 16 Webseiten der Regierung Saudi Arabiens.

Hacker des RedHack Collectives brechen in Netzwerk des führenden Mobilfunkanbieters der Türkei, Turkcell, ein. Telefonnummern von 4.000 Mitarbeitern gestohlen.

RedHack greifen die Webseite (tcmb.gov.tr) der Türkischen Zentralbank per DDoS-Attacke an. In Folge der Angriffe ist die Webseite down.

 

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 379 Wörter, 3135 Zeichen. Artikel reklamieren

Über QGroup GmbH


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 10 + 8

Weitere Pressemeldungen von QGroup GmbH


QGroup präsentiert »Best of Hacks«: Highlights Juli 2021

Im Juli haben Hacker bei einem der größten Hackerangriffe der letzten Jahre auf einen Schlag hunderte Unternehmen ins Visier genommen. Letztlich waren bis zu 1500 Unternehmen aus aller Welt betroffen.

09.08.2021: Frankfurt am Main, 09.08.2021 (PresseBox) - Unbekannte Hacker haben eine Schwachstelle in der Fernzugriffs- und Wartungssoftware VSA des US-amerikanischen Unternehmens Kaseya ausgenutzt, um bei deren Kunden die VSA-Server mit Ransomware zu befallen. Kaseya hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 36.000 Kunden. Darunter waren auch einige Dienstleister, weshalb es zu einem Dominoeffekt kam und auch deren Kunden teilweise von diesem Cyberangriff betroffen waren. Letztlich wurden so um die 800–1500 Unternehmen aus etwa 17 Ländern Opfer der Cyberattacke.Die Landkreisverwaltung Anhalt-Bitterfeld hat den Ka... | Weiterlesen

QGroup präsentiert »Best of Hacks«: Highlights Juni 2021

Im Juni rücken unter anderem der taiwanesische Speicherdatenhersteller Adata, das Geschäftsnetzwerk Linkedin, der Versandhändler Pearl und der politische Aktivist Ken Jebsen in den Fokus von Cyberkriminellen. Abgesehen haben es die Angreifer dabei in

05.08.2021: Frankfurt am Main, 05.08.2021 (PresseBox) - Bei einem Ransomware-Angriff auf das taiwanesische Unternehmen Adata, einer der weltweit größten Speicherhersteller, hat die Hackergruppe Ragnar Locker 1,5 TByte sensible Daten erbeutet. Der Geschäftsbetrieb wurde durch die Abschaltung und Wiederherstellung der betroffenen Systeme mit unbekanntem Ausmaß gestört. Adata hat keine Details zum Ransom-ware-Angriff veröffentlicht.In einem bekannten Hackerforum wurden die Daten von 700 Millionen LinkedIn-Nutzern zumKauf angeboten. Potenziell sind 93 Prozent der derzeit weltweit 756 Millionen Menschen ... | Weiterlesen

QGroup präsentiert »Best of Hacks« Mai 2021

Im Mai rückt die Technische Universität Berlin ins Visier von Cyberkriminellen und in den USA führt ein Cyberangriff auf eine Pipeline gar zu Engpässen bei der Benzinversorgung in weiten Teilen des Landes.

15.07.2021: Frankfurt am Main, 15.07.2021 (PresseBox) - Nach einem Angriff der Hackergruppe Conti hat die Technischen Universität Berlin die Server der zentral verwalteten Windows-Umgebung aus Sicherheitsgründen heruntergefahren. Betroffen waren unter anderem Services wie WLAN, das TU-Portal (tuPort) und VPN-Clients oder SAP-Anwendungen. Ebenfalls gab es keinen Zugriff auf den E-Mail-Dienst und die tubCloud. Die Rechner, die in der von der Uni zentral verwalteten Windows-Umgebung betrieben wurden, sollten nicht eingeschaltet werden. Die Datensicherung bei Rechnern, die das Kürzel „win“ im Namen tra... | Weiterlesen